Hb-23/c zur Stammtafel Hb Hb-23/c

Volmar Lemlin v907 – Richter in Heilbronn


Vater: Hb-22/c Volmar Lemelin v904

(* etwa ?1290)

erw. 1349/1350, Richter in Heilbronn

Kinder:

1. Volmar, (* etwa ?1320) - in Heilbronn, siehe Hb-24/a

2. Gebwin, (* etwa ?1325) - , siehe Hb-24/b

3. Wigmar, (* etwa ?1330) - in Heilbronn, siehe Hb-24/c

Regesten:

 •  1349 sind Richter in Heilbronn: Gebewin Münzmeister, Diether Gebewin, Hans Fiuwer, Gerhard von Waiblingen und Folmar Lemlin. In einer anliegenden Urkunde wird der letztere bloß Folmar genannt. Siegler sind die Aussteller und die Richter.
[Eugen Knupfer: Urk'buch der Stadt Heilbronn Bd.1, = Württ. Gesch'quellen Bd.5, Stuttgart 1904, S.89 Regest 200: St.A.Adelberg 16]

 •  1350 siegeln eine Urkunde: Diether Gebwin und Volmar Lemlin, Richter zu Heilbronn.
[St.A.Adelberg 16. Or., Pg., am zweiten Siegel der Schild und die Umschrift oben und unten in der Breite der Siegelstreifen mit diesen herausgerissen. - Laut Eugen Knupfer, (wie 1349), S.90 Regest 203]

→ Zwischen 1318 (letzte Erwähnung von Heinrich Lemlin) und 1349 (erste Erwähnung des Richters Volmar Lemlin) sind mir keine Lemlin-Urkunden in Heilbronn bekannt. Als letzter in der Reihe ist Volmar Lemlin der jüngste, aber als Richter kann er doch nicht ganz jung sein, so dass man sein Geburtsjahr wohl etwa 1290/1300 annehmen kann. - Der ab 1353 mit seiner Frau Agathe genannte Volmar Lemlin, der zuletzt 1374 genannt wird und nie als Richter bezeichnet wird, dürfte bereits ein Jüngerer sein. - Ich nehme die folgende Reihe an:
Volmar (*?1250), erw.1290/1291

Volmar (*?1290), 1349/1350 Richter

Volmar (*?1320), ∞ mit Agathe, erw. ab 1353

→ Fehlerhinweis:

 •  1333: Gebwin, Volmar Lemlins Bruder.
[Bl. f. württ. Fam'kde Bd.1, Stgt 1921, S.51f. Ohne Quellenangabe. - GL 1974]
Hier liegt offenbar ein Schreibfehler vor. Die Jahreszahl muss richtig 1353 heißen, siehe Regest bei 24/a Volmar.


2008 11 4