Rau-34/a zur Stammtafel Rau Rau-34/a

Joachim Rau R001 – Universitäts-Professor in Königsberg


sein Taufname: Joachim Justus

Eltern: Rau-33/a Johann Rau R003, Euphrosyne Sophia Manitius R008

* 14.4.1713 in Berlin, † 19.8.1745 in Königsberg

Dr.theol., a.o.Prof. für orientalische Sprachen an der Uni- versität Königsberg. 1738-1745 Vormittagsprediger am Fried- richskolleg. 1740 und 1742 Testament.

∞1) 4.1.1740 in Königsberg-Altstadt mit Anna Barbara Riedel R120

(* etwa ?1710), † 8.8.1741 in Königsberg

sie ∞1) (etwa ?1735) mit Gregor Gottfried Rogall R168

getauft 4.8.1706 in Königsberg Altstadt, † vor 1740

Kauf- und Handelsmann in Königsberg. Siehe Rogl-34/c

∞2) vor 1742, nicht in Königsberg, mit Maria Schiffert K230 (Taufname: Gotthilf Maria)

getauft 3.11.1726 in Stolp, † 4.3.1812 in Condehnen

ihre Eltern: Christian Schiffert/Schiverts K277, * 14.11.1688 in Rügenwalde, † 14.7.1765 in Königsberg
1721 Rektor in Stolp. 1732-1765 Insp.Coll.Frid. in Königsberg. Siehe Sif-33/e (Er ∞2) vor 1742 mit Anna Christina Goltz K682, (* etwa ?1715)); ∞ etwa ?1721 mit Anna Margaretha Fischer K280, (* etwa ?1703), † etwa ?1740.

sie ∞2) 27.9.1746 Kbg Löbenicht Hospitalkirche mit George Martin Horn K826

* um 1711, † 17.3.1769 in Königsberg

1751 Diacon in Königsberg. Siehe Horn-35/c

Kinder:

aus 2.Ehe:

1. Christine Rau R111, * 1744, † 15.7.1770 in Schlawe, (ihr Taufname: Gotthilf Christine )

∞ 26.3.1765 in Königsberg/Pr. mit Johann Gottlieb Rinck K228

* 8.10.1732 in Gollupken bei Lyck, † 21.7.1773 in Schlawe/Pommern

1749 Univ. Königsberg, 1751 Lehrer am Colleg. Frid., Feldprediger. Ab 1762 in Schlawe: Pastor und Lehrer, Präpositus Synodi. Siehe Rink-35/e

seine Eltern: Michael Conrad Rinck K243, (* etwa ?1700) in Pr.Eylau, † 1740
Aus Preußisch-Eylau, 1732 kgl. Domänen-Amtmann, später Zollkontrollör in Lyck. Siehe Rink-34/e; ∞ 1727 in Lyck mit Anna Dorothea Klescewsky K244, (* etwa ?1700).

er ∞2) um 1771/1772 mit Lovise Juliana Mahn K898

* 5.3.1747, † 9.8.1773 in Schlawe

2. Maria Magdalena Rau R112, * um 1745
1749 im Testament der Mutter erwähnt.

Regesten:

[Forschungen Arnold Sembritzki und Gerhard Lemmel 1936; Aktenzeichen C44a, S41a, C9, C88, C96]

 •  1733 Magister legens in Jena.
[LP des Vaters; Fam'gesch.Bl. 1939 S.301]

 •  4.1.1740 Heirat Joachim Justus Rau mit Anna Barbara verwitwete Rogallin; Witwe des Gregorius Gottfried Rogall, Kauf- und Handelsmann. (Altstadt S.389)
 •  Um 1741 muss die zweite Heirat mit Gotthilf Maria Schiffert stattgefunden haben; diese Heirat wurde in folgenden Königsberger Kirchen nicht gefunden, deren Trauungsbücher genau durchgesehen wurden: Löb.Hospital 1741-1743; Löb. 1741-1743; Altrossg. 1740-1744; Naurossgarten 1741-1743; (Sackheim ältestes Buch 1765); Schloss 1741-1743; Steindamm 1741-1743; Juditten 1740-1744; Littauische 1740-1744; nur alfabetische Register durchgesehen: Dom 1727-1765; Haberberg 1725-1750; Tragheim 1710-1760; Altstadt 1730-1750; Burg 1720-1760; Frz.Ref. 1736-1760; Löb.Hospit. 1710-1780.
[C25]

 •  22.4.1740 setzen Joachim Justus Rau und Anna Barbara geb. Riedelin ihr Testament auf. Es befand sich um 1936 unter den Testaments-Akten des Oberlandesgerichts Königsberg im Staatsarchiv Königsberg. - Anna Barbara Riedelin war in erster Ehe mit einem Rogall verheiratet (Vorname nicht genannt). Als Kinder dieser Ehe werden genannt: George Gottfried Rogall und Johann Friedrich Rogall. Aus der kurz zuvor geschlossenen Ehe Rau-Riedel noch keine Kinder.

 •  Rau's Ehefrau Anna Barbara geb. Riedelin verwitwete Rogallin starb bereits am 8.8.1741.
[Staatsarchiv Königsberg, Notizen Gerhard Lemmel um 1936; S40a]

 •  Der 3.Sohn aus der Ehe Georg Rogall ∞ Anna Büttner war Georg Gottfried Rogall, getauft 4.8.1706 Kbg Altstadt. Er ist ziemlich jung gestorben, denn seine Witwe heiratete schon 1740 den Königsberger Professor der Theologie D. Joachim Justus Rau (* 11.4.1713 Berlin, † 19.8.1745 Königsberg). Rau war in Jena Magister, 1736 Doktor geworden und lehrte seit 1736 an der Königsberger Universität.
[Gerhard Kessler: Die altpreußische Pfarrer-Familie Kluge; in: Altpr. Geschl'kde 11.Jg. 1937 S.76]

 •  1745 Joachim Justus Rau, Doktor und Professor der Theologie, wie auch ausserordentlicher Lehrer der morgenländischen Sprachen; aufgeführt in der Liste der Ausserordentlichen Professoren der Theologie der Albertina-Universität Königsberg; ebenso in der Liste der Ausserordentlichen Lehrer der Weltweisheit.
[Klaus Messmer: Professoren der Albertina in Königsberg/Pr. 1745; in: Altpr.Geschl'kde Bd.30, 2000, S.196-198]

 •  Joachim Justus Rau, öffentl. Prof. d. Theol. u. oriental. Sprachen. "Kurtzgefaßte Anfangsgründe der Ebräischen Grammatik", erschienen 1737 in Königsberg bei Hartung.

 •  D. Joachim Gust. Rau, * 1713 Berlin, vorm. Pred. im Kolleg. Friedr., Prof. f. Orient., † 19.8.1745 in Königsberg. (Hennig, Begebenheiten S.124)
[Quassowski S. R69]

→ Seine Vorfahren siehe Ahnenliste Joachim Rau, * 1713 in Berlin.

Regesten zu Maria Schiffert:

 •  ∞1) vor 1742 Joachim Justus Rau. [S43a,C9]

 •  ∞2) 27.9.1746 in der Löbenichtschen Hospitalkirche in Königsberg, mit Georg Martin Horn. [S43a,C20a]

 •  17.7.1749 Testament der Eheleute George Martin Horn, Diakonus bei der Hospitalsgemeinde Königsberg, und Gotthilf Maria geb. Schiffertin. Des Ehemanns Mutter: Anna Maria jetzt verehelichte Thiergartin. Die Ehefrau setzt auf 3/4 ihrer "köllmischen Verlassenschaft" (unklar, auf welchen Besitz sich das bezieht) ihre Kinder erster Ehe Gotthilf Christina und Maria Magdalena Rauin zu Erben ein. Ihr Vater Christian Schiffert ist Mitunterzeichner des Testamentes.
[Preuss. Staatsarchiv Königsberg, Testamente Oberlandesgericht Königsberg, S.52. - Akten Gerhard Lemmel C126]

 •  28.7.1751 getauft: George Christian, Vater Georg Martin Horn, Diaconus; Mutter: Gotth. Maria Schiffert; Comp.: Kirchen- u. Kons.Rath Franz Albert Schultz, Dir.Coll.Frid.; Christ. Schiffert, Insp. Coll. Frid. et avus maternus; Hospitalvorst. Christian Heinrich Horn; Frau Doc. Kypken; Frau Anna Maria Thiergarten, avia paterna.
[Taufregister Königsberg (Löbenichtsche Hospitalkirche?); Familienakten Symanski C127]

 •  Sie ist Taufpatin von Wilhelmina Maria Alb. Rinck.

 •  1788: Frau Maria Horn geb. Schiffert ist Patin beim Sohn ihres Sohnes Johann Christian Gotthard.

 •  "80-jährige Heilige" genannt. [C97]

 •  † 4.3.1812 bei Besuch in Condehnen, begraben 11.3. in Königsberg auf dem reformierten Friedhof. [Kirchenbuch; S13a]

Regesten zu Anna Christina Goltz:

 •  19.5.1750: Die Ehefrau des Inspektors Schiffert zu Königsberg ist Taufzeugin. [Quassowski S203]

Regesten zu Anna Margaretha Fischer:

 •  Ihr Familienname folgt aus der Lebensbeschreibung von Johann Gottlieb Rink.

 •  Ihr Vorname folgt aus der Altpr.Geschl'kde Fam'archiv 1962.

 •  ... Die in der Memoria als Schwester der Gattin des Dr.theol. Schulz geb. Fischer erwähnte Tochter des Kaufmanns Fischer war die Urgroßmutter der Johanna Rinck. Die betr. Stelle der Memoria lautet: "Js (Starck) ... nupsit Albertinae Schulziae, Schulzii, Theol. spondam doctoris ... filiae. Hujus mater una cum Rinkii nostri proavia patrem habuit Fischerum ..."
[Brief Johannes Symanski 4.3.1907 an Carl v.Starck, zitierend aus der lateinischen Lebensbeschreibung des Johann Gottlieb Rink. - Akten Gerhard Lemmel C97]

Regesten zu Christine Rau:

 •  Trauung 1765 in der Königsberger Großen Hospitalkirche. [S41a]

 •  Tod 15.7.1770 in Schlawe. Nach ihrem Sterbealter wurde sie um 1744 geboren. [S42b]

 •  Ihre Geburt wurde in folgenden Königsberger Kirchen nicht gefunden: Löbenicht 1743-1745, Juditten 1742-1745, Schloss 1741-1745, Steindamm 1743-1745, diese genau durchgesehen; die folgenden nur Register durchgesehen: Altrossgarten 1720-1760, Altstadt 1710-1750, Dom 1725-1760, Haberberg 1720-1760, Löb.Hospital 1710-1760, Neurossgarten 1740-1750, Tragheim 1720-1750, Burg 1734-1757.
[GL um 1935]


2010 12 22