Pirk-25/t zur Stammtafel Pirk Pirk-25/t

Konrad Pirkheimer Ne58 – Kaufmann in Nürnberg


Eltern: Pirk-24/t Konrad Pirkheimer Ne57, Pirk-24/k Anna Pirkheimer Ne56

(* etwa ?1370), † nach 1432

∞1) mit Anna Pfinzing Ne59

(* etwa ?1370), † 1399

Siehe Pfin-1370

ihre Eltern: Berthold Pfinzing Nm64, (* etwa ?1342), † 1405
Diplomatischer Vertreter Nürnbergs. Finanzmann für König Wenzel. 1404 amtiert er als Schultheiß. Siehe Pfin-25/g (Er ∞2) nach 1386 mit Anna Groß Nm65, (* etwa ?1355)
Schwester von Philipp Groß.); ∞ 1366 mit Agnes Stromer Nh41, (* etwa ?1340), † wohl 1386
1380, 1386 Ehefrau von Bertold Pfinzing. (Sie ∞1) mit Andreas Haller Nh42, (* etwa ?1335), † 1366).

∞2) nach 1399 mit Anna Schopper Ne60

(* etwa ?1375), † nach 1438

sie ∞2) mit Leonhard Mendel Ne69

(* etwa ?1370)

Siehe Mend-25/l

Kinder:

aus 1.Ehe:

1. Hans, (* etwa ?1394) - , siehe Pirk-26/t

2. Jobst Pirkheimer Ne62, (* etwa ?1396)
1418 Matrikel Leipzig, 1424 Magister, 1434 Vizekanzler, 1471 Propst in Kelheim.

3. Elisabeth Pirkheimer Ne63, (* etwa ?1398)

Regesten:

[Reimann: d.ält.Pirkheimer, 1944]

 •  20.11.1404: Zeugen Anton Derrer und Conrad Pirkheimer.
[StA Nbg Losungsamt 7-farbiges Alfabet Urk.369. - Online 2017]

 •  1418/1420 bestraft der Nürnberger Rat Fritz, Sebald Pirkheimers Sohn, Conrad Pirkheimer, und viele andere, weil sie entgegen Kaiser Sigmunds Verbot Handel mit Venedig getrieben hatten. Das Verbot wurde bald darauf wieder aufgehoben.
[J.Baader: Nürnbgs Handel im Mittelalter, 38.Ber.Hist.Verein Mtlfranken,1872, S.104]

→ Fritz und Sebald fehlen in Reimanns Tafeln.


2017 11 5