zurück zum Persönlichkeiten-Index

Rudolf Laemmel, * 1879, Sachbuchautor

Naturwissenschaftler und Pädagoge, Autor von populärwissenschaftlichen Sachbüchern.
Geboren 3.3.1879 in Wien, gestorben 9.8.1962 in Zürich.
Schulbesuch in Graz. Seit 1899 Studium in Zürich, 1904 Dr.phil./math. Gründung eines Reform-Gymnasiums in Zürich.
1913 Versuch, in Hertenstein am Vierwaldstättersee ein auf Grundlage rhythmischer Gymnastik beruhendes Erziehungsheim einzurichten.
Lehrer: bis 1914 in Zürich, 1915/16 in Kassel, 1917 Odenwaldschule, 1917-1922 in Meilen am Zürichsee, 1922-1933 in Dornburg/Saale, Studienrat.
Seit 1933 Mathematikprofessor und Studienrat in Zürich.
Seit 1921 Buchautor.

zu seinem "Familienblatt"

Literatur über ihn:
Martin Näf: Rudolf Laemmel 1879 bis 1962, Reformpädagoge, Erwachsenenbildner, Aufklärer. Versuch einer biographischen Rekonstruktion. (Im Internet unter www.martinnaef.ch)

Werke:
 •  Rudolph Lämmel: Die Reformation der nationalen Erziehung. Speidel, 1910.
 •  -: Brief an alle Frauen der Welt. Tamsweg, Salesy, 1921.
 •  -: Wege zur Relativitätstheorie. Stuttgart, 1921.
 •  -: Die Grundlagen der Relativitätstheorie - populärwissenschaftlich dargestellt. Verlag Julius Springer, Berlin, 1921, 158 Seiten.
 •  -: Intelligenzprüfung und psychologische Berufsberatung. Zürich-Meilen, Salesy, 1922. 157 Seiten. - 2. ergänzte Auflage München 1923.
 •  -: Die Erziehung der Massen. Grundlagen der Staatspädagogik. Jena, Thüringische Verlagsanstalt, 1923. 151 Seiten.
 •  -: Sozialphysik. Naturkraft, Mensch und Wirtschaft. Franckh Stuttgart, Kosmos-Bändchen 1925.
 •  Rudolf Lämmel: Moderne Elektrowirtschaft. Urania Verlagsgesellschaft Jena, 1927. 94 S.
 •  -: Von Naturforschern und Naturgesetzen. Prometheus-Bücher Hesse & Becker Verlag Leipzig, 1927.
 •  -: Galileo Galilei im Lichte des 20. Jahrhunderts. Reihe Menschen, Völker, Zeiten Bd.18, Paul Franke Verlag Berlin, 1927. 287 Seiten.
 •  -: Der moderne Tanz. Eine allgemeinverständliche Einführung in das Gebiet der Rhythmischen Gymnastik und des Neuen Tanzes. Verlag Peter J. Oestergaard, Berlin, 1928. 216 Seiten Text und 96 Seiten Fotos. Vorwort, in einer Ausgabe undatiert, in anderer Ausgabe datiert September 1927 in Dornburg an der Saale.
 •  -: Das moderne naturwissenschaftliche Weltbild. Berlin, 1932.
 •  Rudolf Laemmel: Isaac Newton. Büchergilde Gutenberg. Zürich, 1957.
[Werkeliste zusammengestellt von Gerhard Lemmel, Bremervörde,1980]
250
    


Rudolf Laemmel, * 2.3.1879 in Wien, † 9.8.1962 in Zürich. Isr., Österreicher, ab 1904 in Zürich. Sohn des Heinrich und der Johanna geb. Kiczales. ∞1) 1903 Sophie Axelrod, ∞2) 1917 Luise Dorothea Gertrud Frank. Studium der Naturwissenschaften in Zürich, 1904 Promotion. 1902 gründete er das Reformgymnasium in Zürich und 1917 das Land-Erziehungsheim Schillerheim in Mettmenstetten. Ab 1918 propagierte er die Errichtung einer Volkshochschule in Zürich. Er verfasste zahlreiche, zum Teil als kirchenfeindlich kritisierte populärwissenschaftliche Sachbücher ("Galileo Galilei und sein Zeitalter" 1942), pädagogische und bildungspolitische Schriften sowie unter dem Pseudonym Heinrich Inführ den Roman "Alis" (1924).
[Historisches Lexikon der Schweiz, Internet 2009, Autor: Franziska Meister]


[Deutsche biografische Enzyklopädie, dtv 2001, S.195f]



┌─┴─┘├─┼─┤└─┬─┐∞│†═ëç▲▼

mmm