Stro-21/a zur Stammtafel Stro Stro-21/a

(Tochter) Stromer N580 – ∞ v. Reichenbach


Vater: Stro-20/a Heinrich Stromer N576

(* etwa ?1210)

∞ (etwa ?1230) mit Conrad von Reichenbach gen. Stromer N579

(* etwa ?1205)

Conrad v.Reichenbach nennt sich nach seiner Hochzeit "Stromer" (urk. erstmals um 1242). 1267 in Schwabach. Bürger Nürnberg. 33 Kinder aus 3 Ehen. Siehe Stro-21/aoo

sein Vater: Gerhart v.Reichenbach N769, (* etwa ?1170)
Ritter, 1205 auf der Reichsburg Kammerstein im Landkreis Schwabach. Siehe Stro-20/aoo

er ∞2) (etwa ?1250) mit (Tochter) Tockler N849

(* etwa ?1225)

3 Kinder aus der Ehe Stromer-Tockler. Siehe Tokl-21/m

er ∞3) (etwa ?1260) mit Elisabeth(?) Hellbag N850

(* etwa ?1240)

15 Kinder aus der Ehe Stromer-Hellbag.

Kinder:

1. Conrad, (* etwa ?1230) - Schöffe in Nürnberg, siehe Stro-22/a

2. Heinrich Stromeir N852, (* etwa ?1240)
1287-1312 Schöffe am Schultheißengericht in Nürnberg. Am Weinmarkt. Heirat und Kinder nicht bekannt.

3. H. Stromair N819, (* etwa ?1240)
1305 bürgen H.Stromair und Chunr.Lembelin für den Neubürger Fritz de Golnhofen. (Unklar, ob Heinrich oder Hermann Stromair gemeint ist.)

4. Otto Stromeir N853, (* etwa ?1240/1245)
Nur bei Ulman Stromer angegeben. Keine Urkunde bekannt.

5. Haynolt Stromeir N854, (* etwa ?1245)
Nur bei Ulman Stromer angegeben. Keine Urkunde bekannt.

6. Hermann Stromeir N855, (* etwa ?1245/1250)
1311 zusammen mit seinem Bruder Conrad urkundlich.

Regesten:

 •  Schwester des Schultheißen Conrad Stromer. Ihr Vorname ist unbekannt.
[Scharr: Waldstromer, MVGN 52 S.14]

 •  Tochter des Schultheißen Conrad Stromer ∞ Beatrix v.Perg: Beatrix, ∞ Conrad v.Reichenbach zu Cammerstein, die Nachkommen erhalten den Namen Stromer des mütterlichen Großvaters.
[Biedermann, Tafel 545 Waldstromer]

→ Fehlerhinweis: Der Schultheiß Conrad Stromer ist nicht ihr Vater sondern ihr Bruder. Ihr Vorname ist urkundlich nicht belegt.

Regesten zu Heinrich Stromeir:

[Scharr: Waldstromer S.35]

 •  19./25.11.1290: Durinhart v.Beerbach verkauft seine Güter zu Wetzendorf, Heinzendorf, Kezenhof etc. an Conrad und Adelhaid von den Neuen Markte,

 •  und belehnt Chunrad Stromeyr und Gramlieb Esler mit zwei Gütern zu Rückersdorf.

 •  Zeugen: Chunrad der Eseler, Wolfel der Sachse, Chunrat der Stromeyr, Heinrich der junge Rose, Berchtold Pfinzing, Wolfel der Hennangel, Heinrich Stromeyr und andere.
[StA Nbg Rst.Nbg. Katharinenkloster Urk.1. - Online 2017]

 •  Heinrich Stromer, 1296 im Nürnberger Rat, starb unbeerbt.
[Biedermann Tafel 545 Waldstromer] Hier jedoch als Sohn von Conrad Stromerv.Perg angegeben.


2017 9 18