St-32/m zur Stammtafel St St-32/m

Michael Lemmel c105 – Bauer in Pfaffenhayn und Seifersdorf


Vater: St-31/j Franz Lemmel c102

(* etwa ?1575/1580), † vor 1648

1604 in Rottluff. 1605-1612 in Pfaffenhayn, 1611-1614 Erb- gärtner in Leukersdorf. Zuletzt Gutsbesitzer in Seifersdorf.

∞ 20.2.1604 in Rottluff mit Barbara Müller c148

(* etwa ?1580)

Offenbar Schwester des Gutsbesitzers Andreas Müller in Rottluff.

ihr Vater: ... Müller c648, (* etwa ?1545)
Vater von Andreas Müller, Gutsbesitzer in Rottluff, und von Barbara Müller ∞ Michael Lemmel.

Kinder:

1. Hans, * 12.12.1604 - Krämer in Ortmannsdorf, siehe St-33/m

2. Magdalena Lemmel c142, (* etwa ?1605/1610)

∞ mit Hans Clauß c651

(* etwa ?1600)

in Beutha

3. Catharina Lemmel c143, (* etwa ?1605/1610)

∞ mit Georg Reinhold c652

(* etwa ?1600)

in Ortmannsdorf

4. Maria Lemmel c144, (* etwa ?1605/1610)
1648 lebt sie als Witwe in Gablentz.

∞ mit Hans Spindler c653

(* etwa ?1600), † vor 1648

5. Michael, getauft 7.9.1612 - Bauer in Pfaffenhain, siehe St-33/n

6. Christina Lemmel c146, getauft 13.4.1614 in Leukersdorf

∞ mit Martin Sonntag c654

(* etwa ?1610)

in Seifersdorf

7. Andreas, (* etwa ?1615) - Bauer in Seifersdorf und Grüna, siehe Sf-33/o

Regesten:

Zusammenfassung: 1604, im Jahr der Heirat mit Barbara Müller und Geburt des ersten Kindes, lebt Michael Lemmel in Rottluff, wo auch der Vater Franz lebt. 1605 bis 1612 und wohl darüber hinaus hat er einen Besitz in Pfaffenhain. Wo er zwischen 1605 und 1610 seine Kinder taufen ließ (die aus seinem Erbvertrag bekannt sind), ist unbekannt. 1612 und 1614 läßt er zwei Kinder in Leukersdorf taufen, wobei seine Frau Barbara genannt ist. In dieser Zeit hat er in Leukersdorf einen Erbgarten. (Pfaffenhain grenzt an Leukersdorf.) Irgendwann zwischen 1614 und 1642 zieht er von Pfaffenhain in das angrenzende Seifersdorf, wo er schließlich ein Bauerngut und ein Haus mit Garten besitzt. Kirchenbücher für Seifersdorf sind für den fraglichen Zeitraum nicht erhalten. Seifersdorf gehört zu Ursprung, wo die Kirchenbücher erst 1716 beginnen. (Siehe die Einleitung, wo begründet wird, daß es sich in Rottluff, Pfaffenhain, Leukersdorf und Seifersdorf um den gleichen Michael Lemmel handelt.)

→ Seine Vorfahren und seine beiden älteren Söhne siehe Lemmel-Stamm Stelzendorf.

 •  20.2.1604 heiraten Michael Lemmel, Sohn des Franz Lemmel in Rottluff, und Barbara Müller aus Rottluff.

 •  12.12.1604 wird in Rottluff der Sohn Johannes geboren.
[Kirchenbücher Rabenstein laut Herbert E. Lemmel, "Nachkommen" Bd.2 S.117.]

 •  Bartholomei 1605 und Bartholomei 1612 in Paffenhayn: 26 ß Michael Lemmel.
[Staatsarchiv Dresden, Landsteuerregister Nr.860,IV Blatt 452 b (1605) und Nr.869,III Blatt 510 b (1612), laut Kurt Wensch 1990]

 •  7.4.1611 in Rottluff: Michael Lemmel von Leuckersdorf hatte wegen seines Weibes Barbara aus deren väterlichem Erbteil eine Forderung an Andreas Müllers Gut zu Rottluff. Er verkauft diese Tagzeitgelder an Müller gegen Bargeld.
[Staatsarchiv Dresden, Gerichtsbuch Chemnitz Nr.121 für Rottluff 1585-1666, Blatt 152 b, laut Kurt Wensch]

 •  1612 und 1614 werden Kinder in Leukersdorf getauft, wobei als Mutter Barbara angegeben ist.
[Kirchenbücher Leukersdorf laut R. Windisch]

 •  Unter den Paten ist die Familie Aurich.
[Kirchenbücher Leukersdorf laut Herbert E. Lemmel, "Nachkommen" Bd.1 S.5, Bd.2 S.117, 41]

 •  Leuckersdorf, Walpurgis, Erbgärtner: Hans Lessig, Michael Lemmel, izo Christoff Steger.
[StsA Dresden, Locat 4∞78,74a Amtserbbuch Chemnitz 1590 A-H, Bl.82. Laut K.Wensch] - Eintrag ohne Jahreszahlen. Entsprechend dem Kirchenbuch muss Michael Lemmel hier für den Zeitraum 1612-1614 stehen. (HDL)

 •  1642 wird Michel Lemmel im Gerichtsbuch Grünhain als Hausbesitzer genannt.
[Gerichtsbuch Grünhain Nr.57, laut Werner Kühnel in D-7881 Wehrhalden]

→ Die mir vorliegende Mitteilung enthält keinen Hinweis auf den Ort, in dem das Haus Michel Lemmels steht. Sicher handelt es sich um Michael Lemmel in Seifersdorf, da die Erbverträge nach dessen Tod ebenfalls beim Amt Grünhain eingetragen sind.

 •  1648 sind die Erben des Michel Lemmel zu Seifersdorf: der Sohn Michael Lemmel; Hans Cläß zu Beutha in Vormundschaft seines Weibes Magdalena; Martin Sonntag zu Seifersdorf wegen seines Weibes Christina; Georg Reinhold von Oertmannsdorf und drei hinterlassene Töchter mit ihrem Vormund Martin Sonntag zu Seifersdorf; Hans Spindelers Witwe zu Gablentz. Die Erben verkaufen das nachgelassene Gut ihrem Bruder und Schwager Andreas Lemmel zu Seifersdorf für 399 fl.
[Staatsarchiv Dresden, Gerichtsbuch Schwarzenberg Nr. 53 c, Amtshandelsbuch Grünhain 1646-1650, Blatt 113. Laut Kurt Wensch]

 •  1650 sind die Erben des Michael Lemmel zu Seifersdorf: Andreas Lemmel für sich; Martin Sonntag wegen seines Weibes Christina und Hans Lemmels dreier Töchter Annen, Dorotheen und Marien bestätigter Vormund; Michael Lemmel für sich und wegen seiner Schwester Marien, Hans Spinders Witwe; Georg Reinholt in Curatel seines Weibes Catharinen; Hans Clauß wegen seines Weibes Magdalenen. Sie verkaufen ihres Vaters und Schwiegervaters Haus und Garten zu Seifersdorf an Peter Spindler für 20 fl.
[Staatsarchiv Dresden, Gerichtsbuch Schwarzenberg Nr. 58, Amt Grünhain 1650-1657, Blatt 32 b. Laut Kurt Wensch]

→ Die Taufbücher in Leukersdorf, die 1581 beginnen, haben von 1614 bis 1631 eine Lücke. Einige der Kinder, zumindest wohl der Sohn Andreas, dürften also nach 1614 in Leukersdorf geboren worden sein.


2008 5 14