Pfin-21/a zur Stammtafel Pfin Pfin-21/a

Merklin Pfinzing N588 – Schultheiß in Nürnberg


Eltern: Pfin-20/a Sifrid Pfincinch N601, Österhild Bigenot N331

(* etwa ?1217), † um 1278 in Nürnberg

1263-1274 erwähnt (Nürnb.Urk'buch). 1274 Schultheiß. 1274 verabredet er gegenseitige Zollfreiheit zwischen Nürnberg und Mainz.

∞ (etwa ?1240) mit Els Isolt N683

(* etwa ?1220)

ihre Eltern: Bertold Isolt N684, (* etwa ?1195), † vor 1266
1258/65 Schultheiß. Sein Nachfolger 1276 ist (sein Schwie- gersohn) Merklin Pfinzing. [Wunder S.58] Siehe Pfin-20/Is; ∞ mit Leukardis .... Nm99, (* etwa ?1200).

Kinder:

1. (Elisabeth) Pfinzing N666, (* etwa ?1240)

∞ mit Ropold/Rapoto Gewsmyd N665

(* etwa ?1230)

1270-1288 in Nürnberg urkundlich. Siehe Gsm-21/r

2. Adelheid Pfinzing No92, (* etwa ?1242)

∞ mit Conrad von Neumarkt N092

(* etwa ?1235), † 9.7.1296 in Nbg St.Kath

1260 Brüder Conradus et Wigelinus de Novo Foro. 1276 Schultheiß Nürnberg. 1295 Stifter. Siehe Weig-22/e1

sein Vater: Ulrich von Neumarkt N091, (* etwa ?1205)
1259 Ulricus de Novo Foro. Wohl Vater der Brüder Chunrad und Wigelin. Siehe Weig-21/i

3. Berthold Pfinczing, (* etwa ?1245) - Schultheiß in Nürnberg, siehe Pfin-22/a

4. Hedwig Pfinzing Nm42, (* etwa ?1247), † 1294
Äbtissin St.Clara.

5. Marquard, (* etwa ?1250) - Schultheiß in Nürnberg, siehe Pfin-22/m

Regesten:

 •  Kaum hatte die Reichsstadt Nürnberg unter König Rudolf Sicherheit gegenüber dem Herzog von Baiern und dem Burggrafen gewonnen, als wir Merklin Pfinzing als königlichen Schultheißen und Vorsitzenden des Gerichts finden (1276). Er starb bald darauf, aber seine Söhne Bertold und Markward haben nach einander das Schultheißenamt 1281-90 inne, dann folgt 1290-1316 Bertolds Schwiegrsohn Konrad Esler.
[Wunder S.57]

 •  1263: Siboto Pfinzing und Merclin Pfinzing, Bürger von Nürnberg.

 •  1269: Marquard Pfinzing und Conrad Forchtlin, Provisoren des Klosters Maria Magdalena in Nürnberg.
[Nürnberger Jahrbücher Bd.1-2 S.38,44]

 •  1265: Siboto Phinzingus, Merclinus frater eius, als erster und zweiter in einer Zeugenreihe.
[Nürnberger Urkundenbuch 411, Heilsbronner Urkunden Nr.117. - Hinweis von M.Keßler 2014]

 •  Marquard Pfinzing, urk. 1265-1273, 1274 Schultheiß, † um 1278.

 •  Bruder von Sibot.

 •  ∞ (?) mit Tochter des Schultheißen Berthold Isolt gen. Propst.
[A.Scharr: Die anges. Bürger Nürnbergs, in: Gen.Jb. Bd.3 1963 S.14]

 •  Merklin Phinzing (Bruder von Siboto) 1264-1274; 1264 verabredet er gegenseitige Zollfreiheit mit Mainz; 1274 Schultheiß.

 •  G.Wunder vermutet, daß der Schultheiß Bertold Isolt sein Schwiegervater war, wodurch sowohl das Schultheißenamt als auch der Vorname Bertold in die Familie Pfinzing kamen.

 •  Seine Söhne: Berthold und Marquard, beides zweitweise Schultheißen.

 •  Eine Tochter Agnes (Schwester des Schultheißen Berthold Pfinzing und angeblich Ehefrau von Konrad Groß) entfällt.
[Wunder S.36,58]

 •  1269 Zeugen: ... milites, dann Marquardus Pfinzing, Konrad Strohmayer, Albertus Ebener, Friedrich Ungelter, Hermann Stainer, Bürger von Nurenberch.
[Geschichte Heilsbronn Bd.2, digital im Internet 2015]

 •  1274 Reichs-Schultheiß in Nürnberg, † um 1278. ∞ mit ... Isolt gen.Probst.
[B.Aign: AL Zinn, Gen.Jahrbuch Bd.45/46 2008]

 •  ∞ um 1260 mit Els Isolt [AL Pusch, DFA 27 1964]

→ Dieses Heiratsdatum kann nicht richtig sein. (HDL)

→ In manchen Genealogien wird eine weitere um 1250 geborene Tochter angegeben, die den Schöffen Heinrich Eisvogel ehelichte. Nach den Eisvogel-Lebensdaten muss diese Pfinzing-Tochter später geboren sein, wohl um 1275. Ich vermute daher, dass sie nicht Tochter des älteren sondern Tochter des jüngeren Marquard Pfinzing ist. (HDL)

 •  Biedermann gibt für Merklin einen unrichtigen Vater (Berthold I) an und keine Kinder.


[Biedermann Tafel 393]

Regesten zu Els Isolt:

 •  Ihr Vorname Els laut [AL Pusch, DFA 27 1964]

Regesten zu (Elisabeth) Pfinzing:

 •  Elisabeth Pfinzing, Gemahl Herr Rappold Geuschmid anno 1270.
[Biedermann Tafel 394] Hier irrtümlich Berthold II als Vater angegeben.

Regesten zu Adelheid Pfinzing:

 •  Adelheid geb. Pfinzing, Ehefrau des Schultheißen Conrad v.Neumarkt.
[Walter Fries, MVGN Bd.25 (1924) S.9]

Regesten zu Hedwig Pfinzing:

 •  Hedwig Pfinzing, eine Schwester des Schultheißen Berthold Pfinzing, wird 1280 zur zweiten Äbtissin des Nürnberger St.Clara Klosters erwählt, † 1294.
[Biedermann Tafel 394] Hier irrtümlich als Tochter von Berthold II angegeben.


2017 10 30