Pirk-30/w zur Stammtafel Pirk Pirk-30/w

Christoph Pirkheimer Na51 – Ratsherr in Wien


Vater: Pirk-29/w ... Pirkheimer Na56

(* etwa ?1510), † 24.10.1574 in Wien

1566-1574 Bürger des Äußeren Rates in Wien. Sein gleichnami- ger Sohn wird 1594 Rektor der Wiener Universität.

∞ mit Anna Wybmer Na54

(* etwa ?1515)

1563 erwähnt, Tochter des Müllers Philipp Wybmer.

ihr Vater: Philipp Wybmer Na55, (* etwa ?1480)
Müller in Wien.

Kinder:

1. Christoph Pirkheimer Na52, (* etwa ?1540)
Ab 1594 Rektor der Universität Wien.

2. Ursula Pirkhamer Na50, * um 1541, † zwischen 1592/1601

∞ (etwa ?1562 in Wien) mit Hans Lemmel/Lämbl e804

* um 1531 in Schneeberg, † zw. Juli/Okt.1601 in Wien

Wird 1557 als Kramer Bürger in Wien. 1565/1566 Hausbesitzer in Wien, Handelsmann. 1572 Bürger des Äußeren Rates, Kirch- meister zu St.Michael in Wien. 1583 Porträtmedaille. Siehe W-31/a

seine Eltern: Hans Lemmel e801, (* etwa ?1503), † am Ostertag 1548 in Schneeberg
1543-1548 Bergmann in Schneeberg. 1543 wird sein Haus beim großen Schneeberger Stadtbrand zerstört. Siehe Sn-30/a (Er ∞2) 1539 in Joachimsthal mit Margarethe Preyßker e802, * 1509, begraben 18.2.1583 in Schneeberg
Porträtmedaille im Münzkabinett Wien: Margaretha Lemlin Aeta 50 Anno 1559, gestorben im 83.); ∞ (etwa ?1530) mit ... .... e840, (* etwa ?1505), † vor 1539.

3. Hans Pirkheimer Na53, (* etwa ?1540)
In Wien.

4. Apollonia Pirkheimer Na63, (* etwa ?1548)

∞ mit Lukas Lausser Na64

(* etwa ?1545)

Ab 1575 im Äußeren Rat, 1608-1609 Bürgermeister von Wien.

Regesten:

 •  Pirkhamer, Christof, Ä.R. 1566-1574 (gest. 24.10.1574).
[Stadtarchiv Wien, Handschriften B77/4, Personalstände 1533-1640, 1669-1767]

 •  Ratsherr in Wien. Sein gleichnamiger Sohn wird 1594 Rektor der Universität Wien. [Felix Czeike: Wien und seine Bürgermeister, Wien 1976]

 •  Christoph Pirkheimer war schon 1563 mit Anna, Tochter des Müllers Philipp Wydmer, vermählt; diese und ihre Geschwister verkauften 1565 ein ererbtes Haus (heute Habsburgergasse 3) an Hans Läml und seine Frau Ursula. [Harrer-Lucienfeld Bd.6 S.340].

 •  1570 erwarben Christoph P. und Anna ein Haus in der Rotenturmstrasse (heute Nr.5).

 •  1566-1574 Mitglied des äusseren Rates von Wien; † 24.10.1574. [Wiener Stadt- und Landesarchiv, Handschrift B 85/4]

 •  Das Haus fiel an seine Kinder Christoph d.J. (den Reichshofrat), Hans und Apollonia, Gattin des Lukas Lausser. Hans wurde Alleinbesitzer und verkaufte das Haus 1585. [Harrer-L. Bd.1/3 S.673]

 •  Christoph d.J. und Hans P. erhielten 1589 eine Adels- und Wappenbestätigung.

 •  1601 wurde ihnen die Vereinigung ihres Wappens mit jenem der Pirchheimer von Nürnberg zugestanden [Karl Friedrich v.Frank: Standeserhebungen und Gnadenakte Bd.4, Senftenegg 1973 S.78]
[Mtlg Prof.Dr. Richard Perger 1997]

 •  Christophs Grossvater könnte sein:

 •  Thomas Pirkheimer begraben 1504 in der Wiener Minoritenkirche. Wappen-Gleichheit mit Christoph P.
[Berichte und Mtlgn des Altertumsvereins zu Wien, Bd.12/1872 S.94 Figur 127; laut Mtlg R.Perger]

((Nach einer Notiz aus unbekannter Quelle gab es noch einen Sohn Michel; vielleicht ein Missverständnis? - HDL))

Regesten zu Christoph Pirkheimer:

 •  Christoph und Hans Pirkheimer erhalten 1589 Adels- und Wappenbestätigung. 1601 wird ihnen die Vereinigung ihres Wappens mit jenem der Nürnberger Pirckheimer zugestanden.
[v.Franck, Standeserhebungen... Bd.4, Senftenegg 1973, S.78; Hinweis von R.Perger 1997]

→ Hiernach ist es wahrscheinlich, dass die Wiener und Nürnberger Pirkheimer desselben Stammes sind, aber der genalogische Zusammenhang konnte noch nicht festgestellt werden.

Regesten zu Ursula Pirkhamer:

 •  Geburt um 1541 [laut Medaille]

 •  † zwischen 1592/1601 [Testamente]

 •  Tochter von Christoph Pirkhamer [Harrer, wie oben]

Regesten zu Lukas Lausser:

[Czeike S.168]


2018 3 31