Ger-24/b zur Stammtafel Ger Ger-24/b

Götz Lamprecht Na37 – Ritter in Schweinfurt und Nürnberg


Eltern: Ger-23/l Lampert von Gerolzhofen N071, Anna Fuchs N072

(* etwa ?1312)

1386: Ritter Götz Lamprecht der Elter, wird Bürger von Nürnberg. 1389 gibt er das Bürgerrecht wieder auf. 1364 Amtmann von Gerolzhofen. 1377 in Schweinfurt.

∞ mit Elisabeth v.Seinsheim No38

(* etwa ?1320), † 27.10.1380

Tochter:

1. Catharina Lamprecht No37, (* etwa ?1350), † 1389

∞ mit Ruprecht v.Seckendorf No36

(* etwa ?1340)

Ritter. Siehe Skdf-25/r

sein Vater: Burkhard v.Seckendorf No89, (* etwa ?1310), † 1365
Siehe Skdf-24/b

Regesten:

 •  1364 Gotz Lamprecht, Amtmann zu Gerolzhofen.

 •  1391 Gotz Lamprecht und alle Lamprecht.

 •  (vor) 1403 Gotz v.Lamprecht von tods wegen abgegangen.
[E.v.Fugger: Die Seinsheim, München 1893, Beilagen 54(1364), 74(1391), 90(1403)]

 •  10.8.1359: Götz Lamprecht, Vogt zu Gerolzhofen.

 •  11.6.1364: Götz Lamprecht, Amtmann zu Gerolzhofen, und seine Ehefrau Elisabeth, sowie Dietrich Lamprecht, Amtmann zu Zabelstein, und seine Ehefrau Vele/Felicitas.
[Internet 2012, www.mom-ca.uni-koeln, Ebrach]

 •  1371: Die neu erbaute Reichsburg in der Stadt Schweinfurt ist dem Ritter Götz Lamprecht verpfändet. Dagegen erhebt Schweinfurt Widerspruch. Zieht sich hin bis 1391.
[Friedrich Stein, Gesch. d. Reichsstadt Schweinfurt, Schweinfurt 1900, S.213f, 219, 241, 323. - GL 1978]

 •  Lehenbuch 1376:

 •  Item her Lemplin Lampreht hot enpfangen 4 morgen wingarten am Eychelberge und dy spiczen unden dran bi dem brunnen.

 •  Item her Wypreht von Seligendorf hot enpfangen, waz her Gocz Lampreht hot zu Brunne (wohl Brünnau Lkrs Gerolzhofen?) ze tragen zu getruwer hant hern Ulrichs selgen kinden von Ahelfingen, und Gocz von Wipfelt hot daz auch enpfangen ze getruwer hant.
[Castell. Beiträge zu Kultur u. Gesch. von Haus u. Herrschaft. In: Neujahrsblätter der Ges. f. fränk. Gesch. Bd.24, Würzburg 1952, Seite 130 Nr.92 und 132 Nr.108. - GL 1982]

 •  1377: Am 12.7.1415 in Konstanz: Kg Siegmund gibt und bestätigt dem Ritter Erkinger von Seinsheim dasselbe Burggut und Pfandrecht, das Karl der IV. in der Urkunde vom 6.7.1377 dem Götz Lamprecht zu Schweinfurt verliehen hatte, nämlich Smelfeld(?), Sennfeld und Grettstadt. - Per. d. burggrav. Nurnbergens. Michael can. Wratisl.
[Altmann: Reg. Imp. 11, Nr.1828]

 •  1385 Würzburg: Vom Würzburger Domherrn zu "Schirmern" benannt, u.a. Dietrich Fuchs und alle Fuchse, Her Gocze Lamprecht und alle Lamprecht...

 •  1397 Würzburg: Hans von Schaweneberg erhält den Zehnten zu Reynfelt (Bergrheinfeld bei Schweinfurt), die virmals Gocze Lamprecht, Ritter, zu getreuer Hand für die Kinder Libesperger getragen hat.
[Oskar vom Schaumberg, Wilhelm Engel: Regesten der von Schaumberg, 2.Teil, Coburg 1939, Regest 255 S.122, Regest 320 S.146]

 •  1386 werden Bürger in Nürnberg: Ritter Friderich Herr zu Heydeckh; Ritter Steffan von Wolffstein; Heinrich Marshalkh von Pappenheim; 6 Ritter Fuchs; Götz Lamprecht der Elter, Ritter; Lempel Lamprecht, Ritter; Hanns Lamprecht von Zobelstein; Heinrich Lamprecht der Jünger; Götz Lamprecht der Jünger; Heinrich von Lidwach; Ritter Staffan Groß; Eberhard Groß; u.a.
[Bürgervertrag 1386, laut Johann Christian Siebnkees: Materialien zur Nürnb. Gesch. Bd.1, Nürnberg 1792, S.346. - Fotokopie des Bürgervertrages durch GL 1975]

 •  23.7.1389: Revers von 6 Adeligen für die Reichsstadt Nürnberg wegen Aufgabe ihres Bürgerrechts: Gotz Lamprecht, Hartmut Fuchs, Lempel Lamprecht, Appel Fuchs, alle Ritter, sowie Hanse Lamprecht und Wilhelm Fuchs.
[G.Hirschmann: Die Nürnberger Bürgerbücher, Bd.1, Nürnberg 1974, S.101. - GL 1976]

 •  Götz Lamprecht, † 1397/1398. ∞ Elisabeth v.Seinsheim, sie † 27.10.1380, Schwester des Martin v.Seinsheim. - Kinder: Elisabeth ∞ Peter v.Wenkheim, Schwager des Dietrich Küchenmeister; Anna ∞ Beringer v.Berlichingen, er † 1443; Catharina, sie † 1389, ∞ v.Seckendorf.

 •  1385: Götz Lamprecht und Rupprecht v.Seckendorf bürgen für den Ritter Heinrich Kotner.
[H.E.Lemmel, Kontinuität, S.199f u. Tafel XI]


2014 10 30