Br-27/w zur Stammtafel Br Br-27/w

Simon Lempel pb46 – Bürger in Wien


Eltern unbekannt

(* etwa ?1400), † nach 1471

1441-1469 Bürger in Wien. Lamm-Siegel.

Sohn:

1. Nicolaus Lempl pe40, (* etwa ?1430)
Okt.1447 Nicolaus Lempl de Wienna immatr. Univ. Wien, öst. Nation, zahlt 4 gr. - Sein weiterer Verbleib ist nicht bekannt.

Regesten:

 •  1.9.1441 Siegel des Simon Lempl in Wien.



[Fotografie Haus-, Hof- und Staatsarchiv Wien 1, Minoritenplatz 1]

 •  1441-1469: der edel Siman Lempel Bürger zu Wien. Auch Simon, Symon, Syman, Siman, Lempl, Lempel, Lemplein, Lempplein, Lämpel.

 •  27.1.1455 siegelt Symon Lämpel, Bürger zu Wien.

 •  11.6.1459 siegelt Syman der Laempl, Bürger zu Wien.

 •  1461: Syman Lempl und Frau Anna hatten Herrn Kunraten Eyczinger von Eiczing verschiedene Habe zu kaufen gegeben, weswegen Barbara Mathesen (Witwe des Ritters Matthes Grasser?) und Jungfrau Dorothea, beide Töchter des verstorbenen Wilhelm Eiczinger, vorstellig werden.
[Quellen zur Geschichte der Stadt Wien, zahlreiche Stellen. 1455: Abt.1 Bd.3 Nr.2405 S.31. 1459: Nr.2596 S.72. 1461: Teil 3 Bd.2 Anh.5 S.153.]

 •  1449 siegelt Simon Lempl in Wien. Das Siegel zeigt im Kleinod ein gehendes Lamm auf einem Kissen.
[Ernst Edler von Hartmann-Franzenshuld: Die Siegel des Wiener Stadtrates. In: Berichte und Mtlgn des Alterthumsvereins zu Wien Bd.15, Wien 1875, S.157. - GL 1980]

 •  7.2.1456 siegeln in Wien Hanns der Gebel, Kellerschreiber, und Symon der Lempl zu Wien.

 •  18.8.1458 siegeln in Wien der edle Symon Lempplein und Hanns der Gebl.
[Walter Aspernig: Quellen zur Geschichte von Wien bis 1500 aus Welser Archiven. In: Studien zur Wiener Geschichte, Jahrbuch des Vereins für Gesch. der Stadt Wien 1982, Nr.10n und 15.]

 •  1463 das Wappen des Simon Lempl: Lamm im Schilde und als Helmzier.
[Wiener Stadtarchiv, Augustiner-Urkunden, Hschr.451 S.156]

 •  1467: Symon Lempl im Wiener Genannten-Verzeichnis.
[Walter Weinzettel: Die undatierte Genanntenliste der Wiener Ratstafel. In: Jb. d. Vereins f. Gesch. d. Stadt Wien, Bd.11, 1954, S.8. - GL 1977]

 •  22.1.1471: der edel Symon Lempl als Mitsiegler für Tibold Sengenwein.


[Oberösterreichisches Landesarchiv Linz, Starhemberger Urkunden Nr.1675. Siegelabdruck durch Hofrat Dr. Hans Sturmberger 1975. Nachzeichnung von Monika Lemmel 1982.]

Regesten zu Nicolaus Lempl:

[Matrikel Univ. Wien, Böhlau Bd.1 1956]

→ Zu dieser Zeit lebt Simon Lempel als Bürger in Wien, der wohl Vater (oder Onkel) von Nicolaus sein dürfte. (HDL)


2016 3 19