Mb-35/c zur Stammtafel Mb Mb-35/c

Michael Lämmel/Lämmenig e892 – Hüttenmeister in Freiberg


Eltern: Mb-34/c Mathias Lemmel/Lämmel e900, Maria .... e899

* um 1653, † 31.5.1699 in Freiberg-Nicolai

1676-1684 in Freiberg. 1698 Michael Lämmenig Hüttenmeister in Freiberg. 1699 Michael Lämmel in Freiberg.

∞ mit Anna Maria .... e896

* um 1657, † 19.6.1719 in Freiberg-Nicolai

1719 im Sterbe-Eintrag: Anna Maria Lämmenick.

Kinder:

1. Michael Lämmel e881, (* etwa ?1675)
1703 Hüttenarbeiter in Freiberg. Weiterer Verbleib und Kinder unbekannt.

2. Christoph Lämmel, * 26.8.1676 - Waageknecht in Freiberg, Halsbrücke, siehe Mb-36/c

3. Maria Elisabeth Lämmel e885, * 13.11.1681 in Freiberg-Petri

4. Maria Catharina Lämmel e886, * 13.11.1681 in Freiberg-Petri

5. Anna Sophia Lämmel e887, * 23.11.1684 in Freiberg-Petri

∞ 22.5.1703 in Freiberg-Nikolai mit Gottlob Friedrich Homilius e888

(* etwa ?1680)

Bürger und Hüttenmaurer an der 3.4.Maaß Donatschen Hütte in Freiberg, Sohn des Pastors zu Oederan.

Regesten:

 •  1676-1684 läßt Michael Lämmel in Freiberg-Petri 4 Kinder taufen. Ein weiteres Kind dürfte der jüngere Michael Lämmel sein. Re ist 1703 Hüttenarbeiter und Taufpate bei dem Sohn seines mutmaßlichen Bruders Johann Christoph Lämmel in Freiberg.

 •  1698 ist er als Michael Lämmenig, Hüttenmeister im Ertzkauf, Pate bei der Taufe des Enkels Johann Christoph.

 •  1699 stirbt er als Michael Lämmel.

 •  1703 beim Aufgebot der Tochter: weiland Herr Michael Lämnick, wohlbestallter Hüttenmeister an der oberen Muldenhütte.

 •  1719 stirbt (seine Frau) Anna Maria Lämmenick.
[Kirchenbücher Freiberg; Heirat 1703 KB Freiberg, Aufgebot KB Oederan; laut R.Windisch]

→ In AL9049 der Zentralstelle für Genealogie in Leipzig wird er als "Hüttenwäscher" in Freiberg bezeichnet. Das dürfte ein Lesfehler für "Hüttenmeister" sein (HDL).

→ Seine Eltern sind nicht urkundlich erwiesen. Der einzige Lämmel dieser Gegend, der als Vater in Frage kommt, ist Mathias Lämmel.

→ Ein anderer Michael Lemmel/Lämmel/Lömmel kommt 1636 von Thum als Bäcker nach Freiberg, wo er Bürger wird und 1642 ein Haus kauft; siehe AE-32/n. Er wird in den Kirchenbüchern nicht erwähnt, und von ihm sind keine Kinder bekannt.


2014 9 7