Fors-24/f zur Stammtafel Fors Fors-24/f

Franz Forstmeister N611 – Forstmeister


Eltern: Fors-23/a Otto Forstmeister/Koler N571, Peterse ... N516

(* etwa ?1335), † 3.12.1371 in Nürnberg

Forstmeister in Nürnberg.

∞ mit Agnes Waldstromer N608

(* etwa ?1338), † nach 1397

ihre Eltern: Konrad Waldstromeyr N607, (* etwa ?1305), † 5.11.1360
1343-1360 erwähnt. Siehe Wstr-24/a; ∞ (etwa ?1325) mit Agnes Pfinzing N606, (* etwa ?1300/1305), † 26.2.1357.

Kinder:

1. Margret Forstmeister Nk56, (* etwa ?1360)

2. Anna Forstmeister Nk58, (* etwa ?1362)

3. Agnes Forstmeister Nk59, (* etwa ?1365), † 1434

∞ 1386 mit Hans Dörrer Nn32

* 1354, † 1431

sein Vater: Friedrich Dörrer Nm93, * 1328, † 1385
∞ 1349 mit Anna, T.v. Friedrich Krauter ∞ Anna Behaim. Siehe Derr-24/e

Regesten:

 •  Franz Forstmeister (Bruder von Otto) † 3.12.1371, begr. Barfüßerkloster, ∞ mit Agnes Waldstromer, T.v. Conrad W ∞ Agnes Pfinzing.

 •  21.8.1372: Agnes, Franz Forstmeisters Witwe, verkauft für sich und ihre unmündigen Töchter Margret, Anna und Agnes ihre Rechte am Forstamt an ihre Schwägerin Anna, Otto Forstmeisters Witwe. Diese verkauft weiter an die Stadt Nürnberg.

 •  Töchter: Margret oder Anna ∞ mit Hans Stromer, er urk. 1352-1392, †1394, S.v. Conrad Stromer am Milchmarkt; Agnes †1443, ∞ mit Hans Derrer.
[Scharr: Waldstromer]

→ Fehler bei Scharr? Hans Stromer ist wesentlich älter als Margret oder Agnes und hat laut Biedermann andere Ehefrauen.

 •  21.8.1372: Ulrich Groland und Hans Ebner bezeugen: Agnes, Franz Vorstmeisters Witwe, hat im Namen ihrer Kinder Margaretlein, Annel und Agneslein alle von ihrem Ehemann erhobenen Ansprüche an das Forstmeisteramt gegenüber Anna, Ott Vorstmeisters Witwe aufgegeben. Ausgenommen die Forsthube zu Affalterbach. Vormünder der Kinder sind Peter und Andreas Stromeir und Konrad Pfintzing.
[StA Nbg Rst.Nbg., Privilegien Urk.91. - Online 2017]

 •  Ulman Stromer: Francz Koler vorstmaister het ein Waltstromerin.

 •  Diese Agnes, Franz Forstmeisters Witwe, hat 1367 mit ihren Töchtern Margret, Anna und Agnes, ihre Rechte am Forst ihrer Schwägerin Anna (Schopper), Ott Forstmeisters Witwe, übertragen. Sie lebt noch 1397 neben ihrer Schwägerin bei St.Lorenz.
[Wunder S.39f]

 •  24.4.1378: Conrad Pfinzing kauft von seinem Vetter Jacob Waldstromer dessen halben Anteil an den drei Weihern am Siechgraben, von denen er schon einen halben Anteil besitzt, worüber der Schultheiß Heinrich Geuder und die Schöffen einen Gerichtsbrief auf Grund der Bezeugung von Leupolt Schürstab, Conrads Sohn, Heinrich Kettelhofer und Fritz Lemlein ausfertigen. Währschaftsbürgen für den Verkäufer sind: seine Brüder Conrad und Hans Waldstromer sowie seine Schwester Agnes (Franz) Forstmeister; sein Bruder Heinrich, mit dem Jacob zusammen den halben Anteil besitzt, "ist nicht zu Lande".
[Stadtarchiv Nürnberg, Manuskript für das Nürnberger Urkundenbuch 1301-1400. Laut A.Scharr: Waldstromer, MVGN 52 S.28]

 •  Laut Biedermann haben der Forstmeister Franz Koler (†1371) und seine Frau Agnes Pfinzing den Sohn Stefan Koler. Das ist falsch.
[G.Wunder: "Koler", Bl.f.fränk.Fk. 7, S.145ff u.S.231]

Regesten zu Agnes Waldstromer:

 •  Agnes, Franz Forstmeisters Witwe, hat mit ihrem Töchtern Margret, Anna und Agnes am 21.8.1372 ihre Rechte am Forst ihrer Schwägerin Anna (Schopper), Ott Forstmeisters Witwe, übertragen. Sie lebt noch 1397 neben ihrer Schwägerin bei St.Lorenz.
[Wunder, MVGN 49 S.24,40]

Regesten zu Agnes Pfinzing:

→ Die Eltern dieser Agnes Pfinzing sind bei Biedermann falsch angegeben:

 •  Conrad Waldstromer, 1356 Stifter des Pilgrims-Spitals, † 5.11.1360, ∞ Agnes Pfinzing, † 26.2.1357, T.v. Berthold Pfinzing, Ritter und kaiserlicher Rat, ∞ Agnes Irrer.
[Biedermann Tafel 546 Waldstromer]

→ In der Pfinzing-Tafel 496 gibt Biedermann an, dass die Agnes Pfinzing Tochter des 1357 gestorbenen Berthold ist, was zeitlich kaum möglich ist (HDL).

 •  Agnes Waldstromer geb. Pfinzing ist die Mutter einer Kinderreihe, die laut Ulman Stromer Enkel von Sebot Pfinzing aus dessen erster Ehe mit der Eslerin sein müssen.
[Wunder: Pfinzing S.39]

→ Die Eslerin stirbt 1310. Sie muss schon an die 35/40 Jahre alt gewesen sein, als sie etwa um 1300/1305 die Tochter Agnes bekam, die dann den Konrad Waldstromer ehelichte. Deren Kinder dürften dann etwa im Zeitraum 1325/1340 geboren sein. (HDL)

→ Ulman Stromer berichtet, dass die Kinder der AgnesooWaldstromer Enkel der Eslerin sind. Wunder [S.41] meint, dass Agnes aus der zweiten Ehe von Siboto stammen müsse, so dass ihre Kinder entgegen Ulman Stromers Meinung Stiefenkel und nicht Enkel der Eslerin sein können. Dem möchte ich micht folgen, denn es ist zeitlich durchaus möglich, dass Agnes eine späte Tochter der Eslerin ist (HDL).

Regesten zu Hans Dörrer:

 •  Hanß Dörrer *1354, †1431, ∞ 1386 mit Agnes Coler † 1434, T.v. Franz Coler ∞ Agnes Stromerin. Eine Tochter Agnes, über die sonst nichtsbekannt ist.
[Biedermann Tafel 606]


2017 9 17