Glok-23/e zur Stammtafel Glok Glok-23/e

Heinrich Glok n874 – Schöffe in Bamberg


vielleicht Vater: Glok-22/e Eberhard Glock n876

(* etwa ?1290)

1331 "der Glok" erster der Schöffenreihe in Bamberg. 1328 Heinricus Glokke in Bamberg.

Regesten:

 •  1328 Heinricus Glokke in der Longa Platea (Langen Gasse) in Bamberg.
[Arneth S.239] - Derselbe wie der Schöffe von 1331?

 •  1331 Schöffen in Bamberg:
Anno dom. m° CCC° XXXI° / wart alb. des swabs svn / die stat verboten auf sein / lantreht. von der mitwochen nach obersten vber zehen iar X. meil von der stat an / ze nvrnberg vnd ze wirtzburg / mag er wol sein. vor den / zentschepfen. der glok. h(er)ma(nn) / gref. der lemblin. f swert- / feg. vergerlint sun.


[Stadtarchiv Bamberg, Gerichtsbuch der Stadt Bamberg 1306-1333, S.147. - Fotokopie durch Gerhard Lemmel 1980. - Vergl. Heinrich Zoepfl: Das alte Bamberger Recht als Quelle der Carolina. Heidelberg 1839, S.147, Anhang V: Gerichtsbuch der Stadt Bamberg 1306-1333 ("Der Dr.Kirchner'sche Codex").]

→ Die Zehntschöffen sind demnach: der Glock, Hermann Gref, der Lemblin, Fritz Schwertfeger, und der Sohn der (Witwe) Gerlint Ver.

 •  Spätere Namensträger in Bamberg:

 •  Im Haus zu weißen Krone, Au 10, u.a.:

 •  1403 Heinz und Hans Glock

 •  1406 Berthold zu der Glocken

 •  1444 Heinz Glocklein
[Paschke
: Die Au zu Bamberg, Studien... Heft 29 1965 S.90]


2013 9 10