Jb-34/w zur Stammtafel Jb Jb-34/w

Christoph Lemmel j295 – Musikant in Wolkenstein und Wien


sein Taufname: Hans Christoph

wahrscheinlich Vater: Jb-33/o Michael Lemmel/Lemblich j118, Anna Petzolt j166

* um 1676, † 21.9.1735 in Wien

1689/1690 Musikant in Wolkenstein/Erzgebirge. 1703-1735 kaiserlicher Trompeter in Wien. (Identität?)

∞ 29.5.1710 in Wien mit Maria Anna Susanna Knechtl j297

(* etwa ?1685)

Kinder:

1. Ludwig Lemmel jc40, getauft 12.1.1711 in Wien, † 1769 in Raab, (sein Taufname: Ludwig Mathias )
"Frater/Pater Daniel". 1730 im Karmeliterkloster in Linz. 1763 Prior in Linz.

2. Jacob jc01, * um 1716 in Wien, † 3.8.1720 in Wien

3. Francisca jc02, * um 1718 in Wien, † 1.3.1725 in Wien

4. Anton Lemel jc03, * um ..12.1722 in Wien, † 29.9.1723 in Wien

Regesten:

 •  1689/1690 Musikant in Wolkenstein. [siehe ausführlich beim Vater]

→ Sind der Musikant Christoph Lemmel in Wolkenstein und der Trompeter Christoph Lemmel in Wien identisch? Der Musikant in Wolkenstein wäre dann bei seiner Lossprechung 13 Jahre alt gewesen!

 •  Christoph Lemmel ∞ 1710 in Wien mit Maria Anna Susanna Knechtl.
[Stadtarchiv Wien, Zettelkasten Trauungen. - Nicht angegeben, bei welcher Kirche.]

 •  Herr Christoph Lemel ∞ 29.5.1710 in Wien mit Maria Anna Susanna Knechtlin.
[Wr Ztg, Familia Austria]

 •  Herr Christoph Lemmel und seine Frau Susanna, Sohn Ludwig Mathias getauft 12.1.1711 in Wien.
[Familia Austria, Geburten, Wiener Zeitung]

 •  1703-1735 Christoph Lemmel in Wien.
[Hofkammerarchiv Wien, Indexbände der Hofkammer-Rechnungen (144-162). - GL um 1978] und zwar:

 •  1703 [Bd.145] 54 Gulden

 •  1704 [Bd.146] 135 Gulden

 •  1705 [Bd.147] 54 Gulden

 •  1708 [Bd.150 S.184 Nr.744] Christoph Lemmel von dem 1. April als Zeit des Anfangs bis letzten September diess Jahres auf Hoff ordonanz z. Quittung 100 Gulden

 •  1708 [Bd.150 S.273 Nr.1287] Also Christophen Lemmel, Kays. Härtschieren Trompetteren dass ihme gleichfals restlich abgezogen und ex post widerumb angeschafft erste Besoldungsquartall ... 50 Gulden aus Hofkammergeschäft und Quittung.

 •  1709 [Bd.151 S.189 Nr.7879] Christoph Lemmel erhält 200 Gulden.

 •  1710 [Bd.152 S.238 Nr.741] Ausgaben auf die Kays. Hartschieren Leib Guardia. (Mehrere Rubriken: Hauptmann, Leutnant..., dann die Hauptrubrik "Hartschieren":) Christoph Lemmel 200 Gulden (ausgezahlt).

 •  1711 [Bd.153 S.199 Nr.737] Christoph Lemel 250 Gulden.

 •  1712 (kein Eintrag gefunden)

 •  1713 [Bd.155 S.320 Nr.862] Christoph Lembl 330 Gulden.

 •  1714 [Bd.156 S.317 Nr.1323] Christoph Lemmel 300 Gulden.

 •  1723-1735 [Bd.157 S.199] Hartschieren Trompeter Christoph Lemel Vierteljährliches Gehalt 60 Gulden, endend mit dem 3. Quartal 1735, in dem er nur 54 Gulden erhält.

 •  1731-1732 [Bd.161 S.166] Christoph Lemel von 3000 gulden von 29.9bris bis Ende März 1732.

 •  1733-1735 [Bd.162 S.159] unter "Interessen": Christoph Lemmel 4.tes Gulden 3000 "zu Wittib".

 •  1720-1725 Christoph Lemmel, Kaiserlicher Hoftrompeter, wohnt "beim golden Adler in der Leopoldstadt". Drei Kinder sterben: Jacob Lemmel, † 3.8.1720, 4 Jahre alt; Francisca Lemmel, † 1.3.1725, 7 Jahre alt; Anton Lemel, † 29.9.1723, 9 Monate alt.
[Familia-Austria, Wiener Zeitung, Verstorbene 1703-1884]

 •  Hatte er weitere Kinder?

 •  22.9.1735 stirbt er in Wien als Christoph Lemmel, Kays. Hartschier Trompeter in goldhanis Haus auf der Fischerstiegen zum Schwarz Spaniger.
[Wien St.Stephan, Sterbeurkunden Band 1733-1737, S.180]

 •  21.9.1735 stirbt er in Wien als Christoph Lemmel, Kais. H... Trompeter, 59 Jahre alt.
[Stadtarchiv Wien, Zettelkasten Totenprotokolle]

→ Der 22.|9. dürfte der Beerdigungstag sein.

Regesten zu Ludwig Lemmel:

 •  Haus-Chronik des Karmeliterklosters in Linz:
15.8.1730: Profess des Fraters Daniel weltlich Lemel aus Wien, geboren 1711, gestorben 1769 in Raab.
22.4.1763: In Wien Wahl des Paters a.S.Raphaele, weltlich Ludwig Lemmel, zum Linzer Prior. Geboren 12.1.1711 in Wien.
1.5.1763: Ankunft des in Wien gewählten neuen Priors P. Daniel a.S.Raphaele.
16.6.1764: Schuldbrief des Karmeliterklosters unter Prior P. Daniel.
[Stadtarchiv Wien. Manuskript "Linzer Regesten", E I e, Seite 22 Regest 4288, Seite 77 Regest 4517, Seite 107, Seite 56 Regest 3481, Seite 6 Regest 5602]


2017 6 18