Abb-33/q zur Stammtafel Abb Abb-33/q

Peter Lämbl y542 – Bergmeister in Matting


wahrscheinlich Vater: Abb-32/a Joannes Lämbl y518, Maria .... y515

(* etwa ?1639), † 9.4.1682 in Matting

1655 in Gämling. 1662-1682 in Matting, Weinzierl und Fischer Auch "Berckmeister". Meist Lämbl, aber auch Lamel.

∞1) mit Katharina .... yf43

(* etwa ?1640), † 7.3.1668

∞2) 29.5.1668 in Matting mit Anna Baldauf y543

(* etwa ?1645)

ihre Eltern: Leonhard Baldauf y544, (* etwa ?1610)
Bergmeister in Matting.; ∞ mit Magdalena .... y545, (* etwa ?1615), † vor 1668.

sie ∞2) 2.6.1682 in Matting mit Georg Pikhl y546

(* etwa ?1645)

Regesten:

 •  Peter Lämbl, 1655 in Gemling, Heirat 29.5.1668 in Mätting, 13.5.1668 Heiratsvertrag. In Mätting "Bergmeister" als Nachfolger seines Schwiegervaters Leonard Baldauf, 1682 gestorben, ohne Kinder. Im Erbvertrag 1682 sind seine Geschwister genannt: Georg Lämbl in Oberndorf, Eva LämblStrobl, Maria Lämbl ∞ Thurner. Maria ist bereits gestorben, statt ihrer erbt ihr Sohn Hainrich Thurner. Der Vater dieser Geschwister ist nicht beurkundet; wahrscheinlich ist es Johannes Lämbl in Oberndorf, dessen Besitz wohl an Peters Bruder Georg ging.

→ Am 22.2.1677 sind Peter Lämbls "Brüder" erwähnt. Er muss also außer Georg zumindest einen weiteren Bruder haben, als den ich Michael Lämbl in Oberndorf ansehe, der freilich bald darauf am 8.4.1677 stirbt. (HDL)

Im einzelnen:

 •  11.6.1655: Peter Lämbl in Gämling (heute Gemling bei Abbach) ist Taufpate bei Petrus Grimm, * in Irading, Sohn von Johann Grimm ∞ Catharina Naimairin.

 •  12.10.1662 Taufpate bei Simon Kisel, * in Matting, Sohn von Georgio Kisel.

 •  3.3.1663 Taufpate der Zwillinge Petrus und Casparus Kisl, * in Matting, Sohn von Georgio Kisl. Der zweite Taufpate ist Casparus Nagler, balneator.

 •  19.2.1664 Petrus Lamel Trauzeuge bei Leonhard Stögl in Matting ∞ Maria Dürmer.

 •  7.3.1668 gestorben: Katharina, Ehefrau des Peter Lämbl.

 •  12.5.1676 Trauzeuge bei Caspar Rab ∞ in Matting mit Walburga Baldauf.

 •  Vermerk im Saalbuch Abbach: Peter Lämbl 1673-1681 1/3 Äcker in Matting.

 •  Peter Lämbl † 9.4.1682 in Matting.
[Mtlg Lydia Heinl 2004, 2014]

 •  29.5.1668 Trauung in Matting: Peter Lämbl, Weinzierl und Fischer zu Matting; und J(ungfrau) Anna Baldauf, eheliche Tochter des Leonhard Baldauf, Bergmeister zu Matting, und seiner verstorbenen Frau Magdalena. Trauzeugen des Bräutigams: Adam Lämbl von Bergmatting; Veit Turner zu Matting; der Braut: Hans Zirngibl, Bauer zu Matting; Bartholomäus Biderer zu Matting.

 •  2.6.1682 Trauung in Matting: Jüngling Georg Pikhl, ehelicher Sohn des verstorbenen Kaspar Pikhl, gewesten Schiffmanns zu Gundelshausen, und seiner Frau Margarethe; und Witwe Anna Lämbl (keine weiteren Angaben). Trauzeugen des Bräutigams: Thomas Pachmair und Urban Pschorn, beide von Matting; der Braut: Christoph Perzl, Weinzierl in Matting; Konrad Zirngibl, Bauer in Irading.
[Bfl.Zentralarch.Regensburg, Pfarrmatrikel Matting Bd.1 S.42 Fiche 3; Bd.2 S.194 Fiche 13; lt. T.Weber 1997]

> Finanzsachen:

 •  5.4.1674: "Auf Anweisung und Beistand des Erbarn Peter Lämbl zu Mätting" bekennen Matthias Nunberger zu Mätting und sein Eheweib Regina eine Schuld von 20 Gulden gegenüber dem Gotteshaus St.Wolfgang zu Mätting.

 •  10.2.1676: Peter Lämbl zu Mätting und sein Eheweib Anna haben das Paldtaufische Weinzierl Gütl gekauft und dafür "von dem Erbaren Veithen Thurner zu Mätting" 50 Gulden vorgeliehen bekommen, worüber ein Schuldbrief ausgestellt wird.

 •  26.2.1676: Abt Romanus des Klosters Prüfening verleiht dem "Erbarn Peter Lämbl zu Mätting auf Erbrecht" 4 Äcker im Mättinger Feld gegen Irrating (und zwar 2 "Heythall" Äcker, der "Grabenacker", und das "Schneideräckerl"), die zuvor dem Leonhardten Paldtauf seelig, dem "Vatter" von Peter Lämbls Eheweib Anna, gehört hatten.

 •  19.2.1677: Ratenzahlung des Peter Lämbl zu Mätting wegen des Weinzierl Gütls an die Paldtaufische Wittib und ihre Stieftochter Walburga, Eheweib des Caspar Raabs zu Pendtling.

 •  22.2.1677: "Peter Lämbl, Pergmaister zu Mätting, und Anna sein Eheweib" verkaufen ihr Weinzierl-Gütl an Peter Probst und sein Eheweib zu Mätting. Das Gut besteht aus Haus, Hofstatt, Stadl, Gärtl, Feldern und 8 Tagwerk Weingarten "enthalb der Thonnau gelegen", samt allen anderen rechtlichen Zugehörungen. Im Zusammenhang mit einem Einstandrecht werden "Lämbls Brüeder" erwähnt. Zeugen sind: Veith Thurner und Leonhardt Stimpfel, dann George Frölich der Jüngere und Bärtlme Eisvogl, alle vier in Mätting.

 •  4.12.1678: "Peter Lämbl, Pergmaister zu Mätting" quittiert dem Mattiasen Nunberger zu Mätting um die 150 Gulden wegen des am 6.9.1664 aberkauften Weinzierl Gütls. Zeugen: Georg Schönndl zu Oberndorf und Hannß Gläzl zu Mätting.

 •  30.1.1679 und 6.2.1680: Ratenzahlungen von Peter Lämbl zu Mätting an die Paldtaufische Wittib und Caspar Raben zu Pentling.

 •  27.4.1682, nach Peters Tod: ... weyl. Peter Lämbls gewesten Weinzierl und Pergmaisters zu Mätting seel., dessen nachgelassene Wittib Anna, mit Lämbls nachgelassenen dreyen geschwistrigen, als Georgen Lämbl zu Oberndorf, dann Eva Urbann Strobls zu PergMätting Eheweib, unnd Veith Thurner zu Mätting ratione seines mit gedachtem Lämbls seel. Schwesters Maria erzaigten Sohn Hainrich ...
(Am 13.May 1668 war ein Heiratsvertrag aufgerichtet worden.) Es geht um das Weinzierl-Gütl und 4 Viertel Feld und die darauf noch lastenden Schulden, für die Georg Lämbl weitere Raten zu Martini 1682 und 1683 zu bezahlen hat. Erwähnt wird, dass das "Weinzierl Güettl" von Georgs Mutter am 6.11.1669 erkauft worden war. - Zeugen: Conradt Zirngibl, Bauer zu Irading, Christoph Perzl zu Mätting, dann an Seite der Erben Salomon Knitl, Pergmaister, und Martini Lanng, beide zu Oberndorf.
[BayHStA Kloster Prüfening Archivalien 45;
"SchuldtVerschreibung" vom 5.4.1674;
"SchuldtBekhanndtnus" vom 10.2.1676;
"AnstanndtBrief über 4 Äcker zu Mätting" vom 26.2.1676;
"FrüsstenErlag" vom 19.2.1677;
"Khauf" vom 22.2.1677;
"Quittung" vom 4.12.1678;
"Früssten Erlag" vom 30.1.1679 und 6.2.1680;
"Vertrag hieraus" und "FrüsstenErlag" vom 27.4.1682; - LH 2014]

→ Zuvor hatte ich angenommen, dass der zuvor in Bergmatting lebende Christoph Lämbl der Vater von Peter Lämbl sei, was wohl ein Irrtum war. Da Georg Lämbl in Oberndorf als Peters Bruder erwiesen ist, dürfte der in Oberndorf lebende Johannes der Vater sein. (HDL)


2014 11 25