N-27/n zur Stammtafel N N-27/n

Heinrich Lämell/Lömlein n609 – in Neumarkt


Eltern: N-26/n Heintz Lömlein/Lomel n606, ... Darwin n610

(* etwa ?1418/1420)

In Neumarkt, 1422,27 unmündig unter der Vormundschaft des Großvaters Ulrich Darwin zu Altdorf. 1442-1456 Heinrich Lämell/Lömel zum Neumarkt. (Dann in Altdorf?)

∞ mit Margarete Lehenmaier n623

(* etwa ?1410)

1446 beurkundet.

ihre Eltern: Conradt Lehenmaier n696, (* etwa ?1380)
1446 beurkundet.; ∞ mit Kunigunde Tobauer(?) n697, (* etwa ?1385)
1446 beurkundet..

Sohn:

wahrscheinlich:

1. Marckart Lomell/Lömell, (* etwa ?1440) - Ratsherr in Altdorf, siehe A-28/n

Regesten:

 •  Schreibweisen des Namens: Lömel 1422, Lömlein 1427, Lomel 1427,1439, Lämell 1444,1452, Lemell 1446, Löml 1456.

 •  1422 bis 1436 unmündig, also wohl 1418/1420 geboren.

 •  Anno 1422 empfängt (der Onkel) "Ulrich Lömel vo neuenmarkt zu trewer hant Hainrich lömel sein bruders sel. Sun Heintz die Hub genannt die Camerhub ze Perngaw".
[Oberpfälzer Lehenbuch Nr.1, s.Regest bei Ulrich]

 •  1427: Ulrich darwin pfleger zue Altdorff trewträger für sein enklein Haintzen lömleins ½ Hoff zue Perngaw genannt die Cammerhueb, biß daz kint zu seinen tagen kombt undt ist von seinen Vater Heintz lomel anerstorben.
[Oberpfälzer Lehenbuch Nr.1, s.Regest bei Vater Heintz]

 •  1439 Haintz Lomel (nunmehr also mündig) hat den Hof in Berngau:

 •  Amt Velburg, Berngau. 1: 1/2 Stammelhof: 1430 Erhart Halbmaier. Die Lehenschaft gehört zum Wildenstein. 1438 Lorenz Halbmaier von Neumarkt als Lehensträger für seine Geschwister Erhart und Margreth. - 2: 1/2 Stammelhof: 1436 Konrad Rall als Lehensträger für Konrad Lemlin. 1439 Haintz Lomel.
[Christoph Kuttner, "Die Münchner Herzöge und ihre Vasallen - Die Lehensbücher der Herzöge von Oberbayern-München im 15.Jh." Diss. 1993. - Laut Mtlg S.Federhofer 1996]

 •  Der hier genannte Stammelhof ist identisch mit der zuvor genannten Kammerhube. Obgleich Berngau und Neumarkt zur Pfalz gehören, ist dieser Hof in Berngau ein herzoglich-bayrisches Lehen. [Mtlg S.Federhofer 1996]

 •  Der 1436 erwähnte Konrad Lemlin starb bereits um 1409. (1436 gibt es hier keinen Konrad Lemlin.) Es muss also richtig heissen: Konrad Rall als Lehensträger "für Konrad Lemlins Erben" oder "für das vormalige Lehen Konrad Lemlins". - Konrad Rall ist Schöffe in Neumarkt. (HDL)

 •  1442: siehe unten 1452.

 •  1444: Gerichtsbrief in Sachen des Heinrich Lämell zum Newmargt gegen Conrad Lettner daselbst wegen Schadenersatz, einen Güterbesitz betreffend.
[HSA München, Gerichtsurkunden Hirschberg/Pfalz Nr.198, ausgestellt in Dietfurt] Siehe auch unten 1452.

 •  1446 Kauffbrief Heinrich Lemell Verkhauff eine Göglmühl ehm Conradt Lehmayer Burger zu Neumarkt. - Ich Hainrich Lemell und Ich Margarete seine eheliche Hausfrau, bekennen unnd thun kunth mit dem offenen Brieff .... zu kauffen geben der Ersamen Frauen Kunigunden der Tobaue(rin?) Conradt Lehenmaiers Burger zu Neumarkt eheliche Hausfrau, unser lieben Schwieger unnd Mutter .... unnser eigne mül genannt die Beitmül bei dem Neumarkt gelegen darauf iczo der Cunz Beyt sizt, mit aller Irer angehörung .... der benannte unser lieben Schwieger und Mutter .... unnd das zu einer guten Sicherheit haben wir der Tobanazen unnser Schwiger unnd Mutter zu rechten gewer (=Gewähr) bürgen gesetzt. Die Ersamen Conradten unnd Hannßen die Rölln Burger zu Neumarkt unsren lieben Oheimb die gebet ein Gewerbürgen worden, als der Statt zur Neuenmarkcht recht ist. .... geben ich, Hainrich Lemell, und ich Margarete seine Hausfrau für uns und all unser erben unnd nachkhommen, der Kunigunde Tobanachen unnser Schwiger unnd Mutter .... mit der Statt zu Neuenmarkcht anhangendem Innsigill versigelt .... geladen unnd gebetten Zeügen, Der Ersame weise Hainrich Hayderer, Ulrich Weigell und Ulrich Haupt all geschworen Schöffen des Raths, unnd darin Ich Conradt unnd Ich Hannß die Rölln .... Samstag vor Fastnacht 1446.
[Stadtarchiv Neumarkt/OPf, B 6.2 Kopialbuch der Hofkapelle S.605-608; Fotokopie durch Frau Petra Wurst an I.Höfler-Lemmel 1998. - Das Kopialbuch dürfte die Abschrift einer Abschrift sein, so dass Namen, die dem Abschreiber nicht bekannt waren, in verschiedenen falsch gelesenen Varianten vorkommen.]

→ 1389 war die Mühle vom Grossvater Conradt Lemel gekauft worden.

→ Verwandtschaft: Die Käuferin Kunigunde Tobauer (oder ähnlich), Ehefrau von Conradt Lehenmayer (oder ähnlich), ist die "Schwieger" (= Schwiegermutter) von Hainrich Lemell und Mutter von Hainrichs Frau Margarete.

 •  1452 erscheint Hannß Weratt zu Perzhawsen vor Gericht und erhält einen Vorgang von 1442/1444 bestätigt:
Laut einem Brief des Landgerichtes Hirschberg von 1442 "zu der Freyenstatt" hat der "Pierheintz von des benannten Heinrich Lämells wegen gehabt 50 Mark selbs Schaden und Beschedigung zu allen den Guten und Hab die Conrad Lettner vom Newnmagt in der G(raf)schaft Hirspg ligende hat". Das wurde zu Dietfurt 1444 bestätigt, wobei der Pierheintz als Klageführer Heinrich Lämells zum Newmargt vor Gericht erschien.
[HSA München, Urkunde Pfalz-Neuburg, Alte Landgerichte Nr.216. - Kopie und Schreibmaschinenschrift durch Gerhard Lemmel 1986]

 •  1456: Heinrich Löml vom Neuenmarkt, Niclas Zenner, Hofkastner zu Amberg, Conrad Stempfel von Iber, Hanns Zengel von Gebenpach, Ulrich Trunckel, Vorster zu Aschach, Wolffhart Moisch von Hanbach sind Zeugen in einer Urkunde, die verschiedene Aussagen über einen Besitz des alten Heinrich Nothaft enthält.
[HSA München, Gerichtsurkunden Amberg Nr.66, Signatur jetzt: Oberpfalz 693. - Kopie und Schreibmaschinenschrift durch Gerhard Lemmel 1986]

→ Heinrich Lömel/Lämell ist wirtschaftlich von seiner reichen Kusine Barbara Lemlin getrennt, da er 1451 nicht als Zeuge genannt ist, als Barbara Lemlein ihre Stiftung macht. - Da nach 1456 außer Barbara weder Heinrich Lömel noch ein anderer dieses Namens in Neumarkt genannt werden, muß Heinrich entweder nach 1456 in Neumarkt kinderlos gestorben sein, oder aber er muß abgewandert sein: wahrscheinlich ging er nach Altdorf, wo sein Großvater und Vormund gelebt hatte; der dort 1478 nachweisbare Ratsherr Marckart Lomell/Lömell wäre dann als sein Sohn anzusehen.

→ Danach kein Lemmel mehr in Neumarkt. Erst 1737 tauchen wieder Lemmel in Neumarkt auf: der Klsterrichter Georg Jakob Lembl und Georg Lemmel aus Seedorf im Lobkowitzschen Fürstentum Sagan; siehe Stamm Wien/Waldthurn.

Regesten zu Conradt Lehenmaier:

 •  Wohl seine Nachkommen:

 •  Hans Lehenmaier, † 1492, ∞ mit Kunigunde, † 1497. [Ried S.222]

 •  1449 oder 1490: ein Lehemeier Vorsteher eines Stadtviertels in Neumarkt. [Ried S.437 und 546; eine der beiden Jahreszahlen ist ein Druckfehler.]


2014 6 28