Colr-23/e zur Stammtafel Colr Colr-23/e

Erkenbrecht Koler N671 – Ratsherr in Nürnberg


Vater: Colr-22/e Erkenbrecht Coler Ni30

(* etwa ?1280), † wohl 1340

1311 Schultheiß, ab 1315 Schöffe in Nürnberg.

∞2) (etwa ?1325) mit Gerhaus Pfinzing No70

(* etwa ?1304)

erw. 1335/1360, Frau, dann Witwe von Erkenbrecht Koler; ihr Sohn Erkenbrecht. Siehe Pfin-24/ef

ihre Eltern: Bertold Pfinzing N660, (* etwa ?1274), † zwischen 1341/1344
erw. 1307/41, Ratsherr und Schöffe in Nürnberg. Siehe Pfin-23/e; ∞ mit Jeut/Gertraud Ebner N681, (* etwa ?1285)
1332-1335 Jeut, Haufrau von Bertold Pfinzing..

sie ∞2) (etwa ?1341) mit Otto Coler gen.Forstmeister H895

(* etwa ?1305), † 11.4.1351

Siehe Colr-23/o

Kinder:

aus 2.Ehe:

1. Gerhaus Koler N867, (* etwa ?1325)
Starb ohne Kinder.

∞ mit Heinrich Stromeir N866

(* etwa ?1315/1320), † zwischen 1350/1355

Kinderlos.

seine Eltern: Heinrich Stromer N613, (* etwa ?1270), † 30.4.1347 in Nürnberg
1313: Herr Hainrich, Herrn Conrat Stromeirs Sohn. 1323 am Salzmarkt. Siehe Stro-23/e (Er ∞2) (etwa ?1324) mit Margarete Geusmid N663, (* etwa ?1295), † 24.11.1350); ∞ (etwa ?1291) mit (Kunigunde) Gnatznapf N775, (* etwa ?1272)
8 Kinder Stromer..

2. Erkenbrecht, (* etwa ?1330) - Senator in Nürnberg, siehe Colr-24/e

3. Klara Koler Hc57, (* etwa ?1332)
Klosterfrau St.Klara Nürnberg.

4. Anna Koler Hc59, (* etwa ?1335)
∞ mit Hans Puel. Ihre Tochter "Christein die Pulin" ist 1379 Klosterfrau zu St.Klara.

Regesten:

 •  "Erkenbrecht Koler, het dez Pfinczings Tochter, Erkenbrecht sein Sun, het Ullreich Stromers Tochter".
[Ulman Stromer laut Wunder: Koler S.147]

 •  10.12.1335: Erkenbrecht der Koler und seine Hausfrau Gerdraut.

 •  1340: Erkenbrecht Koler des Rats, Gerhauß Pfinzingin uxor.

 •  4.5.1345: Herrn Erkenbrecht Kolers Witwe Frau Gerhaus; ihre Vormünder Pfinzing und Ott Forstmeister.

 •  11.7.1355: Frau Gerhauß, Hainrich Stromers Witwe, bestätigt, dass ihre Mutter Gerhaus, Herrn Erkenbrecht Kolers Witwe, mit ihrem Sohn Erkenbrecht Koler sein Eigen aus St.Gilgen Hof um 330 lb verkauft hat. Die Mutter bewegt auch Hans den Pul und Anna, seine Ehewirtin, zur Aufgabe ihrer Ansprüche. Erkenbrecht der Koler spricht auch für Anna, seine eheliche Wirtin, die noch nicht zu ihren Tagen kommen ist.

 •  1.10.1379: Gerhaus Stromerin bestimmt, dass ihr Eigengut zu Laibstadt nach ihrem Tod zu gleichen Teilen fallen soll an ihre Schwester Klara die Kolerin, Christein die Pulin und Anna, ihres Bruders Erkenbrecht Kolers Tochter, Klosterfrauen zu St.Klara.

 •  Töchter: Klara, Klosterfrau St.Klara; Anna ∞ mit Hans Puel.
[G.Wunder: "Koler", Bl.f.fränk.Fk. 7, S.145ff u.S.231]

 •  Vielleicht ein weiterer Sohn: Konrad Koler †1388 [Wunder]. Unter den Erkenbrecht-Urkunden ist kein Konrad genannt, so dass der hier kaum einzuordnen ist (HDL).

 •  Erkenbrecht Koler, urk.1307-1341, 1311 Schultheiß, ab 1315 Schöffe, 1325-1326 burggräflicher Amtmann, † vor 4.5.1345, ∞ Gerhaus Pfinzing

 •  1345: Frau Gerhaus, Witwe von Erkenbrecht Koler, erklärt im Einverständnis mit Otto Forstmeister und den anderen Testamentsvormündern ihres Ehegatten, dass sie dem Kloster Engelthal eine Wiese genannt "die Colerin" bei Henfenfeld übereignet hat.
[Scharr: Waldstromer, MVGN 52 S.8. Auch S.39]

 •  29.6.1326: Erkenbrecht Coler, Amtmann des Burggrafen Friedrich zu Nürnberg.

 •  30.10.1337: Urkunde Erkenbrecht Kolers betreffend Gründlach.
[StadtA Nbg. online]

 •  Erkenbrecht Coler genannt Forstmeister, ward 1313 Senator zu Nürnberg, † 1349, begraben bei den Nürnberger Barfüßern im Kreuzgang. ∞ Gertraud von Abensberg, † 14.3.1340. - Kinder: Conrad †1406; Nicolaus †1395; Gerhaus ∞ Stromer; Walburga (ohne weitere Einzelheiten); Erkenbrecht.

 •  Sein Vater: Erkenbrecht Coler.
[Biedermann Tafel 599]

→ Die Ehefrau v.Abensberg wird urkundlich nicht bestätigt und wird von Wunder als falsch angesehen. Conrad (†1406) und Nicolaus (†1395) müssen eine Generation jünger angesetzt werden.

 •  Erkenbrecht Koler, * um 1270/1280, † 1343/1345 Nürnberg, begr. St.Egidien, urkundlich 1302-1343 in Nürnberg, 1307-1343 Schöffe, 1311 stellvertretender Reichsschultheiß, 1325-1326 Amtmann des Burggrafen, ∞ mit Gerhaus Pfinzing, urkundlich 1335-1360.

 •  Sein Vater: Heinrich Coler, 1290-1297 Forstmeister, vielleicht mit einer Tochter Waldstromer verheiratet.
[B.Aign: AL Zinn, Gen.Jahrbuch Bd.45/46 2008]

→ Nach welcher Quelle soll Heinrich der Vater dieses Erkenbrecht sein? (HDL)

→ Erkenbrechts Kinder Gerhaus und Erkenbrecht dürften etwa um 1325/1330 geboren sein. Da Erkenbrecht bereits 1311 Schultheiß war, kann er zu dieser Zeit nicht ganz jung gewesen sein. Daher dürfte seine Ehe Pfinzing, etwa um 1325 geschlossen, seine zweite Ehe sein. Auch das Schöffenmt 1315 kommt normalerweise nur einem verheirateten Mann zu. Über die erste Ehe ist freilich nichts bekannt. (HDL)

Regesten zu Gerhaus Koler:

 •  Gerhaus, Erkenbrecht Kolers Tochter, hat Heinrich Stromer. 1374 kauft sie Leibding auf Franz, Franz Stromers Sohn, und auf Uhlein, Erkenbrecht Kolers Sohn.
[Wunder: Koler S.148]

 •  Gerhauß Colerin genannt Forstmeisterin, starb ohne Kinder, ∞ Herr Heinrich Stromer, † 1348.
[Biedermann Tafel 599]

Regesten zu Heinrich Stromeir:

[Scharr: Waldstromer S.39]

Regesten zu Margarete Geusmid:

[Scharr: Waldstromer S.38]

Regesten zu (Kunigunde) Gnatznapf:

 •  (Kunigunde), T.v. Conrad Glatznapf ∞ Adelheid.
[Scharr: Waldstromer S.38]

Regesten zu Klara Koler:

 •  1379 Klosterfrau zu St.Klara.
[Wunder: Koler S.149]

 •  Nicht bei Biedermann.

Regesten zu Anna Koler:

[Wunder: Koler S.149]


2017 10 31