Ebnr-25/e zur Stammtafel Ebnr Ebnr-25/e

Albrecht Ebner Ng40 – in Nürnberg


Vater: Ebnr-24/e Albrecht Ebner N991

(* etwa ?1325)

seit 1361 im Rat

∞ mit Agnes Pömer H959

(* etwa ?1320)

ihre Eltern: Heinrich Pömer N508, (* etwa ?1270), † am Tage Galli 1331 in Nürnberg
Ratsherr in Nürnberg. Er stiftete eine Pfründe in St.Sebald, wo auch sein Totenschild und Fenster zu sehen waren. Siehe Pmr-22/a (Er ∞1) ?? mit Ursula Pfinzing N519, (* etwa ?1280)); ∞ mit Mechtild Zenner N509, (* etwa ?1285), † 1337 oder 1357.

Kinder:

1. Catharina Ebner Ha61, (* etwa ?1350)

∞ mit Berthold Haller H166

(* etwa ?1346), † 1391

1371 Genannter in Nürnberg, 1385 Innerer Rat. Siehe Hall-23/r

seine Eltern: Ulrich Haller H105, (* etwa ?1290), † Ende Okt.1358 in Nürnberg
Bürger in Nürnberg. 1332-1343 Zeuge. 1333 Schwager von Bertold Pfinzing ("am Stock"). Siehe Hall-22/o (Er ∞1) vor 1317 mit Els/Adelheid Pfinzing N595, (* etwa ?1290), † 26.9.1344); ∞ um 1345 mit Katharina v.Dachsbach N596, (* etwa ?1315).

2. Anna Ebner Ha59, (* etwa ?1350)

∞ mit Friedrich Ortlieb Ha60

(* etwa ?1345), † 1382

Siehe Ortl-24/f

3. Sebald, (* etwa ?1355) - , siehe Ebnr-26/e

Regesten:

 •  Weitere Kinder: Simon und Matthäus. (ohne weitere Angaben)
[Biedermann Tafel 24]

Regesten zu Mechtild Zenner:

 •  Albrecht Ebner †1368, ∞ Agnes Pömer, T.v. Heinrich Pömer ∞ Mechtild Zenner.
[Biedermann Tafel 24 Ebner]

 •  Der Name wird auch mit Zeuner, Zeumer, Zenner oder Zollner angegeben.
[Todesdatum 1337 laut Ahnenlisten aus allen deutschen Gauen. - 1357 laut Biedermann Tafel 571]

 •  1349 verkauft Hermann Weigel ein Gut gelegen bei St.Johannis in Nürnberg an Mechtild Pömer.
[Hirschmann, "Muffel", S.274]

 •  1379 stirbt Friedrich Behaim und hinterläßt die Witwe Kunigunde geb. Weigel. Behaim war in erster Ehe mit einer Pfinzing verheiratet. 1380 verkaufen Michel Behaim (Sohn von Friedrich?) und Seitz Pfinzing (Neffe von Friedrich Behaims erster Frau -HDL) das hinterlassene Haus an die Brüder Seitz Weigel ∞ Agnes und Hermann Weigel ∞ Elsbeth. 1381 kauft Conrad Hirschvogel die eine Haushälfte von Hermann Weigel, Hermanns Sohn, und seiner Frau Elsbeth geb. Holzschuher. 1402 kauft Ulrich Hirschvogel, Sohn von Conrad, die andere Haushälfte von Agnes, der verwitweten Seitz Weiglin, die bereits mit Konrad Keusch wiederverheiratet ist, und ihren Kindern Konrad und Gerhaus Weigel.
[Christa Schaper: "Hirschvogel", Nbger F'gen Bd.18 (1973) S.13, 20, 290]


2015 5 4