N-24/n zur Stammtafel N N-24/n

Chunrad Lemblin/Lömel n602 – in Heng und Neumarkt


Vater: N-23/n ... Lembelin/Agnellus n500

(* etwa ?1310/1315), † vor 1343

Seine Witwe Kunel Lemblinne 1343 mit Besitz in Heng erwähnt. 1358 vermacht sie in Neumarkt ein Seelgerät für ihren sel. Wirt Chunrad den Lömel.

∞ (etwa ?1335/1340) mit Kunel/Kungunt .... n625

(* etwa ?1315)

sie ∞2) (etwa ?1345) mit Heinrich Loter n627

(* etwa ?1315)

Siehe Lot-24/o

sie ∞3) vor 1358 mit Ulreich Amman n628

(* etwa ?1320)

1358 in Wentelstain. (Ein Bruder von Georg Amman ∞ Clara Weigel? - HDL) Siehe Amm-25/a

Sohn:

1. Conrad Lömel/Lomel, (* etwa ?1340) - Schöffe in Neumarkt, siehe N-25/n

Regesten:

 •  Im Gegensatz zu den Angaben bei Herbert E. Lemmel ist Conrad Lemlein nicht(!) 1341 als Sohn der Irmel Lemlin urkundlich erwiesen. Er selbst ist nicht erwähnt. Lediglich seine 1358 wieder verheiratete Witwe Kungunt wird in Neumarkt erwähnt. Sie dürfte identisch sein mit kunel lemblinne, die 1343 in Heng bei Neumarkt erwähnt wird.

 •  1343 im Salbuch der Deutschordenskommende Nürnberg unter dem Ort Heng:
Kunel Lemblinne geit von reuteckeren 4 und 3 Schilling Haller der langen auf Walpurgis und 3 Kes auf Pfingsten und 2 Kes auf Michaelis und 1 Herbsthun.

 •  Gleichzeitig hier auch Fritz Ammann (und sein Bruder Braun und beider Schwester Margreth) mit verschiedenen Gütern.
[Gerhard Pfeiffer: Die ältesten Urbare der Deutschordenskommende Nürnberg. Neustadt/Aisch 1981.]


[Fotokopie Staatsarchiv Nürnberg, Bestand Rst.Nbg., Salbücher Nr.134. - Durch Gerhard Lemmel 1984.]

→ 1359 hat auch Heinrich Groß einen Hof in Heng.

 •  Nach ihm lebt Conrad Lömel/Lemmel als Schöffe in Neumarkt, der vor 1370 heiratete. Er dürfte ein etwa 1340 geborener Sohn von Chunrad Lömel ∞ Kunel/ Kungunt sein. Vater Chunrad dürfte also etwa 1310/1315 geboren worden sein.

 •  Fragwürdig:

 •  Conrad Lemmel stiftet einen Berg "Lämmelslohe" bei Neumarkt als Seelgerät. Laut einer "Falkenstein-Urkunde" von "1296".
[Mtlg I.Höfler-Lemmel, die dieses notierte, jedoch ohne genaue Quellenangabe]

→ Wenn die Jahreszahl 1296 richtig ist, muss die Namensform "Lemmel" unrichtig sein; wenn die Namensform "Lemmel" stimmt, dann muss die Jahreszahl 1296 unrichtig sein (HDL). Ist es eine Verwechslung mit dem Seelgerät 1358 von Conrad Lemmels Witwe?

Regesten zu Kunel/Kungunt ....:

 •  15.5.1358: Kungunt des "ammans" in Wentelstain eheliche Wirtin vermacht mit Zustimmung ihres "lieben wircz" als Seelgerät für ihre "vordern säligen lieben wirtt" Chunr. den Lömel und Heinr. den Loter und für sich ihr ehemals dem Pochkes von newmarcht gehöriges Gut zu Mantlach "zu ainer ebigen spentt hintz dem Newmarcht". (Es folgen ausführliche Angaben über Gilte und Spenden)... - Zeugen: Ulreich Hentler, Marchart Ebrolt, Hainr. Pregler, Heinr. Reuter, Marchart Pachanders, Heinr. Kitzz, Hainr. Strauz, zu der Zeit Schöffen in Neumarkt. - Siegler: die Stadt Neumarkt.
[Monumenta Boica Bd.50 NF Bd.4, München 1911, enthaltend Urkunden des Hochstifts Eichstätt Bd.2 1306-1365, S.467 Urk.719.]
[vergl. Karl Heinz Lemmel: Lemmel im Landkreis Neumarkt; in: "lemlein filii" Heft 3, 1981, S.49]

→ Hiernach war Kungunt ∞1) mit Chunrad Lömel, ∞2) mit Heinrich Loter, ∞3) vor 1358 mit Ulreich Amman.

→ Der Sohn Konrad Lömel kauft 1401 Loterbach von Erhard Loterbeck. (Sind Loter und Loterbeck die selbe Familie?)


2017 7 18