Se-37/a zur Stammtafel Se Se-37/a

Georg Lemmel von Seedorf e602 – Quartiermeister in Neumarkt und Ingolstadt


sein Taufname: Johann (Nepomuk) Georg Franz

Vater: Se-36/a Michael Deodat Lemel e601

* 1698 in Seedorf bei Sagan, † 1763/1764 in Ingolstadt

Regiments-Quartiermeister 1737/1738 in Neumarkt/OPf, 1746-1748 in München, seit 1752 in Ingolstadt.

∞ 10.6.1737 in Neumarkt/OPf mit Anna Maria Margaretha Schöttl/Schettel e620

(* etwa ?1720), † 24.2.1763 in Ingolstadt

ihre Eltern: Joannes Martinus Schöttl/Schedel e617, (* etwa ?1690), † 25.2.1744
Archigrammateus (= Gelehrter für alte Sprachen) Siehe Shdl-36/jm; ∞ mit Anna Elisabetha Catharina de Player e618, * 28.4.1702, † 14.7.1772 in Neumarkt
Tochter von Joannes Andreas de Player, 1737 Churfürstl. Rath und Oberaufschläger. Sie ∞2) nach 1744 mit ... Wagner..

Kinder:

1. Elisabeth Lemel von Seedorf e621, getauft 24.11.1738 in Neumarkt/OPf, (ihr Taufname: Anna Elisabetha Walburga Catharina )

∞1) vor 1763 mit Clemens v. Gombert e627

(* etwa ?1735), † vor 1781

1763 Leutnant in Ingolstadt.

∞2) 10.8.1781 in Regensburg, Dom mit Andreas Meindl e670

(* etwa ?1735)

Kurfürstlicher Offizier.

seine Eltern: Johann Georg Meindl e672, (* etwa ?1700)
Gerichtsschreiber zu Burglengenfeld.; ∞ mit Barbara Rosina, Freyin v. Horneck e673, (* etwa ?1705).

2. Johannes Nepomuk Lemel e622, (* etwa ?1740), † 5.4.1753 in Ingolstadt

3. Magdalena Lemel e624, (* etwa ?1743), † 27.9.1769 in Ingolstadt

4. Carolus Cajetanus Willibaldus Josephus Lemmel e625, * 18.3.1746 in München, † 16.8.1748 in München

5. Maria Anna Regina Antonia Lemmel e626, * 23.7.1748 in München

6. Anton Lemmel/v.Lemmel, * um 1750 - Bayerischer Mautbeamter, siehe Se-38/a

7. Johanna Lemel, (* etwa ?1752) - ∞ Heinold/Hertel, in Amberg,Ansbach, siehe Se-38/c

8. Alois, getauft 26.12.1754 - k.u.k. Tranksteuer-Revisor, siehe Se-38/d

Regesten:

Zusammenfassung:

 •  * 1698 in Seedorf/Schlesien, † 1763/1764 in Ingolstadt [laut Gerneth]

 •  * in Seedorf im Fürstentum Sagan [laut KB Neumarkt, Heirat 1737]

 •  1737/1738 Joannes Georgius Lemel, de Seedorff, Leutnant und Regiments-Quartiermeister im hochfürstlichen Hohenzollern Dragoner-Regiment in Neumarkt in der Oberpfalz; 1741/1742 im kurbayerischen 5. Infanterie-Regiment, im österreichischen Erbfolgekrieg in Österreich und Böhmen; 1743/1744 Proviant-Commissar Lemmel im Proviantamt (wo?) der bayerischen Armee; 1746-1748 (vielleicht 1745-1751) Joannes Georgius Franciscus Lemmel, Kriegskommissar in München; 1752 Regimentsquartiermeister Lemmel v.Seedorf im kurbay. 5. Infanterie-Regiment (Morawitzky) in Ingolstadt, Hauptmann; 1757-1759 im 7-jährigen Krieg in Böhmen, Schlesien und Hohenfriedberg eingesetzt; 1762 Hauptmann und Regiments-Quartiermeister von Lemel in Ingolstadt im Hause Nr. 17 (heute Am Bachl Nr.1).

→ Seine Vornamen sind wechselnd angegeben. 1737 Joannes Georgius; 1752 Johann Georg Franz; 1753 Georg; nach seinem Tod im Traueintrag der Tochter 1772 Johann Nepomuk. Dass der Johann Nepomuk mit dem Johann Georg Franz identisch ist, folgt daraus, dass dieselbe Ehefrau angegeben ist. - Georg dürfte sein Rufname gewesen sein (HDL).

Einzelheiten:

 •  10.6.1737 Heirat in Neumarkt/Oberpfalz, Johanniskirche.
Sponsus: D'nus Joannes Georgius Lemel, Lieutenant und Regim's Quartiermayster unter dem Löbl. General d'Cavallerie hochfrtl Hohenzollerns Dragoner Regimt: D'ni Michaelis Deodati Lemel gewesten Verwalters unter dem Fürstl. v. Lochkowiz zu Sagan p.m. relictus filius lgtmus.
Sponsa: Anna Maria Margaretha, Dni Joannis Martini Schöttl, Archigrammataei, filia lgtma.
Testes: Nobilis D'nus Joannes Andreas de Player, Churfürstl. Rath und Oberaufschläger. Avus sponsae. et D'nus Joannes Casparus Wildmayster, Consul.

 •  24.11.1738 Taufe in Neumarkt, Johanniskirche.
Infans: Anna Elisabetha Walburga Catharina.
Pater: Praenobilis Dominus Joannes Georgius Lemel, de Seedorff, Lieutenant und Regimt Quartier-Mayster unter dem Löbl. Generals d.Cavallerie hochfürstl. Hohenzollern Dragoner Regimt.
Mater: Anna Maria Margaretha.
Matrina: Dna Anna Elisabetha Catharina, Dni Joannis Martini Schöttl, Archigrammatæi, coniux, ac prolis avia.
[Neumarkt Johanniskirche, Kirchenbücher, Bd.6 Trauungen S.99; Bd.6 Taufen S.414. Eingesehen von H.D.Lemmel 1982. Es wurden die KB Bd.1 - Bd.10 1628-1865 durchgesehen, wobei nur die obigen beiden Lemel-Einträge festgestellt wurden. Heirats- und Sterbe-Einträge haben Lücken; Taufeinträge sind vollständig.]

 •  1739-1745 an unbekanntem Ort, wo 2 Kinder geboren werden, die aus ihren Ingolstädter Sterbeeinträgen 1753-1769 bekannt sind.

 •  Seit 1.10.1741 in Diensten des bay. 5. Infanterie-Regiments, das zu dieser Zeit am österreichischen Erbfolgekrieg in Österreich und Böhmen teilnahm.
[Gerneth: Geschichte des kgl. bay. 5. Inf.-Regiments, Teil I (1722-1804), Berlin 1883.- Laut Gerhard Lemmel 1982]

 •  1743/1744 im Proviantamt der bayrischen Armee:
Prov.Director v.Ohlhausen, Proviant-Commissar Lemmel, Buchhalter Schulz (andre Lesart: Schneg), usw, und zwar 1743 unter "Bayerische Armee (Seckendorf)", 1744 unter "Hauptarmee in Böhmen und am Oberrhein".
[Kriegsarchiv Wien, Feldakten, Index-Band 2 (alte Zählung: 47), Nr.11/ 8 b,c,d und Nr.13/ 6 1/2 S.12 (hier jedoch nur im Index, nicht in der Akte gefunden, so dass die Aktennummer im Index wohl nicht ganz richtig ist).]

 •  1746-1748 Kriegskommissar in München, Taufen und Sterbefälle von Kindern in München.

 •  19.3.1746 Kindstaufe in München, Kirche Uns.lb.Frau(Dom): Joannes Georgius Franciscus Lemmel, bey Gehr.Mayl.Kayser Qurl des 7.ten Kriegs Commissarius. Anna Maria Margaretha de Schödel, uxor. Pate: Carolus de oeser. Kayrl. (Nhat? oder Sthat?) in Bayern und Böhmen. Täufling: Carolus Cajetanus Willibaldus Josephus, natus heri circa horam 6. nocturnam.

 •  23.7.1748 Kindstaufe in München St.Peter: Joannes Georgius Franciscus Lemmel Sermi Elect.Bav. der Annonanio Comissarius. Ux: anna Maria Margaretha nata Schöttelin. Inf.: Maria anna Regina Antonia. Hodie ... nata. Patin: Maria Regina Gebhardin ararii bellici Praefecti Coniux.

 •  16.8.1748 Todefall in München St.Peter: Carolus Cajetanus Wilibaldus Jos. Zemel de Seedorff inf: eines Commissarii annonae Electoralis sepultus. Sendtlingergasse. - Am Rand ist "Zemel" in "Lemel" verbessert.Im Index war zunächst "Zemel" eingetragen, dann gestrichen und als "Lembl" nachgetragen.
[Erzbischöfl.Arch.München, 1746 Taufen Uns.lb.Frau München 1735-1748 Bd.12 Sig.12 Fol.215; 1748 Taufen St.Peter München Bd.110 Sig.18: 1747-1752 Fol.75; Totenbuch St.Peter München 1748-1759 Bd.156 Sig.13 Fol.17 und Index. - Durchgesehen H.D.Lemmel 1983]

 •  Der Sohn Anton Lemmel stammt nach seinen Personalakten aus München, wo er nach widersprüchlichen Altersangaben um 1747/1752 geboren wurde. Zu dieser Zeit lebte in München kein anderer Lemmel als Johann Georg Franz, der daher sein Vater sein muss. Antons Taufeintrag wurde nicht gefunden. Anton passt in die Kinderreihe des Vaters, wenn er um 1750 geboren wurde. Der Taufeintrag ist im Taufbuch des Domes 1748-1764 zu vermuten, aber dieses Taufbuch ist verschollen.

 •  Durchgesehen wurden: Taufen St.Peter 1742-1759, 1603-1609; U.lb.Frau 1735-1748, 1588-1611; U.lb.Frau Standespersonen 1756-1769 (existiert nur für diesen Zeitraum); Spitalpfarrei Hl.Geist 1737-1776; Totenbuch St.Peter 1742-1759, 1601-1607; U.lb.Frau Kindersterbefälle, ohne Register, ausführlich durchgesehen 1.10.1745-31.12.1750.
[Kirchenbücher München, von H.D.Lemmel eingesehen 1983]

 •  Wird am 12.5.1752 vom Proviantkommissär zum Regiments-Quartiermeister des kgl. Bay. 5. Inf.-Regimentes befördert. Das Regiment ist zu dieser Zeit in Ingolstadt und Amberg.
[Gerneth]

 •  1752 in Ingolstadt: Johann Georg Franz Lemmel von Seedorf und seine Frau Anna Maria Margaretha geb. Schettel.
[Xaver Ostermair, in: Sammelblatt des Hist. Vereins in Ingolstadt, Heft 4, Ingolstadt 1879, S.103]

 •  1753-1769 Taufen und Sterbefälle von Kindern in Ingolstadt. 5.4.1753 heisst der Vater: Georg Lemel. 24.2.1763 heisst die Tochter: Judith "Lemel auf Seedorf".
[Stadtarchiv Ingolstadt, Kirchenbücher Münsterpfarramt Ingolstadt, laut Dr. Hoffmann Mtlg 1967]

→ Fehler: 1763 stirbt nicht die Tochter Judith sondern die Ehefrau, die Anna Maria Judith genannt wird (HDL 2004).

 •  1754: Johann Georg Franz Ritter Lämel von Seedorf, Kapitän und Regiments-Quartiermeister im Churpfälzischen Graf Morawitzschen Infanterie-Regiment, ∞ mit Anna Margarethe geb.von Schettel; 1754 Sohn Ulrich Stephan Alois Franz in Ingolstadt getauft.
[Wiener genealogisches Taschenbuch Bd.1, Wien 1926, S.176]

→ Der hier genannte Rittertitel findet sich in keiner Originalurkunde und muss daher als nachträgliche Beifügung aufgrund des Adelsbriefes des Ururenkels von 1885/1896 angesehen werden. (HDL)

 •  1754-1763 Hauptmann und Regiments-Quartiermeister Lemmel von Seedorf (offenbar stets in dieser Schreibweise) im kgl.bay. 5. Inf.-Regiment. Das Regiment ist zu dieser Zeit hauptsächlich in Ingolstadt stationiert, aber auch 1755 teiweise in Donauwörth und 1756 in München.

 •  1757-1759 während des 7-jährigen Krieges gehört er zum Stab des 2. Btls., das in Böhmen, Schlesien und Hohenfriedberg eingesetzt ist.

 •  1759 wird dem Regiments-Quartiermeister Lemmel v.Seedorf, der "in Churfürstlichen Diensten um seine Rüstigkeit gekommen ist", ein zweiter Regiments-Quartiermeister zur Seite gestellt.
[Gerneth]

 •  1762 wohnt Hauptmann und Regiments-Quartiermeister von Lemel vom Morawitzky-Regiment in Ingolstadt im HauseNr.17 (heute Am Bachl Nr.1).
[Haupt-Beschreibung ... der 1762 in Ingolstadt vorhandenen Wohnungen ..., in: Sammelblatt des Historischen Vereins Ingolstadt, Heft 26 Ingolstadt 1902, S.2: Erstes Stadt-Viertel. - Die heutige Adresse teilte Oberarchivrat Dr.Hofmann mit, Stadtarchiv Ingolstadt 1967]

 •  24.2.1763 gestorben: Prenobilis D'na Anna Maria Judith Lemel à Seedorf nata Schettel, uxor capitani... Morawitzki...
[Kirchenbuch Ingolstadt, Mtlg Edith Lemmel, Lehrte, 1980]

→ Früher wurde dieser Sterbeeintrag irrtümlich auf die Tochter Judith bezogen (HDL 2004).

 •  16.8.1763 tritt er in Pension.

 •  1764, als Unregelmässigkeiten über Regimentsgelder geprüft werden sollten, war Lemmel schon verstorben. Lemmel wäre als Zeuge in Frage gekommen. Ein Oberst erwähnt, dass man Lemmel "unordentlichen Lebenswandel und schlechtes Gedächtnis" nachsagte.
[Gerneth]

→ Anfrage beim Bay.Hauptstaatsarchiv Abt.4 Kriegsarchiv ergab 1967 lediglich den Hinweis auf die Regimentsgeschichte von Gerneth. "Weitere Archivalien wurden nicht geprüft, da zu vermuten ist, dass sie nichts über Lemmels Eltern ergeben würden."

 •  1772 im Traueintrag der Tochter Johanna: Herr Johann Nepomuk Loemel von Seedorf, Hauptmann unter dem Regimnet Morawizki, und seine Frau Maria geb. von Schedel. Die Taufe der Johanna war nicht in Amberg.
[KB Amberg]

→ Diese Tochter Johanna dürfte 1752/1753 geboren sein.

 •  1776 im Geburtseintrag des illegitimen Kindes seiner Tochter Maria Joanna: Joann Nepomuk Lemel de Sedorf, Hauptmann und Lagerverwalter im Morawitz-Regiment.

Regesten zu Elisabeth Lemel von Seedorf:

 •  1776 Elisabetha ferrier de Gombert nata Lemel de Sedorf, Patin bei der unehelichen Tochter ihrer jüngeren Schwester Maria Joanna.

Regesten zu Clemens v. Gombert:

 •  1763 in Ingolstadt: der Lieutenant Clemens v.Gombert und seine Frau Elisabeth Lemlin von Seedorf.
[Xaver Ostermair, in : Sammelblatt des Hist. Vereins in Ingolstadt, Heft 4, Ingolstadt 1879, S.94] - [vgl. Herbert E. Lemmel, Miszellen, S.272]

Regesten zu Andreas Meindl:

 •  10.8.1781 Trauung im Regensburger Dom:

 •  Nobilis Dominus Andreas Meindl officialis militaris Domini Electoris Bav. Palat: (Sohn von) Joannis Georgii Meindl, Gerichtsschreiber in Burglengenfeld und Barbara Rosinae Freyin von Horneck (ppmm)

 •  und praenobilis Vidua Elisabeth de Gombert.

 •  Zeugen: Jacobus Poliezka Churfürstl. Pfalzbayrisch und Hochfürstl. Regimentshpt. J.U.Lic. und advocat; und Vitus Gutenberger aeditus summi templi.
[Bisch.Archiv Regensburg, Traumatrikel Dompfarrei F 292 Bd.10. - Mtlg. L.Heinl 2008]


2014 6 19