Hb-27/n zur Stammtafel Hb Hb-27/n

Wolfgang Lemlin v942 – zu Eichtersheim


Eltern: Hb-26/g Volmar d.J. Lemlin v932, Margarete v.Venningen v934

(* etwa ?1480), † vor 1507

1495 unmündig, 1495 Eichtersheim. 1504 im Krieg - wohl gefallen. 1507 kommt Eichtersheim an Hans und Volmar Lemlin.

Regesten:

 •  18.3.1495: Wolfgang Lemblin, noch nicht volljährig, Sohn des seligen Volmar Lemlin, vertreten durch Steffan von Venningen, erhält von Pfalzgraf Philipp bei Rhein Lehen, die vorher sein Vater innegehabt hatte:
- Burg bei Vechtersheim, Dorf Uchtersheim (beides = Eichtersheim),
- Güter in der Mark zu Michelfeldt,
- Haus und Hof zu Hillerspach,
- Weingarten in den Marken von Elsuntz, Engelberg, Diffembach.
[Badisches Landesarchiv Karlsruhe, Lehens- und Adelsarchiv 44/v.Lemlin. Fotokopie durch GL]

 •  1503/1504 Vorbereitung zum bayrischen Erbfolgekrieg. Unter den Rittern und Knechten, die sich zu Weinsberg einfinden sollen: Wolfgang Lemlin.
[A.G.Kolb: Die Kraichgauer Ritterschaft unter der Regierung des Kurfürsten Philipp von der Pfalz. In: Württ.Vierteljahreshefte für Landesgesch. NF 19.Jg., Stuttgart 1910. - GL 1983]

 •  1504 bereitet sich die Kurpfalz zum bairischen Erbfolgekrieg vor. Die angeworbenen Ritter und Knechte sollen sich an bestimmten Orten einfinden. Unter denen, die zu "Winsperg" sich einfinden sollen, sind genannt: ... Asmus v.Ehenheym, Bartholome Horneck, Wolffgang Lemlin, Philips Sweiger, Christoff v.Gich, Jörg Hunt v.Wengkheim, ...
[v.Weech: Das Reissbuch anno 1504. In: Zschr.f.d.Gesch.d. Oberrheins Bd.26, Karlsruhe 1874, S.137ff, S.230.]

 •  6.9.1507: Schloss und Dorf Eichtersheim werden an die Brüder Hans und Volmar Lemlin, Söhne des Volmar Lemlin, verliehen. Diese verkaufen diese Lehen an Jörg von Bach, wobei erwähnt ist, dass diese Lehen "nach Abgang Wolffgang Lemblins Hannsen und Volmarn Lemblin Gebrudern verliehen worden seien.
[Einzelheiten siehe bei Hans Lemlin]

→ Wolfgang ist also vor 1507 als junger Mann und ohne Erben gestorben. Womöglich wurde er im Krieg getötet.


2016 1 15