Lein-1260 zur Stammtafel Lein Lein-1260

Wernher Lemlin/Lämmlein p004 – in Erringen bei Augsburg


Eltern unbekannt

(* etwa ?1260)

1299-1318 in (Lang-)Erringen als "Eigenmann" des Ulrich von Wellenburg. 1318 "Herr Wernher der Lemlin".

Regesten:

 •  1299 Wernher Laemblin Zeuge für Ulrich Chamerer von Wellenburch..

 •  1300 Wernher Lämmlein zu Erringen, Eigenmann des Ulrich von Wöllenburg.

 •  1304: Ulrich von Wellenburch verkauft das Lemlinsgut in Erringen.

 •  1307: Ulricus Camerarius de Wellenburch verkauft seine Güter zu Erringen, darunter Haus und Hof von Wernher Lemlin.

 •  1318 Herr Wernher der Lemlin Zeuge in einem Verkauf der Brüder Arnolt und Gotfrid Kamrer von Wellenburch.

 •  1.4.1318:

→ Der selbe?

 •  1321 ein Lammelin im Augsburger Bürgerbuch erwähnt.
[in einer Chronik um 1900 unbekannter Herkunft, müsste überprüft werden]

 •  24.4.1312 ein Lemmelhof in Zusamaltheim (zwischen Augsburg und Dillingen): Sifridus de Buch possessiones suas in Altheim juxta Zusmam sitas, curiam videlicet Lemmelhof dictam, et dimidiam hubam Zimmermannslehen nuncupatam, jure haereditario sibi pertinentes, magistro Kraftoni de Lidlingen majori scolastico, et dominis de Capitulo Ecclesiae augustonsis pro CXV libris minus V solidis den.aug.vendit. - Testes: Dominus Hainricus de Beringen, magister Eberhardus de Tumpnaw, Albertus et Hainricus curiales cervi. (2 Siegel)
[BHSA München, Augsburg Domkapitel U 131. Kopie 1986 durch Gerhard Lemmel]
[Regesta sive rerum boicarum autographa. Bd.5 S.224]

→ Ist der Hof wirklich in Zusamaltheim? In der Urkunde steht nur "Althain". Zusamaltheim liegt 10 km südöstlich von Dillingen. Dicht nördlich von Dillingen liegt Donaualtheim, und das grenzt an Schabringen, wo 1327 Eberhard Lämlein genannt ist. (HDL)


2013 3 31