Ren-31/b zur Stammtafel Ren Ren-31/b

Philipp Wolfgang Lemblin n655 – Hauptmann, auf Burg Horkheim


Eltern: Ren-30/c Wolf Heinrich Lemblin zu Rennertshofen n649, Appollonia Tettenheim/Dätenheim n693

getauft 28.2.1581 in Neuburg

1607-1610 Hauptmann. Nach 1622 Besitzer der Burg Horkheim. Sein Wappen in der Horkheimer Begräbniskapelle. Offenbar kinderlos.

Regesten:

 •  In seinem Taufeintrag lautet sein Vorname: Philips Wolf.

 •  23.3.1599 Philippus Wolff Lemle a Renhartshoffen, an der Universität Tübingen immatrikuliert.
[Heinrich Hermelink: Register zu den Matrikeln der Universität Tübingen Band 1, 1931]

 •  1607: Bestallung des Hauptmanns Philipp Wolf Lemblein über 350 Mann zu Fuss; Sold 150 G.
[HStsA München, Grasseger Sammlung Nr.15076; laut Inge Höfler-Lemmel 1992]

 •  1607/1608: Hauptmann Philipp Wolf Lemble ist in den Ausgaben für Musterungen über mehrere Fähnlein zu Fuss erwähnt.
[HStsA München, Verschiedenes im Repertorienraum, Staatsverwaltung Bd.2 Militaria Nr. M 122; laut Gerhard Lemmel]

 •  Philipp Wolfgang Lemlin, getauft 28.2.1581 in Neuburg als Sohn von Wolf Heinrich LemlinTettenheim, ist 1610 Hauptmann, dann Besitzer von Horkheim (bei Heilbronn).
[Das Taufbuch der ev. Hofkapelle in Neuburg/Donau 1565-1591, in: Bl. d. bay. Landesvereins f. Fam'kde Bd.9 25.-27.Jg. 1962-1964 S.181; lt GL]

→ Die Burg Horkheim war bis 1622 im Besitz der aus Heilbronn stammenden Familie Lemlin v.Thalheim u.Horkheim (siehe Lemlin-Stamm Heilbronn, unter Hb-31/b). Der letzte dieser Familie, der ulmische Obervogt zu Geislingen Georg Valentin Lemlin, verkaufte Horkheim (Burg und Lehengüter) 1621/1622 an Peter v.Helmstadt und an den württembergischen Kapitän v.Seybold. Dabei ist unter den Sieglern Lemlins Schwager Johann Friedrich Thumb von Neuburg, dessen Vermittlung es wohl zu danken ist, dass Horkheim wenig später an Philipp Wolf Lemlin aus Neuburg kam.

→ Philipp Wolf Lemlin hatte offenbar keine Kinder. Horkheim bleibt daher nicht im Lemlin-Besitz.

 •  Wappen:

 •  Sein Wappen fand sich in einer Abbildung in der alten Begräbniskapelle des Kirchhofes von Horkheim: ein Lamm, weiss in blauem Schild, mit weisser Fahne, in welchem ein rotes Kreuz; auf dem Helme auf blauem Kissen das Bild des Schildes, Helmdecken weiss-blau.

 •  Wappen der "Lemlin v.Horkheim": In Blau ein silbernes Lamm mit weisser Fahne, darin ein rotes Kreuz. Helm: blaues Kissen, darauf das Lamm. Decken: blau-silbern.
[Württ. Oberamtsbeschreibungen, Oberamt Heilbronn, Bd.2 Stuttgart 1903 S.382f und S.167. - Laut Gerhard Lemmel 1982]

 •  Lämlin, abgestorbener württembergischer Adel (Tafel 37), alte Heilbronner Familie. W: In B. ein s. Lamm mit w Fahne in der Begräbniskapelle zu Horkheim. - W: in B ein s.Lamm, auf dem Helm dasselbe, im Lehenbuch des Kurfürsten Friedrich I. von der Pfalz.
[Siebmacher Bd.55/56]

→ Fehlerhinweis: Dieses Lamm-Wappen ist das des Philipp Wolfgang Lemlin v.Rennertshofen und nicht das Wappen der alten Heilbronner Familie Lemlin v.Thalheim u.Horkheim, die im Wappen ein Lamm ohne Fahne hat.


2010 2 1