Ebnr-21/j zur Stammtafel Ebnr Ebnr-21/j

Albert d.Ä. Ebner N538 – in Nürnberg


Eltern: Ebnr-20/a Seifrid Ebner N207, Vorc-21/e Anna Vorchtel N208

(* etwa ?1218)

1251/1263 in Nürnberg urkundlich erwähnt.

∞ wahrscheinlich mit (Tochter) Bigenot N721

(* etwa ?1220)

ihr Vater: Konrad Bigenot N722, (* etwa ?1175)
1226/1251 im Nürnberger Urkundenbuch [Wunder S.63] 1219-1228 Schultheiß in Nürnberg. Siehe Ebnr-20/Bi

Kinder:

1. Maria Ebner N537, (* etwa ?1242)

∞ mit Heinrich Eisvogel Nm08

(* etwa ?1235)

Senator in Nürnberg. Siehe Eis-21/h

2. Eberhard, (* etwa ?1245) - Schöffe in Nürnberg, siehe Ebnr-22/j

3. Sifrid, (* etwa ?1250) - Schöffe in Nürnberg, siehe Ebnr-22/s

Regesten:

 •  G.Wunder [MVGN 49 S.63,64] vermutet, daß Albert Ebner mit einer Tochter von Hermann Bigenot, Sohn des Schultheißen Konrad Bigenot verheiratet war. Denn ein Bigenot Ebner (erw. 1308) besitzt Äcker vor dem Laufertor, die er von seinem Ahnherrn dem Ritter Bigenot geerbt hat. - Vater und Sohn Bigenot sind 1234 zusammen erwähnt; demnach kann Albert Ebners Frau allenfalls Hermanns Schwester, nicht dessen Tochter sein (HDL).

 •  Albert Ebner, urkundlich 1251-1263, vielleicht ∞ mit Tochter des Hermann Bigenot (laut Wunder).
[A.Scharr: Die anges. Bürger Nürnbergs, in: Gen.Jb. Bd.3 1963 S.14]

 •  1256 in Nürnberg Zeugen u.a.: Albert Ebner, Cunrad Forchtlin, Heinrich Toggeler und Walter sein Sohn.

 •  1258: Berthold, der Nürnberger Schultheiß, trägt eine Wiese bei Neuhof zu Lehen von Heinrich von Stein, Butigler in Nürnberg, und verleiht die Wiese. Unter den Zeugen: Herr Heinrich von Stein, Seibot Pfinzing, Albrecht Ebner, Conrad Stromeier, Conrad Forchtlin, Hermann Graf.
[Nürnberger Jahrbücher Bd.1-2 S.32,34]

 •  Bei [AL Pusch, DFA 27 1964] ist ein Seifrid Ebner, 1234 in Nürnberg, angegeben. Er könnte der Vater von Albert Ebner sein (HDL).

→ Dieser Albert ist bei Biedermann in der Ebner-Tafel 22 unbekannt, statt dessen gibt es dort einen Seifried.


2015 5 22