Hb-28/a zur Stammtafel Hb Hb-28/a

Anna Lemlin v982 – ∞ v.Weitershausen, auf Bromberg


Vater: Hb-27/a Hans Lemlin v922

(* etwa ?1500), † 14.2.1576 in Bromberg

Ihr Grabstein enthält die Wappen Lemlein und Bach.

∞ mit Ulrich v.Weitershausen v898

(* etwa ?1495)

1556-1561 Stromberger Forstmeister.

sein Vater: Richwin v.Weitershausen v899, (* etwa ?1465)
Stromberger Forstmeister.

Kinder:

1. Maria Elisabeth v.Weitershausen v983, (* etwa ?1530), † 8.4.1582 in Oberstenfeld
1579-1582 Äbtissin von Oberstenfeld.

2. Sebastian v.Weitershausen v984, (* etwa ?1535)

3. Eberhard v.Weitershausen v985, (* etwa ?1540)

Regesten:

 •  Grabstein-Inschrift: Anno 1576 den 14. Februarii starb die edel und tugentsam Fraw Anna von Weitershausen am Stromberg nachgelassene Witwe zu Bronberg, deren Got gnad. Wappen: links oben Lemlin, links unten Bach, rechts oben ein Fuchs-artiges Tier, links unten waagrecht gestreift.
[Grabmal in der Kirche Hohenhaslach; Foto erhalten von Lina Ebert 1985, Fotografie ihres Neffen Hermann Bader]

 •  Kinder: 1577 die Junker Sebastian und Eberhard v.Weitershausen.
Die Äbtissin Maria Elisabeth v.Weitershausen muss eine Tochter sein, da auf ihrem Grabstein die elterlichen Wappen v.Weitershausen und Lemlin sind.

 •  Beschauliches Dasein auf der Burg Bromberg. Sie hat nie eine strategische Rolle gespielt. Schon im 17. Jahrhundert begann der Verfall.




[Zeitungs-Ausschnitt unbekannter Herkunft]

Regesten zu Ulrich v.Weitershausen:

 •  Um 1500 wohnt die Familie von Weitershausen auf Bromberg, die mit Richwin und Sohn Ulrich von Weitershausen, letzterer 1556-1561, zwei bekannte Forstmeister im Stromberg stellte. 1573 wird Anna v.Weitershausen die "Edelfrau ufm Schlösschen Bromberg" genannt, und 1577 die Junkern Sebastian und Eberhard v.Weitershausen.
[ein Zeitungsaufsatz gez. BI über die Burg Bromberg, um 1985]


[Foto Bader, Kopie aus einem Büchlein durch Frau Lina Ebert, Horkheim]

 •  Ein Ulrich v.Weitershausen hat die Burg Bromberg im Zabergäu um 1520 erworben. Wahrscheinblich sein Sohn: Ulrich Richwin v.Weitershausen (†1560) et uxor Anna Lemblin hatten zwei Söhne Sebastian und Eberhard, welche 1560 mit Bromberg belehnt wurden, wo dann Eberhard und seine Nachkommen saßen.
[Zschr. d. Hist. Verins f.d. württ. Franken Bd.7, 1866, S.271]

→ Die hier genannten Ulrich und Ulrich Richwin dürften identgisch sein. (HDL)

Regesten zu Maria Elisabeth v.Weitershausen:

 •  Inschrift auf zwei Grabplatten: Anno 1582 den 8. Aprilis ... verschied ... die erwirdige und edel Fraw Maria Elisabeth von Weitershausen ... weiland der freien adelichen Stiftung Oberstenfeld Abbatistin ...

 •  Auf dem einen Gruftdeckel ein Abtstab, daneben ihre Elternwappen: links zwei Schrägstreifen (wohl Weitershausen), rechts ein Lamm, auf einem Dreiberg stehend (Lemlin).

 •  Auf dem anderen Gruftdeckel ihre Figur mit 6 Wappen: links oben: zwei Schrägstreifen (wohl Weitershausen), Mitte: ein Storch-artiger Vogel, unten ein aufsteigendes Lamm; rechts oben: ein stehendes Lamm ohne Dreiberg (Lemlin), Mitte: ein Eichhörnchen-artiges Tier, unten: quergestreift.
[Kopie eines Manuskripts, S.44: Maria Elisabeth von Weitershausen, nebst Zeichnung ihrer beiden Grabplatten; erhalten von Pierre Lemlin, Bergheim]

→ Nach den Wappen muss ihre Mutter eine Lemlin sein. Sie kann daher nur eine Tochter sein von Ulrich v.Weitershausen ∞ Anna Lemlin. (HDL)


2016 1 31