Sif-33/e zur Stammtafel Sif Sif-33/e

Christian Schiffert/Schiverts K277 – Rektor Stolp, Inspektor Königsberg


Eltern: Sif-32/e Hans Schiverts K278, Dorothea Platen K279

* 14.11.1688 in Rügenwalde, † 14.7.1765 in Königsberg

1721 Rektor in Stolp. 1732-1765 Insp.Coll.Frid. in Königsberg.

∞1) etwa ?1721 mit Anna Margaretha Fischer K280

(* etwa ?1703), † etwa ?1740

ihre Eltern: Gabriel Fischer K281, * 1679 in Königsberg
Kaufmann in Stolp. 1711 muss er den Gewürzhandel wegen Einspruchs der Stolper Apotheker aufgeben. Vielleicht Sohn von Gabriel Fischer in Königsberg. Siehe Fisr-32/e; ∞ mit ... Watson K282, (* etwa ?1681).

∞2) vor 1742 mit Anna Christina Goltz K682

(* etwa ?1715)

ihr Vater: ... Goltz K600, (* etwa ?1680)
Siehe Sif-32/Go

Kinder:

aus 1.Ehe:

1. Michael Christian Schiffert K681, * 19.4 1722 in Stolp, Pommern, † 30.9.1786 in Barten
1748 Feldprediger in Stettin, zuletzt Pfarrer in Barten.

2. Maria Schiffert K230, getauft 3.11.1726 in Stolp, † 4.3.1812 in Condehnen, (ihr Taufname: Gotthilf Maria )

∞1) vor 1742, nicht in Königsberg, mit Joachim Rau R001 (Taufname: Joachim Justus)

* 14.4.1713 in Berlin, † 19.8.1745 in Königsberg

Dr.theol., a.o.Prof. für orientalische Sprachen an der Uni- versität Königsberg. 1738-1745 Vormittagsprediger am Fried- richskolleg. 1740 und 1742 Testament. Siehe Rau-34/a

seine Eltern: Johann Rau R003, * 11.3.1673 in Perleberg, † 24.2.1733 in Berlin Nikolai
In Berlin, erst Prediger am Armenhaus, dann Pfarrer, Diakon, Archidiakon an St.Nikolai. Seit 1728 19. Probst von Berlin. Siehe Rau-33/a; ∞ 25.9.1699 in Berlin Marien mit Euphrosyne Sophia Manitius R008, * 1680 in Berlin, † 19.5.1716 in Berlin Nikolai.

er ∞1) 4.1.1740 in Königsberg-Altstadt mit Anna Barbara Riedel R120

(* etwa ?1710), † 8.8.1741 in Königsberg

∞2) 27.9.1746 Kbg Löbenicht Hospitalkirche mit George Martin Horn K826

* um 1711, † 17.3.1769 in Königsberg

1751 Diacon in Königsberg. Siehe Horn-35/c

seine Eltern: Martin Horn K819, * 6.9.1659 in Strasburg/Wpr, † 24.9.1719 in Königsberg/Pr
Gymnasium und Lehre in Thorn. Seit 1680 in Königsberg. 1692-1719 Kauf- und Handelsherr in Königsberg Kneiphof. Siehe Horn-34/a (Er ∞1) 17.11.1692 mit Katharina Elisabeth Zimmermann K820, * 1665 in Thorn, begraben 14.2.1706 in Königsberg); ∞ 29.8.1706 in Königsberg Dom mit Anna Maria Dühring K802, getauft 12.2.1686 in Königsberg Dom, begraben 12.6.1752 in Königsberg Dom
Siehe Drng-34/a (Sie ∞2) 3.p.Ep. 1724 in Königsberg Dom mit Christoph Thiergart K801, getauft 17.5.1699 in Elbing Marien, † 1.2.1783 in Königsberg Dom
Seit 1723 Bürger im Königsberger Kneiphof. Kauf- und Handelsmann, besitzt Häuser und Speicher in Königsberg. Siehe Tirg-34/e).

Kinder:1. Christine Rau R111, (ihr Taufname: Gotthilf Christine), * 1744, † 15.7.1770 in Schlawe.2. Maria Magdalena Rau R112, * um 1745.3. George Christian Horn K830, * getauft 28.7.1751 in Königsberg.4. Christoph Theodor Horn K851, * 1757.5. Johann Christian Gotthard Horn K846, * 1759 in Königsberg Löbenicht.6. Anna Regina Horn K852, * 1760.7. Michael Horn K853, * 1761.8. Friedrich Horn K854, * 1763.9. Gottfried Horn K855, * 1766.10. Johann Wilhelm Horn K856, * 1769.

3. Christina Elisabeth Schiffert K683, (* etwa1730)
1742 erwähnt

4. Daniel Friedrich Schiffert K684, * um 1733, † 10.5.1798 in Prenzlau
1751 Univ. Königsberg. Physikus, 1796 in Prenzlau.

∞ 1758 in Prenzlau mit Elisabeth Chalie K626

(* etwa ?1735)

5. Jacob Leberecht Schiffert K685, (* etwa ?1735)
1742 erwähnt. 1754 Univ. Königsberg.

aus 2.Ehe:

6. Christian Benjamin Schiffert, * nach 1742 - , siehe Sif-33/o

Regesten:

 •  Zusammenfassung: Aus Rügenwalde in Stolp, dort 1717 Konrektor, 1721 Rektor. 1732-1765 Inspektor des Friedrichskollegs in Königsberg. 1732 schrieb er sich auch an der Univ. Kbg ein.

 •  3.11.1726: Herr Christian Schiffert, Rector bey hiesiger Schulen, Töchterlein Gotthilf Maria getauft, per D. Praepositum Zandern. Päten: H. Gabriel Fischer, Frau Regina Elisabeth Nitzen, Herrn Praeposit. Zandern Frau Eheliebste, H. Cemmerer Krügern Frau Eheliebste.
[Wörtl. Abschrift 1939 aus dem Geburtsregister des Pfarramts St.Marien in Stolp in Pommern, Jg.1726 Nr.72. Beglaubigte Abschrift 1944. Akten Gerhard Lemmel S26a]

 •  ..."Nachdem nun der Direktor Rogall an auswärtige Örter über ein halbes Jahr geschrieben, aber Niemand, dem man die Inspektion anvertrauen können, her wollte, so entschloss sich auf dessen inständige Vorstellung endlich dazu der damahlige Rektor der Stolpischen Schule, Christian Schiffert, welcher dann berufen ward und auch anzog. Schiffert war am 12.November 1689 (Datum ist unrichtig, Geburtsurkunde sagt: 14.11.) in Rügenwalde in Pommern geboren, war 1717 Konrektor, 1721 Rektor der latein. Stadtschule in Stolp geworden und hatte diese zu hohem Ansehen gebracht. Er war kein eigentlicher Gelehrter und hat seine Kraft darum nicht, wie seine Vorgänger, zwischen Schule und Universität geteilt, sondern sie ganz der Schule gewidmet, deren Leiter er 33 Jahre lang gewesen ist. Am 9. und 19. Oktober 1731 hatte Rogall an ihn geschrieben. In der Osterzeit 1732 scheint er das neue Amt angetreten zu haben." ... "Schiffert starb am 14.Juli 1765."
[Dr. G. Zipfel: Geschichte des Königl. Friedrichs-Kollegiums zu Königsberg Pr. 1698-1898; Hartungsche Buchdruckerei Königsberg Pr. 1898; S.82 u.134. - Abschrift Gerhard Lemmel 1936, C49b]

 •  Christian Schiffert, ab 1731 Inspektor des Friedrichs-Kollegs, ab 1735 Director vicarius, ab 1763 Oberinspektor, bis 1765.

 •  Seine Söhne besuchen das Fr.-Koll; "zur Akademie entlassen" werden Michaelis 1738 Michael Christian Schiffert; Ostern 1754 Jacob Leberecht Schiffert
[Lehrer
und Abiturienten des kgl. Friedrichs-Kollegiums zu Königsberg; Königsberg 1898; Nachdruck Hamburg 1969 als Sonderschrift Nr.10 des VfFOW]

 •  Christian Schiffert 13.10.1732 imm. Univ. Kbg, aus Rügenwalde, Insp. des Coll. Frid. noch 1756.
[Quassowski S202, S203] Hier auch weiteres

 •  Testament des Christian Schiffert, des hiesigen Collegii Fridericiani Inspektor, und der Anna Christina geb. Goltzin vom 20.6.1742.

 •  Kinder 1.Ehe: Michael Christian Schiffert, Gotthilf Maria Schiffert verehel. Rauin, Christina Elisabeth, Daniel Friedrich, Jacob Leberecht.

 •  Aus 2. Ehe mit Anna Christina geb. Goltzin sind bis 20.6.1742 keine Kinder hervorgegangen, da diese als Erben aufführt: Die Schwester Dorothea Maria verehel. Engelbrecht, und den Bruder Peter Tobias Goltz.
[Preuss. Staatsarchiv Königsberg, Testamente des Oberlandesgerichts Königsberg; laut Gerhard Lemmel 1936, C9, C49c]

[vgl. Altpr.Geschl'kde Fam'archiv 1962 Nr.8; Altpr.Geschl'kde 1934 S.16]

→ Im Testament 1742 sind die Kinder Michael Christian, Gotthilf Maria, Christina Elisabeth, Daniel Friedrich und Jacob Leberecht erwähnt. Der im Fam'archiv erwähnte Sohn Christian Benjamin ist im Testament nicht erwähnt; er muss daher nach 1742 und aus zweiter Ehe geboren sein.

 •  Schievert, 1736 Insp. d. Colleg. Frideric. in Königsberg.
[Programm Gymn. Tilsit 1875 S.17; laut Quassowski S201]

 •  1751: Christ. Schiffert, Insp. Coll. Frid., Taufpate bei dem Sohn seiner Tochter Gotthilf Maria Schiffert ∞ Georg Martin Horn.

 •  Prof. Moldenhauer, 1791 Prof. in Kopenhagen, war im Königsberger Friedrichs-Kolleg Schüler von Chr. Schiffert. [Quassowski M323]

 •  1754: Johann Christian Mahraun, zweiter Inspektor am Friedrichs-Kolleg, macht sein Testament. Erben sind seine Schwester Catharina Elisabeth Fischer (die Frau des Pfarrers Georg Daniel Fischer in Neuhausen) und sein Stiefbruder Johann Gottfried Mahraun, Amtmann in Caymen. Legate erhalten u.a.: 400 Gulden an Inspektor Schiffert für das Begräbnis. - Mahraun errichtete eine Stiftung, die Inspektor Schiffert 1754-1765 verwaltete.
[Heinrich Blank: Das Mahraunsche Stipendium am Friedrichs-Kolleg in Königsberg ...; in: Altpr. Geschlechterkunde 16.Jg. 1942 S.72]

Regesten zu Anna Margaretha Fischer:

 •  Ihr Familienname folgt aus der Lebensbeschreibung von Johann Gottlieb Rink.

 •  Ihr Vorname folgt aus der Altpr.Geschl'kde Fam'archiv 1962.

 •  ... Die in der Memoria als Schwester der Gattin des Dr.theol. Schulz geb. Fischer erwähnte Tochter des Kaufmanns Fischer war die Urgroßmutter der Johanna Rinck. Die betr. Stelle der Memoria lautet: "Js (Starck) ... nupsit Albertinae Schulziae, Schulzii, Theol. spondam doctoris ... filiae. Hujus mater una cum Rinkii nostri proavia patrem habuit Fischerum ..."
[Brief Johannes Symanski 4.3.1907 an Carl v.Starck, zitierend aus der lateinischen Lebensbeschreibung des Johann Gottlieb Rink. - Akten Gerhard Lemmel C97]

Regesten zu ... Watson:

[Hugo Preuschhof: Stammfolge Watson, A6245 Zentralstelle Leipzig]

Regesten zu Anna Christina Goltz:

 •  19.5.1750: Die Ehefrau des Inspektors Schiffert zu Königsberg ist Taufzeugin. [Quassowski S203]

Regesten zu Michael Christian Schiffert:

 •  Michael Christian Schiffert, * 1722 Stolp/Pommern, 1738 in Königsberg, besuchte 1744 einige Akademien in Deutschland, 1748 Feldprediger in Stettin, 1763 Pfarrer in Barten [C26b]

 •  Pfarrer in Barten, † 30.9.1786 Barten [C128]
[Akten Gerhard Lemmel]

 •  Michael Christian Schiffert, * 19.4.1722 in Stolp, 22.9.1738 Uni.Kbg., aus Stolp, hatte das Coll. Frid. besucht, 20.6.1748 Feldpred. im Rgt. v.Treskow; † 30.9.1786 als Pfarrer zu Barten.
[Quassowski S202]

 •  1770, 1784 Pfarrer in Barthen.
[VfFOW, Sonderschriften Nr. 6 u. 8]

Regesten zu Maria Schiffert:

 •  ∞1) vor 1742 Joachim Justus Rau. [S43a,C9]

 •  ∞2) 27.9.1746 in der Löbenichtschen Hospitalkirche in Königsberg, mit Georg Martin Horn. [S43a,C20a]

 •  17.7.1749 Testament der Eheleute George Martin Horn, Diakonus bei der Hospitalsgemeinde Königsberg, und Gotthilf Maria geb. Schiffertin. Des Ehemanns Mutter: Anna Maria jetzt verehelichte Thiergartin. Die Ehefrau setzt auf 3/4 ihrer "köllmischen Verlassenschaft" (unklar, auf welchen Besitz sich das bezieht) ihre Kinder erster Ehe Gotthilf Christina und Maria Magdalena Rauin zu Erben ein. Ihr Vater Christian Schiffert ist Mitunterzeichner des Testamentes.
[Preuss. Staatsarchiv Königsberg, Testamente Oberlandesgericht Königsberg, S.52. - Akten Gerhard Lemmel C126]

 •  28.7.1751 getauft: George Christian, Vater Georg Martin Horn, Diaconus; Mutter: Gotth. Maria Schiffert; Comp.: Kirchen- u. Kons.Rath Franz Albert Schultz, Dir.Coll.Frid.; Christ. Schiffert, Insp. Coll. Frid. et avus maternus; Hospitalvorst. Christian Heinrich Horn; Frau Doc. Kypken; Frau Anna Maria Thiergarten, avia paterna.
[Taufregister Königsberg (Löbenichtsche Hospitalkirche?); Familienakten Symanski C127]

 •  Sie ist Taufpatin von Wilhelmina Maria Alb. Rinck.

 •  1788: Frau Maria Horn geb. Schiffert ist Patin beim Sohn ihres Sohnes Johann Christian Gotthard.

 •  "80-jährige Heilige" genannt. [C97]

 •  † 4.3.1812 bei Besuch in Condehnen, begraben 11.3. in Königsberg auf dem reformierten Friedhof. [Kirchenbuch; S13a]

Regesten zu Daniel Friedrich Schiffert:

 •  Dan.Frdr. Schiffert, 30.3.1751 imm. Univ.Kbg, stud.chirurg.

 •  Daniel Friedrich Schiffert, Dr., Stadt- u. Franz.Kolonie Physiusr zu Prenzlau, † 10.5.1798 im 65. J. an Schlagfluss.
[Quassowski S202, S203]

 •  Erw. 1742. 1796 in Prenzlau. [C90]

 •  1751 Univ. Königsberg, Stadt- und franz. Colonie-Physikus.
[Altpr. Geschl'kde Fam'archiv 1962]

 •  Daniel Friedrich Schiffert, aus Königsberg gebürtig, ∞ 1758 in Prenzlau mit Elisabeth Chalie.
[KB Prenzlau, franz.-ref.; Mtlg Felicitas Spring 1992]

Regesten zu Jacob Leberecht Schiffert:

 •  Jakob Leberecht Schiffert, 2.4.1754 imm. Uni. Kbg, aus Coll.Frid. iuravit.
[Quassowski S202]


2012 7 14