zurück zum Bamberger Lemmel-Index

 
Nürnberger Geschlechterbücher
zum Nürnberger Zweig der Bamberger Lemlein

Gesammelt und transskribiert von Gerhard Lemmel um 1975/1980

Die Nürnberger Geschlechterbücher, die genealogische Zusammenfassungen der Ratsfamilien enthalten, entstanden etwa zwischen 1525 und 1625. Von der Familie Lemlein/Lemmel gab es in Nürnberg den älteren Zweig, der 1415 ausstarb und an den es in den Geschlechterbüchern nur vage Erinnerungen gibt, und den jüngeren Zweig, der 1440 aus Bamberg nach Nürnberg zurückkehrte und in Nürnberg 1513 ausstarb. Es war also kein Lemmel in der Stadt, der sich um die Lemmel-Chronik kümmern konnte. Aber die Lemmel kamen in den Ahnentafeln, insbesondere der Imhof und Haller vor, und so mussten die Genealogen auch Lemmel-Chroniken aufschreiben, die freilich ein Gemisch sind aus Dichtung und Wahrheit und Irrtum, was wir freilich heute auf Grund vieler Urkunden unterscheiden können.

Obgleich die Lemlein/Lemmel, die schon 1513 aus Nürnberg verschwanden, im Vergleich zu anderen Nürnberger Familien nur ein relativ kurzes Gastspiel gaben, ist es doch ersichtlich, dass sie zu den ältesten Nürnberger Familien gerechnet wurden, so dass man sie bereitwillig am sagenhaften und erfundenen Turnier von 1198 teilnehmen ließ.

Ein Text von 1593 (siehe unten) enthält Nachrichten über die Lemmelschen Totenschilde, über die sonst keine Nachrichten existieren. Es heißt, dass die Familie ihre Totenschilde und Begräbnisse im Nürnberger Prediger-Kloster (=Dominikaner-Kloster) hatte, sowie in Bamberg in der Martinskirche und in der Frauenkirche. In der Martinskirche hätten zwei Schilde mit den Jahreszahlen 1436 und 1459 gehangen. Das bezieht sich auf den Bamberger Dekan Conrad Lemlein, der 1436 starb, und wohl auf dessen Neffen, den Schöffen Conrad Lemlein, der 1452 starb. Der Chronist muss 1459 statt 1452 gelesen haben. Eine andere Nachricht erwähnt einen Totenschild in Ansbach St.Georg für Peter Lemlin mit der Jahreszahl 1445. Das kann nur der in Bamberg bekannte Peter Lemlein sein, der freilich schon um 1437/1438 starb. Ist 1445 das Todesjahr seiner Witwe?

Geschlechterbuch Hs.1837

Das Hallerbuch von 1533

Geschlechterbuch Hs.236 von 1536

.
Wappenbuch Hs.257, Text von 1593

Geschlechterbücher Hs.237 und Hs.258

Topochronographia Reipublicae Norimbergensis (1610) Hs.7178

Das Derrerbuch von 1620
.
Geschlechterbuch Hs233, angelegt um 1633


Geschlechterbuch Hs.240




[Imhoff, Geneal. Handbuch der rats- und gerichtsfähigen Familien der vormaligen Reichsstadt Nürnberg, 9.Forts., 1900, S.256].

Eine Lemmel-Chronik (vielleicht um 1900)