N-24/d zur Stammtafel N N-24/d

Saiz Lemlein n613 – in Nürnberg und Traunfeld


wahrscheinlich Vater: N-23/a Hermann Lemmel/Lemlein n674, Irmel (Holzschuher) n603

(* etwa ?1310)

1335/37 in Bischofsbach belehnt, 1341 sein Siegel unter einer Urkunde der (Mutter) Irmel. 1343 Gutsverkauf in Traun- feld bei Neumarkt. → Er hat einen Wolf im Wappen.

Sohn:

1. .... Lemmel, (* etwa ?1355) - zu Reichertshofen, Parsberg, Lupburg, siehe N-25/d

Regesten:

 •  1335/37 zusammen mit seiner Mutter Irmela Lemmelin und seinem Bruder Fritzlinus in Bischofsbach bei Heilsbronn belehnt.
[Siehe ausführlich bei Mutter Irmel]

 •  1341 siegelt er eine Nürnberger Urkunde für (seine Mutter) Irmel die Lemblinne, als diese ihr Gut zu Schweinau verleiht.
[Siehe ausführlich bei Mutter Irmel]

→ Das Siegel zeigt nicht das bekannte Lamm-Wappen sondern einen Wolf!


 •  1343 verkaufen Irmel Lemel und ihr Sohn Saiz ihr Gut zu Traunfeld (nördlich von Neumarkt).
[Siehe bei Mutter Irmel]

 •  Seitz Lemmel hat gelebt Anno 1343.
[StsA Nürnberg, Rep.52a: Nürnberger Handschriften Nr. 236: Des Nürnbergischen Geschlechterbuches anderer Teil 1351-1536, fol.242]

 •  Weiterer Verbleib unbekannt. Sicher nicht identisch mit dem Regensburger Domherren Seifried Lampp, wie bei Herbert E. Lemmel ohne hinreichende Begründung angegeben ["Kontinuität" S.233]. (HDL)


2008 2 9