zurück zum Persönlichkeiten-Index

zu seinem "Familienblatt"

Christoph Friedrich Lämmel, Theologe in Sachsen und Hamburg

Christoph Friedrich Lämmel (auch Lemmel, Laemmel, Lömmel, Laemmelius), geboren 8.11.1659 in Frankenhausen als Sohn von Christoph Lämmel, adelig Thumshirnscher Verwalter in Frankenhausen, und seiner Ehefrau Anna Maria Kirsten.
1680 Universität Leipzig, 1682-1688 Universität Wittenberg, Magister phil., 1689 wieder Universität Leipzig.
1699 verfasste er die "Historia Welleriana", die Geschichte des Geschlechts der Weller von Molsdorf, die 1700 in Leipzig in zwei Folianten gedruckt wurde. Auf dem Titelblatt sind vom Autor nur die Initialen M. C.F.L. angegeben.
1706 verfasste er in Kopenhagen die "Historia Bugenhagiana".
Nach einer Reise durch Schweden und Dänemark lebte er von 1709 bis 1719 in Hamburg. Die von ihm herausgegebenen Schriften führt am vollständigsten das Lexikon der hamburgischen Schriftsteller, Band 4, Seiten 272f an.



[Theologische Annales, Theologische Bücher1709, "Unschuldige Nachrichten von alten und neuen theologischen Sachen von Anno 1701 bis 1710, S.445. Internet 2018]

Über Chrostoph Friedrich Lämmel gibt es einen Eintrag in der "Allgemeinen Deutschen Biografie".