N-24/x zur Stammtafel N N-24/x

Wiland Lemel n677 – in Obervellach/Kärnten, Goldbergbau


vielleicht Vater: N-23/w Hainricus Lömel n675

(* etwa ?1315), † nach 1374

1374 mit seiner Familie in Obervellach in Kärnten.

∞ mit Elspet .... n695

(* etwa ?1320)

Kinder:

1. Hans Lemel n678, (* etwa ?1340)

2. Nikel Lemel n679, (* etwa ?1345)

3. Jokel Lemel n680, (* etwa ?1350)

Regesten:

 •  24.11.1374 an sand katrein abent: Wiland der Lemel und elspet ein wirtin und hans und nikel und jokel ir sun von Velach verchaufen an Chunraten von Groppenstein und elspet sein wirtin ain acher der gelegen ist vnd (=unter) Reifflach, umb 22 Phunt aglayer gebonleich müncz. Siegel (gut erhalten): Mainhart der Florianer.
[Archiv Landskron Urk. Nr. S-64. Laut Georg Khevenhüller, in: Archiv für vaterländische Geschichte und Topographie Bd.55, Klagenfurt 1959, S.72. - Die Archivalien lagern bei der Forst- und Domänenverwaltung Thurnau, die ersucht, von Anfragen über das Archiv Landskron abzusehen.]

→ Von einem der Söhne Lemel könnte das steirische Gewerkengeschlecht Lampl/Lempel abstammen, deren Stammvater etwa um 1460 geboren wurde und in Bruck an der Mur lebte. Siehe separate Stammfolge.

 •  Rupel Schütz verkauft 1340 und 1342 Güter in Obervellach
(Oberkärnten, Goldgewinnung!) an die v.Groppenstein.
[Archiv Schloss Thurnau in Oberfranken, Urk. vom 22.1.1340 u. 2.2.1342 aus dem Archiv Landskron/Kärnten, laut G. Khevenhüller, Das Landskroner Archiv; österreichische Urkunden im Schloss Thurnau, in: Arch. f. Vaterld. Gesch. Klagenfurt, Bd.55 1959 S.72.]

→ Kommen Wiland Lemel und Rupel Schütz aus Nürnberg? (HDL)


2015 9 8