Heg-26/e zur Stammtafel Heg Heg-26/e

Ulman Hegner n148 – Gewerke in Nürnberg und Oberpfalz


wohl Vater oder Onkel: Heg-25/e Ulrich Hegner na57, Kunigunde Zingel na58

(* etwa ?1400), † 1469 in Nürnberg

Bekannter Gewerke in der Oberpfalz. Wird 1438 Bürger in Nürnberg. Ratsherr, 1441 Bürgermeister.

∞ mit Anna Elwanger Nb87

(* etwa ?1400)

ihr Vater: ... Elwanger Nb86, (* etwa ?1365)
in der Oberpfalz Siehe Szpf-26/E

Kinder:

1. Ulman Hegner n114, (* etwa ?1420), † 1486 in Nürnberg
1457 Ulman Hegner der Jüngere.

∞ mit Cunegunda Waldstromer H728

(* etwa ?1415)

ihre Eltern: Franz Waldstromer Nh76, (* etwa ?1370), † ..11.1441
ab 1427 Amtmann des Lorenzer Waldes. Siehe Wstr-26/e (Er ∞1) 1400 in Nürnberg mit Gertraud Groland Nh80, (* etwa ?1375), † 1407); ∞ 1407 in Nürnberg mit Clara Grundherr Nj80, (* etwa ?1385).

2. Wilhelm, (* etwa ?1422) - in Nürnberg, siehe Heg-27/e

3. Barbara Hegner N977, (* etwa ?1424), † 1449

∞ 1444 mit Hans Tucher N976

(* etwa ?1416), † 1464

Siehe Tuc-28/i

seine Eltern: Hans Tucher N876, * um 1388, † 1449
Nürnberg, 1434 junger Bürgermeister, 1447 alter Bürgermeister. Siehe Tuc-27/b; ∞ 1409 mit Hedwig Falzner Nn76, (* etwa ?1390).

er ∞2) 1451 mit Margarete Haller N978

(* etwa ?1431)

4. Katharina Hegner n149, (* etwa ?1426), † nach 1507
Sie heiratet 1451 als Jungfrau, Tochter von Ulman Hegner dem Älteren.

∞ 1451 in Nürnberg mit Michel Lemlein/Lemmel n152

(* etwa ?1385/1390) in Bamberg, † vor 1457

1413 Mich.Lemmel von Tetzschen in Freiberg/Sa. (Id.?) 1427 "Lemel" in Chemnitz. Ab 1442 Bürger in Nürnberg. 1457 Witwe des Michel Lemlein mit unmündigen Kindern. Siehe B-26/f

seine Eltern: Hans Lemlein n050, (* etwa ?1355/1360), † 1428/1429
1399-1418 Bürger Bamberg. 1410 Stadtbaumeister. 1420 Schöffe in Kuttenberg/Böhmen, dort 1421 von Hussiten vertrieben. 1421-1428 Schöffe in Bamberg. Siehe B-25/e (Er ∞2) (etwa 1390/95) mit Katharina Klieber n161, (* etwa ?1370), † nach 1431
Ihr Bruder ist Eberhard Klieber (∞ mit Barbara Zingel, Tochter von Conrad Zingel in Nürnberg).); ∞1) (etwa 1380/85) mit ... (Tockler) n157, (* etwa ?1360).

5. Paul, (* etwa ?1430) - , siehe Heg-27/p

Regesten:

 •  Eisenhändler in der Oberpfalz.

 •  Ulman Hegner ∞ Anna Ellwanger; ihre Tochter Barbara ∞ 1444 mit Hans Tucher.
[Biedermann Tafel 496B Tucher]

 •  Ulman Hegner, Ratsherr (Consul), 1441 Bürgermeister Nürnberg, † 1469, begraben Heilig-Geist-Spital Nürnberg, ∞ Anna Ellwanger.

 •  Kinder: Ulman ∞ Waldstromer; Wilhelm ∞1) Schürstab; Catharina ∞ Lämmlein; Barbara ∞ Tucher; Paulus ∞1) Pirkheimer, ∞2) Paumgartner.
[J.A.Past: Nachfahrentafel Hegner, Mtlg 2014]

 •  4.5.1437: Markgraf Friedrich vergibt Schürfrechte auf Zinn in Tröstau an Erasmus Sawerzapf und Ulrich Hegnein, wobei ihnen die gleichen Rechte und Vorteile zustehen sollen wie sie Matheis Ebner von Nürnberg und seine Mitgewerken Thomas Zingel, Hans Kromer und Wenzlau Ortolff bereits aif ihrem Bergwerk in Goldkronach genießen.
[Neukam: ...Goldkronach..., MVGN 44, 1953, S.28f]

 •  1438: Ulrich Hegnein wird Bürger in Nürnberg.
[Neubürgerlisten]

 •  Ulman Hegner 1441-1459 Ratsherr in Nürnberg, zeitweilig Bürgermeister.
[Internet 2010]

 •  In Zusammenhang mit der neuen Hammerhütte wurde Hermann Tracht 1441 wegen eines Eisenzeichens in Amberg zur Rechenschaft gezogen. Der Nürnberger Rat hatte Ulman Hegner um seine Unterstützung für Hans Tracht gebeten.
[Christa Schaper: Familie Tracht. MVGN 64 (1977) S.71f]

 •  27.9.1451: Bürgermeister sind Paulus Grunther und Ulman Hegnein. Letzterer an Hannsen Lemlin meinen lieben Schwager. Hans Lemlein wird angewiesen, in der Streitsache zwischen dem Herzog Wilhelm von Sachsen und Apel Vicztum möglichst durch einen Freund in Coburg verlauten zu lassen, dass Nürnberg nicht gesonnen sei, diese Angelegenheit auf dem augenblicklich in Herzogenaurach stattfindenden "gutlich unverpunden tage" zwischen Markgraf Albrecht und Nürnberg zu verhandeln, sondern dass "wir ploß uf Außtrag des rechten beleiben".
[Staatsarchiv Nürnberg, Briefbücher Bd.22 Fol.26']
[vgl. Herbert E. Lemmel, "Herkunft" S.141]

 •  1457: Nach dem Tod von Michel Lemlein sind Vormünder für dessen Kinder: von Mutters Seite Ulman Hegnein der Ältere und sein Sohn Ulman Hegnein der Jüngere.
[GNM, Imhof-Archiv, Lemlein-Archiv Urk.21]
[vgl Herbert E. Lemmel, "Herkunft" S.145]

→ Von Michel Lemleins "Kindern" ist nur der Sohn Michael bekannt, der zu dieser Zeit 4 Jahre alt ist. Ein oder zwei weitere Kinder dürften jung gestorben sein (HDL).

Regesten zu Ulman Hegner:

 •  Ulman Hegner, 1443 Ratsgenannter Nürnberg, † 1486, begraben Nbg St.Lorenz, ∞ Kunigunde Waldstromer. 2. Töchter:

 •  Barbara Hegner ∞ Michael Zollner von Brandt

 •  Brigita ∞ Hans Loysten.
[J.A.Past: Nachfahrentafel Hegner, Mtlg 2014]

Regesten zu Cunegunda Waldstromer:

 •  Cunegunda Waldstromer ∞ Ulmann Hegner, starb anno 1486 (sie oder er??).

 •  T.v. Franz Waldstromer ∞2) Grundherr.
[Biedermann Tafel 547]

Regesten zu Gertraud Groland:

[Biedermann Tafel 615]

Regesten zu Barbara Hegner:

 •  Hanß Tucher ∞ 1444 mit Barbara, T.v. Ulmann Hegner ∞ Anna Ellwangerin. Barbara † 1449 "in der Geburts-Arbeit, nachdem sie 3 Kinder mit ihm gezeuget".
[Biedermann Tafel 496B]

 •  Barbara Hegner (T.v. Ulman), † 1449, ∞ Hans Tucher.
[J.A.Past: Nachfahrentafel Hegner, Mtlg 2014]

Regesten zu Margarete Haller:

 •  Tochter des Ratsherrn Georg Haller [Schwemmer] - Laut [Biedermann Tafel 108] ist das der Georg, der 1442 Ratsherr wurde.

Regesten zu Katharina Hegner:

 •  Ihr Bruder ist wohl Wilhelm Hegnin, der 1484 für Michel Lemlin bürgt.

 •  1507 macht Kunigunde Münzmeister (Frau des Hans Gartner) ihr Testament. Sie gedenkt ihres verstorbenen Schwagers und ihrer Eltern, die zum Heiligen Grab zu Bamberg begraben sind. Erben sind: "Hanß Münzmeister zu Bamberg ihr Bruder" mit seinen Angehörigen; "Walburg Jerg Holzschuherin"; "Madalena Petrin Im Hoff"; "Catharina Michel Lemblein"; Frau und Kinder des Dr. Heinrich Gartner; eine Linkin aus Schwabach. Die Töchter der Kunigunde Münzmeister, die mit dem Vater Hans Gartner am Schluss genannt sind, waren mit einem Schweinfurter und einem Hessberg verheiratet.
[Stadtbibliothek Nürnberg Hs Amberger 173/2 f.72'. - Laut Herbert E. Lemmel, "Herkunft" S.56f]


2015 4 21