zurück zum Persönlichkeiten-Verzeichnis


Hans Lemmel x507 – Goldschmied in Erfurt


Eltern unbekannt

(* etwa ?1610), † nach 1666 in Erfurt

Goldschmied in Erfurt: 1640 Meister, 1644 Obermeister.

Regesten:

 •  Hans Lemmel(ius), auch Johann Lemmel, Meister 1640, Obermeister 1644, gestorben 1662, alles wohl in Erfurt. Meisterzeichen HL.
[Herbert Kunze (Hsg): Das Erfurter Kunsthandwerk, Erfurt 1929; darin Georg Hummel: Metallarbeiten, S.90 u. 110.]
[Marc Rosenberg: Der Goldschmiede Merkzeichen (R3), Frankfurt 1922-1928, Bd.2 S.72 Nr.1964.]

 •  1652 Abendmahlskanne und Patene, Silber vergoldet, mit biblischen Medaillons und Stifterinschrift von 1652. Predigerkirche Erfurt. Höhe 25,5 cm.
[Overmann: Die älteren Kunstdenkmäler der Stadt Erfurt, 1911, S.358. - Laut Herbert E. Lemmel, "Herkunft" S.130.]
[ausführliche Beschreibung bei Kunze/Hummel Nr.154, siehe oben]
[Rosenberg Nr.1952, siehe oben, mit Abbildung des Meisterzeichens]

 •  1653 und 1666 ist Hans Lemmel Obermeister der Goldschmiede in Erfurt.
[Stadtarchiv Erfurt 1-1/XXIII. a-50 (1666) St. Pauli f.23, 23r, f.24; a-44 (1653) St. Pauli F.197, 197r, 198. - Laut Herbert E. Lemmel, "Herkunft" S.130.]

[Literaturangaben Kunze und Rosenberg laut Werner Schmidt, 1987 in D-6052 Mühlheim a.M., Hauffstr.15, der über Gold- und Silberschmiede forscht; 2005 in D-63075 Offenbach, Rohrstr.17]

→ 2 Jahrhunderte vorher gab es für den Bamberger Goldschmied Franz Lemlein 1435 eine Geldzahlung nach Erfurt. Eine Verwandtschaft ließ sich nicht feststellen.


2009 10 6