Mb-34/c zur Stammtafel Mb Mb-34/c

Mathias Lemmel/Lämmel e900 – Bergmann aus Norwegen in Schneeberg und Halsbrücke


vielleicht Vater: Mb-33/b Salomonius Lämmel e953

(* etwa ?1620/1625), † 19.3.1670 in Tuttendorf

1657 Mattheus/Mattes Lemmel/Lämmel, Bergmann in Schneeberg. 1670 Mathes/Mathias Lämbgen/Lamb, Bergmann aus Norwegen an der Halsbrücke.

∞1) (etwa ?1650) mit Maria .... e899

(* etwa ?1620), begraben 22.8.1658 in Schneeberg

∞2) 19.7.1659 in Schneeberg mit Juditha .... e898

(* etwa ?1625)

sie ∞1) mit Andreas Linkersdorffer e298

(* etwa ?1620), † vor 1659

Hausgenosse in Schneeberg; ein Bote, nach Böhmen zu ver- schicken.

Kinder:

aus 1.Ehe:

1. Jesabel Lamb e891, (* etwa ?1650)

∞ 1671 in Tuttendorf mit Melchior Einert e894

(* etwa ?1645)

1671 an der Halsbrücke.

sein Vater: Hans Einert e294, (* etwa ?1610), † vor 1671

2. Michael Lämmel/Lämmenig, * um 1653 - Hüttenmeister in Freiberg, siehe Mb-35/c

unbekannt, aus welcher Ehe:

3. Elisabeth Lämmel e893, (* etwa ?1655/1660)

∞ 1681 in Tuttendorf mit Georg Seidler e895

(* etwa ?1650)

1681 Witwer und Handarbeiter an der Halsbrücke. Siehe Sdl-34/g

Regesten:

 •  Mathias/Matheus/Mattes Lämmel/Lämbgen/Lamb in Schneeberg, aus Norwegen (so 1671). Die Tochter Jesabel heiratet 1671 - Mathias mag also um 1650 geheiratet haben und wurde wohl um 1620/1625 geboren.

 •  Max Lemmel, 1650 Hauer in der Königl. Maj.-Grube in Kongsberg in Norwegen. (Max = Lesfehler für Mats?)
[Die deutsche Einwanderung in Kongsberg. Heft 1 der Beiträge zur Geschichte des Deutschtums in Norwegen (ohne Datum, um 1943).]

→ Bei anderen angeführten Hauern steht zumeist ein Einwanderungsdatum dabei; nicht so bei Max Lemmel, bei dem der Herausgeber vermutet, daß er ein Sohn des 1631 aus Kursachsen eingewanderten Georg Lemmel sei.

→ Es ist möglich, daß "Max" ein Lesfehler ist und daß richtig "Mats" oder eine andere Kurzform von Mathias gemeint ist (HDL).

 •  22.8.1658 wird in Schneeberg Maria Lemmel begraben, Frau von Mattes Lemmel, Bergmann in Schneeberg.

 •  19.6.1659 heiratet in Schneeberg Matthes Lemmel, Bergkmann, Witwer und Bürger in Schneeberg. Braut: Juditha, Andreas Linkersdorffers eines Hausgenossen, auch eines Botens in Böhmen zu verschicken, hinterlassene Witwe.
[KB Schneeberg]

→ Ihr Name ist im Namensindex des Schneeberger Kirchenbuches falsch als Dörffer statt Linkersdörfer angegeben. [Auskunft Ernst Költzsch]

 •  Matthes Lemmel, Bergknecht, Witwer, ∞2) 19.6.1659 in Schneeberg mit Juditha Lincke, Tochter von Andreas Lincke.
[Internet 2013, Bergmannsche Exulantensammlung, StsA Dresden]

→ Was ist richtig?

 •  10./14.4.1657 in Schneeberg: Mattheus Lämmel, ein Berckman, kauft Haus und Garten von Georg Gödel für 30 fl 5 g 3 Pf.

 •  24.11.1665 in Schneeberg: Mattes Lämmels baufälliges Haus wird subhastiert. Vlrich Röhling ersteht es für 24 fl. Er verehrt den Lämmlischen Kindern aus gutem Willen eine silberne Crone Gönnegeld, die Lämmels Tochter (ihr Vorname ist nicht genannt) in Empfang nimmt.
[StsA Dresden, GB Schneeberg für die Stadt Schneeberg, und zwar: GB 53 Bl.302; und GB 54 (1659-1664) Bl.435. - Laut K.Wensch 1992]

 •  19.3.1670 stirbt der Bergmann Mathes Lämbgen an der Halsbrücke.

 •  1671 heiratet in Tuttendorf Jesabel, nachgelassene Tochter des Mathias Lamb, gebürtig aus Norwegen und bekannter alter Bergmann an der Halsbrücke.

 •  1681 heiratet in Tuttendorf Elisabeth, Tochter des Bergmannes Matthias Lämmel in Halsbrücke.
[Kirchenbücher Tuttendorf, laut R.Windisch]

→ Zwei Töchter sind aus ihren Heiratseinträgen bekannt. Ein Sohn dürfte der um 1653 geborene Hüttenmeister Michael Lämmel sein, der alsbald in Freiberg auftaucht. (HDL)

 •  Michael Lämmel als Sohn von Matthias Lämmel [Int.Gen.Index 1994Add]

→ Dieser Mathias Lemmel ist nicht gleichzusetzen mit Matthias Lemmel, der 1601 in Ehrenfriedersdorf geboren wurde [Herbert E. Lemmel, "Nachkommen" Bd.2 S.115 u.200]; dieser muß laut R.Windisch als Matthias Temmel gelesen werden.

→ Die Gerichtsbarkeit für Halsbrücke, dem Rat zu Freiberg zugehörig, war geteilt. Neubau mit Halsbrücke: die Gerichtsbücher 1622-1797 enthalten keinen Lemmel-Eintrag. Tuttendorf mit Halsbrücke: die Gerichtsbücher 1618-1763 fehlen; GB Freiberg Nr.544 1564-1617 und GB Nr.545 1764-1797 enthalten keinen Lemmel-Eintrag. Ferner wurde das Gerichtsbuch für Sohra mit Tuttendorf durchgesehen, ebenfalls ohne Vorkommen des Namens Lemmel. [K.Wensch]

Regesten zu Juditha ....:

→ Ihr Name ist im Namensindex des Schneeberger Kirchenbuches falsch als Dörffer statt Linkersdörfer angegeben. [Auskunft Ernst Költzsch]

Regesten zu Melchior Einert:

 •  24.9.1687: Melchior Einert von Tuttendorf erhält von seinem Bruder Christoff Einert ein Platzchen von dessen Gartengut zum Häuselbau auf dem sogenannten Meußgenfeld umsonst abgetreten gegen Übernahme der 4 Frondienst-Tage.
[StsA Dresden, GB Freiberg Nr.480 für Neubau mit Halsbrücke 1622-1767, Bl.76. - Laut K.Wensch]


2014 9 7