zurück zum Schumann-Index

 Aus dem Westpreußen-Jahrbuch Band 14, 1964

 Verlag Fahle in Münster(Westfalen):




   

Anmerkung von H.D.Lemmel: In Gotha, Briefadel Band 6 (und auch im obigen Aufsatz von Erich Lemmel wiedergegeben) wird zur Schumannschen Adelsbestätigung von 1633 gesagt, dass Peter v.Gleißen-Derengowski im Feldlager des polnischen Königs bei Dirschau anno 1626 seinem Schwiegersohn Michael Schumann erlaubt habe, seinen (Peters v.G-D) Waffen- und Adelsbrief zu führen. – Das ist ein Märchen, denn der Michael Schumann, der mit einer Gleißen-Derengowski verheiratet war, lebte anderthalb Jahrhunderte früher.