zurück zum Haupt-Index
zum Lemmel-Sachsen-Index


Probleme der Chemnitzer Lemmel nach 1500

Die hier gesammelten Aufsätze sind für den Normal-Leser nicht sehr interessant. Es geht um Probleme, wie man vor Beginn der Kirchenbücher aus spärlichen Urkunden so gut wie möglich Stammtafeln aufbauen kann, oder um Probleme, ob man verschiedene Nennungen von "Paul Lemmel" einer einzelnen Person oder mehreren Vettern zuordnen muss. Während die Chemnitzer Lemmel um 1500 nicht sehr zahlreich und daher recht übersichtlich sind, haben sie sich zwei oder drei Generationen später so vermehrt, dass man nicht immer feststellen kann, wer Sohn von wem ist. Auch die gegen 1600, mancherorts auch schon früher einsetzenden Kirchenbücher bringen nicht immer die erforderliche Klarheit. Die Aufstellung von Stammtafeln im 16.Jahrhundert erfordert daher einiges an Mühe und Diskussion.

In den Veröffentlichungen von Herbert E. Lemmel waren für diesen Zeitraum nur ein kleiner Teil der jetzt verfügbaren Urkunden bekannt, so dass erhebliche Änderungen in seinen Stammtafeln erforderlich wurden.


Inhalt:

1. Die Lemmel in Stelzendorf

2. Über die Herkunft des Valten Lemmel in Leukersdorf

3. Michael Lemmel in Rottluff, Leukersdorf und Seifersdorf

4. Viele Vettern Paul Lemmel um 1590 im Kirchspiel Neukirchen

5. Lemmel/Lämmel zwischen Leipzig und Chemnitz ab 1700


1. Die Lemmel in Stelzendorf

Als Nachkommen der Chemnitzer Lemmel kurz nach 1590 in die Dörfer südwestlich von Chemnitz abwanderten, ließen sich einige in Stelzendorf nieder, das im Kirchspiel Neukirchen liegt, und in Neustadt, das etwa halbwegs zwischen Chemnitz und Stelzendorf liegt. Hier vermehrte sich die Familie bereits vor 1600 so zahlreich, dass es schwer ist, eine korrekte Stammfolge zusammenzustellen, zumal die erhaltenen Kirchenbuch-Einträge für diesen Lemmel-Stamm nur ein unvollständiges Bild ergeben, das aber aus Gerichtsbuch-Einträgen und Steuerverzeichnissen vervollständigt werden konnte.

Dennoch bleiben für die Stelzendorfer Stammfolge einige genealogischen Zusammenhänge unsicher und es ist anzunehmen, dass einiges geändert werden muss, falls sich noch neues Quellenmaterial finden lässt. Es erscheint mir freilich gesichert, dass alle Lemmel dieser Gegend Nachkommen der Chemnitzer Lemmel des 15. Jahrhunderts sind, nur muss es in Einzelfällen unsicher bleiben, welcher von mehreren Brüdern und Vettern der richtige Vorfahr ist.

Die Chemnitzer Lemmel und ihre Nachkommen wurden bereits von Herbert E. Lemmel ausführlich behandelt. Sein Material habe ich vollständig mit verarbeitet. Seitdem habe ich aber so viel Neues hinzubekommen, insbesondere durch Archivforschungen von Kurt Wensch, durch Kirchenbuchforschungen von Rolf Windisch und durch Beiträge von anderen Forschern, dass die Darstellung von Herbert E. Lemmel als überholt gelten muss, zumal darin Gesichertes, Vermutetes und Spekuliertes oft nicht hinreichend unterschieden ist.

[Herbert E. Lemmel: Die Nachkommen des Paul Lemmel aus Chemnitz, 2 Bände, Privatdruck 1968]

Die ersten Lemmel in Stelzendorf

Stelzendorf liegt an der südwestlichen Stadtgrenze von Chemnitz, also nicht weit entfernt vom Besitz der Lemmel in Chemnitz um 1500.

Der erste hier nachgewiesene Lemmel ist Franz Lemmel, der hier 1547 einen Gutsbesitz hat.

Auf ihn folgt 1576 Paul Lemmel mit Gutsbesitz in Stelzendorf. Zu dieser Zeit scheint es aber bereits zwei gleichnamige Vettern namens Paul Lemmel zu geben, die 1589 und 1609 in Stelzendorf sterben und im Neukirchener Beerdigungsbuch verzeichnet sind, 1609: "der ald Paul Lemmel zu Stelzendorf".

 
1589: Begräbnis von Paul Lemmel zu Stelzendorf.

Einige Lemmel der nächsten Generation sind eindeutig Kinder des 1589 gestorbenen Paul:

> 24.11.1589: Anna, nachgelassene Tochter Paul Lemmels aus Stelzendorf. – 1585 und 1587 ist sie genannt als Anna, Tochter des Paul Lemmel in Stelzendorf (der also zu diesem Zeitpunkt noch lebt).

> 1594: Michel, Paul Lemmels nachgelassener Sohn zu Stelzendorf.

> 1603: Jacob Lemell, Paul Lemmels S(elig) Sohn von Stelzendorff.

> 1604: Maria, Paul Lemmels hinterlassene Tochter in Stelzendorf.

In Jacob Lemmels Heiratseintrag von 1603 steht hinter Paul Lemmel ein schwer erkennbares deutsches S als Abkürzung für "selig", worauf im November 2000 Rosemarie Nötzold hinwies. Dies war bisher übersehen worden, so dass ich bisher diesen Jacob nicht als Sohn von Paul-1 angesehen hatte.

Aus den Heiratsdaten der Kinder lässt sich abschätzen, dass Paul-1 etwa 1530/1540 geboren wurde. Da Paul-2 im Sterbeintrag 1609 als "der ald Paul" bezeichnet wurde, hatte ich angenommen, dass er ein Vetter von Paul-1 ist. Nunmehr ergab sich eine andere Deutung. Er heißt "der als Paul" zum Unterschied zu seinem einjährigen Sohn gleichen Namens. Paul-2 bekam 1608 den unehelichen Sohn Paul, heiratete dann "seine Hure" nachdem "offentlich buß gthan" wurde, starb im Mai 1609 und bekam posthum noch im September 1609 einen Sohn Michael. Was aus den beiden kleinen Söhnen Paul und Michael wurde, ist unbekannt; vermutlich starben sie jung.

Der Gutsbesitz in Stelzendorf, für den 1547 Franz Lemmel, dann 1576 Paul-1 beurkundet ist, kommt dann an Pauls ältesten Sohn Michael, der hier 1594 heiratet; sein Sohn Michael stirbt zusammen mit seiner Frau 1633 an der Pest, so dass die Reihe der Gutsbesitzer Lemmel in Stelzendorf aufhört.

Als weiteren Sohn des Franz Lemmel von 1547 muss man einen jüngeren Franz ansehen, der, aus den Heiratseinträgen seiner Söhne zu schließen, 1601 in Niederhermersdorf (an der Ostgrenze von Chemnitz), 1604 in Altendorf (Westgrenze von Chemnitz) und 1607 in Schönau lebt, das an Stelzendorf grenzt. Seine drei Schwiegertöchter stammen aus Rottluff, das zwischen Stelzendorf und Röhrsdorf liegt.

In "Rursdorf" (wohl = Röhrsdorf) hat 1547 ein älterer Paul Lemmel einen Gutsbesitz, aber nach ihm ist hier kein Lemmel mehr genannt. Altersmäßig ist dieser Paul ein Bruder des älteren Franz in Stelzendorf; beide dürften etwa um 1505/1510 geboren sein. Der jüngere Franz und Paul in Stelzendorf müssten um 1540 geboren sein.

Franz und Paul, die 1547 mit ihren Bauerngütern genannt sind, gehören als zur Generation der Enkel des Chemnitzer Paul Lemmel, wahrscheinlich über dessen Sohn Valten, der Gutsbesitz in Markersdorf hat, das an Stelzendorf grenzt. In der Nähe von Stelzendorf und Markersdorf lagen schon die Äcker von Valtens Großmutter, der Merten Lemmelyne, die diese "an der alten Steingrube" – am Abhang zum Chemnitzfluss gelegen [HEL Brief 97/9/25] – im Jahre 1497 kaufte.

Damit ergibt sich die unten dargestellte Stammtafel, in der die durchgezogenen Linien aus Kirchenbüchern gesichert sind, die unterbrochenen Linien wahrscheinliche Zusammenhänge anzeigen.
                                Paul Lemmel, *?1450
                            in Chemnitz und Neukirchen
                                          │
                               Valten Lemmel, *?1480
                     Gutsbesitz in Neukirchen und Markersdorf
                                          │
               ┌── ── ── ── ── ── ── ── ──┴── ── ── ── ── ── ── ── ── ── ──┐
Franz Lemmel, *?1505/1510                                          Paul Lemmel, *?1510
1547 Gutsbesitz in Stelzendorf                                     1547 Gut in "Rursdorf"
               │
               ├─ ── ── ── ── ── ── ── ── ── ── ── ──┐
Paul Lemmel, *?1540, †1589                   Franz Lemmel, *?1540/45
1576 Gutsbesitz in Stelzendorf               1601 Niederhermersdorf
               │                             1604 Altendorf
               │                             1607 Schönau          
               │
   ┌──────┬────┴──────────┬────────┬──────┬───────┐
Michel    │       :       │        │      │       │
*?1565  Anna    Georg     │        │      │       │
Stelzen *?1570  *?1572  Jakob   Merten    │       │
-dorf   ∞1589   Mittel- *?1575  *?1578  Paul    Maria
∞1594   Kempter bach    aus     Stelzen *?1580  *?1582
Neuber  aus       │     Stelzen –dorf   †1609   ∞1604
aus     Neuki.    │    –dorf in ∞Kluge  Stelzen Sieber,
Neustadt          │     Markers    │    -dorf   Siegmar
   │              │     -dorf,     │      │
   │              │     Richter,   │      │
   ├───┐          │     ∞Uhlich    │      │
Michel │          │       │        │      │
*1596  │        Peter Nachkommen   │      ├─────┐
     Paul       *1600 siehe Stamm Georg  Paul Michel
    *1604             Markersdorf *1607 *1608 *1609

Nun fällt freilich auf, dass die in Stelzendorf offensichtliche Kontinuität des Besitzes sich nicht in den Steuerverzeichnissen zeigt. Darin ist Franz Lemmel für seinen stattlichen Besitz in Stelzendorf nebst Hausgenossen nur 1547 genannt, und nicht in der zuvor erhaltenen Liste von 1530, und auch nicht in den danach erhaltenen Listgen von 1551-1554, obgleich dann 1576 wieder Paul Lemmel einen ähnlich stattlichen Gutsbesitz in Stelzendorf hat: 100 Steuerschock gegenüber 157 Schock des Franz; etwa ein Drittel ist inzwischen verloren gegangen, vielleicht als Mitgift an eine Tochter.

Das kann zwanglos erklärt werden: Nachdem ich Franz Lemmels Geburt auf etwa 1505/1510 abschätzte, hat er das Gut Stelzendorf jedenfalls erst nach 1530 erworben, vermutlich durch Heirat.

Die mutmaßlichen Söhne des Franz wurden dann etwa um 1540 geboren. Franz, der 1547 in Stelzendorf verzeichnet ist, ist 1551 nicht mehr verzeichnet. Er kann also zwischen 1547 und 1551 gestorben sein, als seine Söhne noch zu jung waren, um den Hof zu übernehmen, der dann zeitweise, jedenfalls von 1551 bis 1554, nicht mehr unter dem Namen Lemmel in der Steuerliste erscheint, sondern womöglich untger dem namen des zweiten Mannes von Franzens Witwe. Detailstudien der kompletten Steuerlisten könnten diese Frage vielleicht klären.

Paul-1, der um 1540 geboren wurde, mag das Gut um 1565/1570 übernommen haben, für das er dann 1576 nachgewiesen ist.



 2. Über die Herkunft des Valten Lemmel in Leukersdorf


Die Nachkommen des jüngeren Franz Lemmel, der etwa 1540/1545 geboren wurde, leben in Neustadt, Leukersdorf und Rottluff. In den selben Orten kommt der Name Valten Lemmel vor, wobei es nicht klar ist, ob es sich um eine oder mehrere Personen dieses Namens handelt.

Als erster Lemmel in Leukersdorf ist hier 1576 Valten Lemmel genannt, der hier einen Garten im Steuerwert von 21 Schock hat, und von dem hier 1571 und 1575 zwei Kinder sterben. Die Taufbücher in Leukersdorf beginnen 1581, und zu dieser Zeit wird dort kein Lemmel geboren.

Nach diesen Daten kann man annehmen, dass der Leukersdorfer Valten Lemmel etwa um 1535/1540 geboren wurde. Er gehört also der Generation des Jüngeren Franz an.

Gleichzeitig gibt es aber noch zwei andere Valten Lemmel. Der eine lebt als Gärtner in Höckericht bei Neustadt, wo er für den Zeitraum 1551-1580 nachgewiesen ist. Sein Sohn Paul, der 1580 heiratet, mag um 1550/1555 gebren sein, so dass der Höckerichter Valten in die Generation des älteren Franz Lemmel gehört.

Weiter gibt es einen Valten "aus Neustadt gebürtig" [laut HEL], der 1575 in Rottluff die Gertrud Aurich heiratet. Er mag um 1545/1550 geboren sein und müsste ein Sohn des Höckerichter Valten sein.

Für den Leukersdorfer Valten Lemmel bleibt die Herkunft offen. Ich ordne ihn al Vetter des Rottluff/Neustädter Valten und Bruder des jüngeren Franz ein, von dem ein Sohn ebenfalls nach Leukersdorf abwandert.

                   Valten Lemmel, *?1480 
               in Neukirchen und Markersdorf
    ┌──── ──── ────┬──── ────┴──── ────── ────── ───┐
Paul in        Franz in                             │
Stelzendorf    Stelzendorf                        Valten
               *?1505/1510                  1551-1580 Gärtner Höckericht
               † nach 1547                  *?1515, † nach 1580
                   ├ ─ ─ ─ ─ ─ ─ ┐                  │
               Franz um      Valten            ┌ ─ ─┴──────┐
               Chemnitz      *?1535/40      Valten aus     │
               *?1540        1571-1576 in   Neustadt    Paul in
               †vor1613      Leukersdorf    *?1545/50   Neustadt
        ┌──────────┤                        ∞1575 in    *?1550/55
     Michael   Martin in                    Rottluff
   ab 1611 in  Neustadt
   Leukersdorf

 

3. Michael Lemmel in Rottluff, Leukersdorf und Seifersdorf

Im Februar 1604 heiratet Michael Lemmel, Sohn des Franz Lemmel in Rottluff, die Barbara Müller aus Rottluff. Im Dezember 1604 bekommt das Paar einen Sohn Johannes. Sonst ist in den Kirchenbüchern von Rabenstein für Rottluff nichts über diese Familie verzeichnet, die also wohl um 1605 fortzog.

Rottluff:  Franz Lemmel
                  │
              Michael Lemmel
              oo 20.2.1604 mit Barbara Müller aus Rottluff
                  │
              Johannes Lemmel, *12.12.1604 Rottluff

Ein Eintrag im Gerichtsbuch von Rottluff zeigt, dass Michael aus Rottluff nach Leukersdorf zog. Im Jahre 1611 hat Michael Lemmel von Leukersdorf wegen seines Weibes Barbara aus ihrem väterlichen Erbteil eine Forderung an Andreas Müllers Gut in Rottluff. 1612 lässt Michael Lemmel in Leukersdorf einen Sohn Michael taufen, wobei ebenfalls als Mutter eine Barbara angegeben ist. Danach ist in den Kirchenbüchern von Leukersdorf nichts mehr über die Familie zu finden, die also wohl abermals fortzog.

Leukersdorf:  Michael Lemmel
                  1611-1614 in Leukersdorf mit seiner Frau Barbara Müller
                        │
                  Michael, *1612 Leukersdorf

Zwei Erbverträge aus dem Gerichtsbuch Grünhain zeigen, dass Michael von Leukersdorf nach Seifersdorf ging. Dort ist ein Michael Lemmel 1642 Hausbesitzer; er stirbt bereits vor 1648. Aus den Erbverträgen sind seine Kinder bekannt. Der älteste Sohn ist Hans Lemmel, der nach seinem im Kirchenbuch verzeichneten Sterbealter um 1605 geboren sein muss: das stimmt mit dem Geburtsdatum des Johannes Lemmel, Dezember 1604, in Rottluff überein. Ein anderer Sohn heißt Michael, wie der 1612 in Leukersdorf geborene. Ein Enkel über einen Sohn Andreas heißt Franz, so wie der Urahn Franz Lemmel in Rottluff.

Seifersdorf:   Michael Lemmel in Seifersdorf, † vor 1648
                       ┌──┴───────────────────┬────────────┐
                   Hans, * um 1605       Andreas in     Michael
                   † 1645 Ortmannsdorf   Seifersdorf    Gutsbesitzer in
                                              │         Pfaffenhain
                                         Franz in
                                         Seifersdorf 

In Rottluff, Leukersdorf und Seifersdorf ist es also der selbe Michael Lemmel und es ergibt sich folgendes Bild:
                            Franz Lemmel, *?1540/45
                                   │
                            Michael Lemmel, *?1575/80, † vor 1648
                            oo 1604 in Rottluff mit Barbara Müller
                            1605 in Seifersdorf
                            1611-14 in Leukersdorf
               ┌────────────────┬──┴────────────────┐
            Hans, *1604,    Michael, *1612,     Andreas, *?1615
            Ortmannsdorf    Pfaffenhain         Seifersdorf
                                                    │
                                                Franz, *?1650/55




4. Viele Vettern Paul Lemmel um 1590 im Kirchspiel Neukirchen


Um 1590 gibt es im Kirchspiel Neukirchen ein halbes Dutzend Männer namens Paul Lemmel, die nicht sicher auseinander zu halten sind. Die folgende Diskussion, welcher Kirchenbuch-Eintrag zu welchem Paul gehört, ist für den Leser kaum verständlich, ist aber notwendig, um in den Lemmel-Stammtafeln Verwechslungen zu vermeiden. So taucht zum Beispiel in vielen Ahnentafeln ein Paul Lemmel aus Jahnsdorf mit seiner Frau Catharina auf, und es gibt hier 1557 auch einen Taufeintrag für Paul Lemmel – aber das ist irreführend, denn der Taufeintrag bezieht sich auf einen anderen Paul Lemmel. Das kann man freilich erst feststellen, wenn man hier alle Vettern namens Paul Lemmel untersucht hat.

Zwei Paul Lemmel leben in Stelzendorf, wo der eine 1589 stirbt (Paul-St1), der andere 1609 stirbt (Paul-St-2). Sie sind als "Paul Lemmel zu Stelzendorf" bezeichnet und daher gut von den anderen zu unterscheiden. Unter ihren Nachkommen sind wieder zwei Paul Lemmel, die 1604 und 1608 in Stelzendorf geboren werden. Wohl der 1604 geborene heiratet 1635 in Neukirchen als Paul Lemmel von Stelzendorf (Paul-St3); vielleicht ist er es, der 1639 in Neustadt lebt und dem in Neukirchen ein Töchterlein begraben wird.


Zwei Paul Lemmel gibt es in Jahnsdorf:

Paul-Jd1 wird hier 1557 als Sohn von Jakob Lemmel geboren. Er muss es sein, der 1587 in Jahnsdorf bei Familie Behm Pate steht. Und er muss es sein, der 1588 in Neukirchen als "Paul Lemmel von Jahnsdorf" die Anna Jung heiratet.

Paul-Jd2: 1591-1596 lässt Paul Lemmel in Jahnsdorf 3 Kinder taufen. Dabei ist aber als Mutter eine Catharina angegeben. Es ist also ein anderer als der Paul, der bis zu seiner Heirat 1588 in Jahnsdorf lebte. Es ist Paul-Jd2, der an einem unbekannten Ort seine Frau Catharina heiratete und mit ihr vor 1591 nach Jahnsdorf kam. Der 1596 geborene Sohn Michael heiratet 1620 als "Sohn Paul Lemmels in Jahnsdorf". Paul Lemmel stirbt in Jahnsdorf 1626 im Alter von 66 Jahren; er wurde also um 1560 geboren, (ist also 3 Jahre jünger als der 1557 geborene Paul-Jd1). Seine Witwe, die Katharina heißt (was mit der 1591-1596 genannten Mutter übereinstimmt), stirbt 1631 im Alter von 70 Jahren; sie wurde also um 1561 geboren.

Können die beiden Paul Lemmel in Jahnsdorf identisch sein? Dann müsste Anna Jung, die Paul Lemmel 1588 heiratete, kurz darauf gestorben sein; und kurz darauf müsste Paul in zweiter Ehe die Catharina geheiratet haben. Pauls Sterbealter, aus dem sich ein Geburtsjahr um 1560 errechnet, wäre dann um 3 Jahre falsch angegeben. Das ist durchaus möglich! Da aber der Tod der ersten Ehefrau und die zweite Heirat weder in Jahnsdorf noch in Neukirchen verzeichnet sind, halte ich diese Lösung für weniger wahrscheinlich; ich ziehe es vor, in Jahnsdorf zwei verschiedene Paul Lemmel anzunehmen.

Paul-Jd1 blieb also nicht in Jahnsdorf; man muss vermuten, dass er nach Neukirchen ging, an den Geburtsort seiner Frau Anna Jung.


In Neukirchen gibt es dann 3 Paul Lemmel:

  Paul-Ns1: 1580 heiratet in Neukirchen Paul Lemmel, Sohn des Valten Lemmel aus der Neustadt im Höckericht, die A n n a Thiemer aus Neukirchen. Er lebt noch 1612 als Häusler in Hockricht, ist also  n i c h t  nach Neukirchen gezogen, wo im übrigen auch die Familie Thiemer nicht unter den Paten vorkommt.

  Paul-Jd1: Paul aus Jahnsdorf (siehe oben) heiratet 1588 die   A n n a Jung aus Neukirchen.

  Paul-Nk1: 1599 stirbt "Paul Lemmell zu Neukirchen"; ein halbes Jahr danach heiratet in Neukirchen "B a r b a r a, Paul Lemmels selig nachgelassene Witwe".

Natürlich könnte der 1599 gestorbene Paul (der die Barbara zur Frau hat) mit Paul-Jd1 (der eine Anna zur Frau hatte) identisch sein. Aber für den Tod einer Anna Lemmel und Wiederheirat des Witwers Paul Lemmel gibt es keinen Hinweis.

Wie kann man nun die Neukirchener Paul-Lemmel-Urkunden auf diese verschiedenen Paul Lemmel aufteilen? Es gibt die folgenden Urkunden-Gruppen:

Paul-P: 1585 und 1586 ist in Neukirchen "Paul Lemmel servus judicis", also Knecht des Richters (= Georg Jung), Pate bei den Familien Lasch und Rüdel in Neukirchen. 1590 ist "Paul Lemmell zu Neukirchen" (ohne "servus judicis") Pate bei der Familie Hermann in Neukirchen. Seine Mitpaten aber heißen Lasch und Rüdel: es ist also sicher, dass es 1585 bis 1590 derselbe Paul Lemmel ist, den ich Paul-P (P wie Pate) nenne.

Nun zu Paul Lemmels Kindern, die im Kirchenbuch verzeichnet sind. Ab 1590 ist es eine kontinuierliche Reihe: 1590 Magdalena (hier nur Sterbeeintrag), 1593 Maria, 1595 Justina, 1597 Andreas, 1600 Zacharias, 1603 Hanns. Leider ist bei keiner der 5 Kindstaufen der Name der Mutter angegeben. Obgleich diese Reihe wie eine Geschwisterreihe aussieht, muss es sich um zwei Familien handeln: 1590 heißt der Vater "Paul Lemmel zu Neukirchen". 1593 heißt er "Paul Lemmel, Bauer zu Neukirchen" und wird damit unterschieden von dem anderen Paul, der 1595 und 1597 als "Häusler zu Neukirchen" bezeichnet wird. Die 1593 geborene Tochter Maria des "Bauern" Paul heiratet 1616 als Paul Lemmels "nachgelassene" Tochter in Neukirchen. Bereits 1610 heiratete Anna, Paul Lemmels "nachgelassene" Tochter zu Neukirchen. Der "Bauer" Paul Lemmel starb also vor 1610: er ist es wohl, der 1599 als "Paul Lemmell zu Neukirchen" starb, siehe oben Paul-Nk1. Seine Witwe heißt Barbara.

Paul-Nk2: 1595 und 1597 bekommt er zwei Kinder, wobei er mit "Paul Lemmel, Häusler in Neukirchen" von dem Bauern Paul unterschieden wird. Bei der Taufe im Jahre 1600 heißt der Vater "Paul Lemmel zu Neukirchen": das muss der Häusler sein; nach dem Tod (1599) des Bauern Paul muss die Bezeichnung Häusler nicht mehr zur Unterscheidung genannt werden. Bei der nächsten Taufe 1603 heißt der Vater verwirrenderweise aber: "Paul Lemmel, Bauer zu Neukirchen". Das kann nicht anders gedeutet werden, als dass der Häusler jetzt ein Bauerngut gekauft oder ererbt hat. Bei den Heiraten seiner Kinder und bei seinem Tod 1625 heißt er immer Paul Lemmel "zu" oder "in" Neukirchen, ohne Standesangabe. 1616 heiratet eine Tochter von ihm, die nicht in Neukirchen geboren wurde, die also an einem anderen Ort geboren wurde, bevor Paul um 1594/95 nach Neukirchen kam.

Paul-P, der Pate Paul Lemmel (siehe oben), der 1585 und 1586 Knecht beim Richter ist, schließt zwanglos an die Daten von Paul-Nk1 an.

Übersicht:
                Paul-Nk1                 │             Paul-Nk2
 1585/86: "Servus judicis"               │
 ca 1588 muss seine Tochter Anna geboren │
         sein (siehe unten)              │
 1590: "Paul L zu Nk." als Pate          │
 1590: "Paul L's in Nk." Tochter stirbt. │
 1593: "Bauer zu Nk.", To. Maria getauft.│um 1593: Tochter geboren, die 1616
                                         │         heiratet
                                         │um 1594 kommt er nach Neukirchen
                                         │1595: "Paul L., Häusler in Nk."
                                         │1597: "Paul L., Häusler in Nk."
 1599 stirbt er als "Paul L. zu Neuk."   │
      Die Witwe heißt Barbara.           │1600: "Paul L. zu Neukirchen"
                                         │1603: "Paul L., Bauer zu Nk."
 1610 heiratet Anna, "Paul L's nachge-   │
      lassene Tochter zu Nk"; für sie    │
      fehlt ein Taufeintrag              │
 1616 heiratet Maria, "Paul L's nachge-  │1616 heiratet "Paul L's To. in Nk"
      lassene Tochter in Nk"             │1625 stirbt er als "Paul L. zu Nk"

Es gibt noch einen weiteren Paul:

Paul-Nk3: Er wird 1609 bis 1612 wegen Hurerei mit Katharina Roscher erwähnt. 1611 ist er Totengräber. Im Prinzip könnte er mit Paul-Nk2 identisch sein (Hurerei kommt in den besten Familien vor); aber der Totengräber passt so gar nicht zu dem ehrenwerten Häusler und Bauern Paul.

Welcher von den beiden Paul Lemmel, die 1580/1588 heirateten, passt nun zu Paul-Nk1 und Paul-Nk2? Genau genommen: keiner! Dennoch sehe ich es als wahrscheinlich an, dass Paul-Jd1, der 1588 die Anna Jung heiratet, identisch ist mit Paul-Nk1, dessen älteste Tochter um diese Zeit geboren wird und auf den Namen Anna getauft wird. Dass dann der Tod von Pauls Frau Anna und seine zweite Heirat mit Barbara nicht verzeichnet sind, bleibt rätselhaft; aber es ist bekannt, dass zu dieser Zeit die Neukirchener Kirchenbücher Lücken haben.

Als Hilfsmittel ließ ich, soweit möglich, die Pateneinträge herausschreiben. (Leider hat Herbert E. Lemmel seine umfangreichen Paten-Auszüge ["Nachkommen" Bd.1] nur zu summarisch abgehandelt, so dass sie wertlos sind; die Auszüge selbst aber hob er nicht auf.)

Es zeigte sich aber, dass die Namen der Patenfamilien nur in wenigen Ausnahmefällen weiterhelfen, und zwar aus folgenden Gründen:

 - Die Patenschaften beschränken sich keinesfalls auf die nahe Verwandtschaft, (fast) nie ist ein Lemmel bei einem anderen Lemmel Pate. Stattdessen wird offenbar stets die ganze Dorfprominenz zu Patenschaften herangezogen: 16 verschiedene Patenfamilien allein bei Jakob Lemmel in Jahnsdorf. Klar, dass bei einem anderen Lemmel, egal ob er nahe verwandt ist oder nicht, teilweise dieselben Familien unter den Paten auftauchen werden. In Neukirchen sind die Jung sowohl prominent (Richter) als auch wohl recht zahlreich, so dass sie bei jedem Lemmel unter den Paten zu erwarten sind; auf eine nahe Verwandtschaft kann man da nicht schließen.

 - Die Lemmel dieser Gegend sind ohnehin alle recht nahe miteinander verwandt. Die zu klärenden Fragen wie "Brüder oder Vettern?", "Vater-Sohn oder Onkel-Neffe?" lassen sich aufgrund der Patennamen kaum klären.

Wenn also Paul-Jd2 in Jahnsdorf und der zuvor dort lebende Jakob Lemmel fünf Patenfamilien gemeinsam haben, so müssen sie deswegen nicht Vater und Sohn sein, zumal bei Jakob elf weitere Patenfamilien genannt sind, die bei Paul-Jd2  n i c h t  vorkommen. Jeder nach Jahnsdorf zugewanderte Lemmel eines anderen Familienzweiges wird mit den gleichen Jahnsdorfer Familien (Nachbarn und Honoratioren) Patenschaftskontakte aufnehmen.

Oder: Wenn Paul-Jd2 1588 eine Tochter Jung heiratet, so kommt der Name Jung sowohl als Schwiegersohn von Paul-Nk1 (+ 1599) wieder vor, als auch unter den Paten der Kinder von Paul-Nk2 (+ 1625). Demnach kann Paul-Jd2 entweder mit Paul-Nk1 oder auch mit Paul-Nk2 identisch sein - Betrachtungen über die Verwandtschaft Jung können nicht weiterhelfen.

Nur noch einige Hinweise:

Paul-Jd1 (* 1557, oo 1588 mit Jung) hat bei seiner Taufe 1557 Paten aus den Familien Oswer, Dithmar und Roter. Diese Familien tauchen bei den späteren Paul-Lemmel-Urkunden  n i c h t  wieder auf.

Die Neukirchener Familie Thiemer, in die Paul-Ns1 1580 einheiratet, taucht ebenfalls bei den späteren Paul-Lemmel-Urkunden  n i c h t  wieder auf.

Wieder zeigt es sich, dass die Patennamen leider nicht weiterhelfen.
 
  Zusammenfassung.

Es gibt also um 1590 die folgenden Männer namens Paul Lemmel:

St1:      Paul, (* etwa ?1540), Bauer in Stelzendorf, bekommt ab
          etwa 1565 Kinder, + 1589.  ===> Siehe St-31/b.

St2:      Paul, (* etwa ?1580), in Stelzendorf, bekommt 1608 den Sohn Paul und        
          stirbt bereits 1609.  ===> Siehe St-32/h.

Ns1:      Paul, (* etwa ?1555), aus Neustadt-Höckericht, oo 1580
          mit Anna Thiemer, noch 1612 Häusler in Höckericht.
                                        ===> Siehe St-31/w.

Jd1=?Nk1: Paul, * 1557 in Jahnsdorf, oo 1588 mit Anna Jung, Bauer
          in Neukirchen, + 1599.  ===> Siehe Jd-31/n.

Jd2:      Paul, * um 1560 wo?, oo vor 1591 wo? mit Catharina
          Eckardt, in Jahnsdorf, + 1626.  ===> Siehe Jd-31/p.

Nk2:      Paul, (* etwa ?1570) wo?, kommt 1594/95 nach
          Neukirchen, Häusler, dann ab 1603 Bauer, + 1625.
                                          ===> Siehe St-32/j.

Nk3:      Paul, (* etwa ?1580), 1609-1612 Ehebrecher und
          Totengräber in Neukirchen.  ===> Siehe Jd-32/g.
 

Die vielen Paul Lemmel im Kirchspiel Neukirchen um 1600             

(Nicht alle gezeigten Filiationen sind urkundlich gesichert! Neue Urkundenfunde könnten Änderungen ergeben.)
C-28/b
■Paul
*?1450
Chemnitz,Adorf,Neukirchen
  │
  ├──────────┬────────────────────────────────────────────────┐
C-29/i       │                                                │
■Paul      Valten                                             │
*?1478     *?1480                                           Bastian
1530-1544  Neukirchen                                       *?1485
Neukirchen   │                                              Neukirchen
Schöffe      │                                                │
  │          ├────────────────────────────┬────────┐          │
  │        Franz                        St-30/s    │          ├───────────────────────────┐
 ...       *?1508                       ■Paul    Valten     Jakob                         │
  │        Neukirchen,                  *?1510   *?1515     *?1515                        │
  │        Stelzendorf                  Neu-     Neustadt   Jahnsdorf                     │
  │          │                          kirchen, Höckricht    │                         Clemens
  │          ├───────────────┐          seine      │          │                         *?1530
  │        St-31/b           │          nachgel.   │          │                         Pfaffenhain
 ...       ■Paul-St1       Franz        Tochter    │          ├───────────┐               │        
  │        *?1540,+1589    *?1542       ∞1579    St-31/w    Michel        │               │
  │        Stelzendorf       │                   ■Paul-Ns1  *?1550      Jd-31/n           │
  │         ┌┴─────┐         │                   *?1555     aus         ■Paul-Jd1       Jd-31/p      
  │       Michel   │       St-32/j               ∞1580      Jahnsdorf  =Paul-Nk1        ■Paul-Jd2    
Jd-32/g   *?1565   │       ■Paul-Nk2             Anna       in Adorf    *1557 Jahnsd.   *1560,+1626  
■Paul-Nk3 Stel-  St-32/h   *?1568                Tiemer,      │         1587 Pate in    ∞Cath.Eckert 
*?1580     zen-  ■Paul-St2 ∞ um 1590 wo?         1612         │         Jahnsdorf       *1561,+1631  
1609-1612  dorf  *?1580    Name der Frau         Neustadt     │         ∞1588 "von      kommen um 1590
Hurerei,    │    +1609      unbekannt,           Höckricht    │         Jahnsdorf" in   (von wo?) nach
Toten-      │    Stelzen-  kommen um 1594                   Ad-32/b     Neukirchen mit  Jahnsdorf,   
gräber   St-33/c  dorf     nach Neukirchen,                 ■Paul-Nk4   »Anna Jung,     1591-96 Kinder
Neukir-   ■Paul  ∞Barbara  1595-1603 Kinder,                *1588       1588-93 Kinder, in Jahnsdorf 
 chen     *1604  Bartel    1595,97 "Häusler",               ∞1608       1590-99 "Bauer 
          ∞1635    │       1603 "Bauer" zu                  Neukirchen  zu Neukirchen" 
         Neukir- ■Paul     Neukirchen                      Cath.Hertel, +1599 Neuki.,  
           chen, *1608     +1625 Neukirchen                Klaffenbach, seine Witwe    
        1639Neu-                                            Adorf       »Barbara ∞2)1600
           stadt                                                                               25.8.06



5. Lemmel/Lämmel zwischen Leipzig und Chemnitz ab 1700

In der Gegend zwischen Leipzig und Chemnitz tauchen um 1700 verschiedene Lemmel und Lämmel auf, deren Nachkommen heute dort noch leben. Hier eine Übersicht:

> 1683 heiratet Tobias Lemmel aus Herold/Erzgebirge in Zedlitz. 1686 erwirbt er ein Bauerngut in Gestewitz. Nachkommen siehe Stamm Gesteweitz, Vorfahren siehe Stamm Jahnsbach.

>  1696 heiratet in Eschefeld der Schafsknecht Georg Lemmel aus Markersdorf im Kirchspiel Neukirchen/Erzgebirge. Seine Nachkommen, hauptsächlich in Treben, Fockendorf, Breitingen, Serbitz, siehe Stamm Eschefeld. Vorfahren siehe Stamm Markersdorf.

> Um 1700 lebt Johann Lämmel mit seiner Frau Barbara in Espenhain. Nachkommen, hauptsächlich in Rötha, Thierbach und Borna, siehe Stamm Espenhain. Vorfahren unbekannt. Die Herkunft dieses Johann Lämmel wird gesucht.

> Ab 1734 pachtet Johann George Lämmel aus Hormersdorf/Erzgebirge nach einander Mühlen in Milkau, Poppitz, Großmilkau, schließlich Köttwitzsch. Nachkommen siehe Stamm Köttwitzsch, Vorfahren siehe Stamm Auerbach/Erzgebirge.

> 1739 pachtet Johann Gottlieb Lämmel aus Ortmannsdorf bei Zwickau ein Bauerngut in Kolka/Kolckau/Golkau bei Geithain, wo die Nachkommen leben. Nachkommen und Vorfahren siehe Stamm Seifersdorf.

> 1755 kommt Johann Gottfried Lämmler (auch Lemler, Lämmler) mit seiner Frau Anna Maria Hetzschin nach Gastewitz bei Mutzschen östlich von Grimma. Nachkommen, hauptsächlich in Cannewitz, siehe Stamm Gastewitz. Vorfahren unbekannt. Die Herkunft dieses Johann Gottfried Lämmler wird gesucht.

> 1849 heiratet in Zschoppach Johann Gottfried Lämmel, Maurer und Hauserbe in der Motterwitzer Au. Nachkommen, hauptsächlich in Böhlen und Grimma, siehe Stamm Motterwitz. Vorfahren unbekannt. Die Herkunft dieses Johann Gottfried Lämmel wird gesucht.

27.3.98


Ende

zurück zum Index