Stro-24/d zur Stammtafel Stro Stro-24/d

Ulman/Ulrich Stromer N620 – Großkaufmann in Nürnberg


Eltern: Stro-23/e Heinrich Stromer N613, Margarete Geusmid N663

* 6.1.1329 in Nürnberg, † 3.4.1407 an der Pest

Erbauer der ersten deutschen Papiermühle. Etwa 1390-1407 schrieb er das "Püchel vom meim geslecht und von abentewr". Ratsherr; Diplomat bei Kaiser Karl IV und König Wenzel.

∞1) 1358 mit Anna Hegner n978

(* etwa ?1338), † 1365

ihre Eltern: Ulrich Hegner/Hegnein n942, (* etwa ?1300), † vor 1360
In Amberg, 1347-1377 urkundlich. 1348 Hammer in Altenweiher. Siehe Heg-22/e; ∞ mit ... Eiwanger na26, (* etwa ?1300).

∞2) 21.11.1366 mit Agnes Grolant N888

* 25.11.1351, † 1413

ihre Eltern: Ulrich Groland N896, (* etwa ?1330), † 1407
Schwiegervater und Gesellschafter von Ulman Stromeir. Ratsherr Nürnberg, erw. 1361 Siehe Grol-22/e (Er ∞2) (etwa ?1365) mit Elisabeth Schopper Na18, (* etwa ?1345)
Siehe Sopr-4/p); ∞ (etwa ?1350) mit Elisabeth Zollner Nh81, (* etwa ?1327).

Kinder:

aus 1.Ehe:

1. Ulrich No33, * 1360, † 1.11.1361

2. Anna Stromer Ne03, * 9.9.1364, † 1400

∞ 1378 mit Sebald Vorchtel Ne02

(* etwa ?1355), † 1388

Siehe Vorc-26/f

sein Vater: Sebald Vorchtel Nm25, (* etwa ?1325)
1379 mit seiner Frau Anna. Siehe Vorc-25/f

aus 2.Ehe:

3. Ulman d.J. Stromer N911, (* etwa ?1367/1380), † 1406/1407 an der Pest

4. Kristein Stromer N890, * 8.3.1372

∞ 10.5.1388 mit Fritz Amman N428

(* etwa ?1350)

Sein Schwiegervater: Ulman Stromer.

sein Vater: Ulreich Amman n628, (* etwa ?1320)
1358 in Wentelstain. (Ein Bruder von Georg Amman ∞ Clara Weigel? - HDL) Siehe Amm-25/a∞ vor 1358 mit Kunel/Kungunt .... n625(* etwa ?1315)

5. Els Stromer N891, * 12.2.1374, † 1424
1382 verlobt, ∞ 10.5.1388

∞1) 10.5.1388 mit Hans Rieter Ne86

(* etwa ?1365), † 1410

ohne einen Sohn Siehe Ritr-23/d

seine Eltern: Hans Rieter H274, (* etwa ?1339), † 14.4.1414 in Nürnberg
Reicher Fernhändler in Nürnberg.  Siehe Ritr-22/e (Er ∞2) (etwa ?1375) mit Kunigunde Behaim H850, (* etwa ?1342)); ∞ (etwa ?1360) mit Gertraud Vorchtel H339, (* etwa ?1340).

∞2) 1412 mit Sebald Pfinzing N464

* um 1372, † 1431

Seit 1396 Ratsherr in Nürnberg, Rat Kaiser Sigmunds. Auf Lichtenhof. Siehe Pfin-26/g

seine Eltern: Berthold Pfinzing Nm64, (* etwa ?1342), † 1405
Diplomatischer Vertreter Nürnbergs. Finanzmann für König Wenzel. 1404 amtiert er als Schultheiß. Siehe Pfin-25/g (Er ∞2) nach 1386 mit Anna Groß Nm65, (* etwa ?1355)
Schwester von Philipp Groß.); ∞ 1366 mit Agnes Stromer Nh41, (* etwa ?1340), † wohl 1386
1380, 1386 Ehefrau von Bertold Pfinzing..

er ∞1) 1393 mit Elisabeth Mendel N568

(* etwa ?1370/1375)

er ∞2) 1406 mit Apollonia Haller H182

(* etwa ?1375), † 1416

6. Jörg Stromeir, * 19.2.1375 - Großkaufmann in Nürnberg, siehe Stro-25/d

7. Agnes Stromer N892, * 15.7.1376
∞ 1395 mit Jacob Prünsterer.

8. Margarete Stromer N893, * 4.7.1382
∞ 23.10.1402 mit Andreas Wernizer von Wolffsau zu Rothenburg.

Regesten:

 •  Urkundlich erstmals 1360: Erwerb von Kohle und Erz in der Oberpfälzer Eisenindustrie.

 •  Handelsgesellschaft Stromer schon vor 1340. Um 1370 sind die "Hauptleute" Ulman und seine Brüder Peter und Andreas. Nach deren Tod 1388/1393 führte er die Firma allein.

 •  1390: Ulman Stromer "hub an mit dem ersten papir zu machen".

 •  1391: Ulman Stromeyr beweist mit Conrad und Hermann Stromeyr, daß Leupold Schürstab d.J. den Verkauf einer Mühle an Ulman genehmigt habe.

 •  1395 geschäftsführender Bürgermeister.

 •  1398: Ulman Stromeyer und die Seinen: Fritz Amman und Hans Grolant. (Amman könnte ein Schwiegersohn sein; Grolant ist die Familie seiner Frau. - HDL)

 •  1406 Testament zugunsten seiner Söhne Görg und Ulman. 1411 Testament der Witwe Agnes für ihren Sohn Görgen.

 •  Sein Schwiegersohn (über welche Tochter??): Sebalt Pfinzing.
[L.Sporhan, W.v.Stromer, Handelshaus Stromer, VSWG 47 (1960)]

 •  Frauen und Kinder s. [G.Wunder: "Pfintzing" MVGN 49 S.45]

 •  Biedermann [Tafel 465B] nennt weitere Kinder, die im Jahr ihrer Geburt starben: Jakob *†1369, Agnes *†1379, Heinrich *†1381, Franz *†1383, Barbara *†1385. Die Geburtsdaten einiger Kinder sind bei Wunder und Biedermann unterschiedlch.

 •  Ulman Stromer nnnt Fritz Ammann als seinen Schwiegersohn und Teilhaber seiner Papiermühle.
[Stromer: Nürnberger Unternehmer... S.644]

→ Ich vermute, dass Ulmans Tochter, die den Fritz Ammann heiratete, etwa 1362 geboren sein müsste, also aus Ulmans erster Ehe. (HDL) Freilich ist bei Biedermann keine mit einem Ammann verheiratete Tochter genannt.

 •  [Biedermann Tafel 465B] hier auch weiteres

 •  1384 kauft ein Konsortium von 8 Nürnberger Kaufleuten, nämlich Berthold und Seitz Pfinzing, Jobst Tetzel, Ulrich Stromer zu der Rose, Heinrich Eisvogel, Karl Holzschuher, Hans Groland und Konrad Pirkheimer vom Bamberger Bischof ein Leibgeding von 1000 fl um 6000 fl, zahlt diesen Betrag an den Nürnbergerg Juden Meyer, um damit im Auftrag des Bischofs eine Schuld eines Bamberger Klosters zu begleichen. Durch die Bildung dieser Gelegenheits-Gesellschaft sollte das Risiko dieses Darlehens auf viele Personen verteilt werden.
[W.Schultheiß: Geld- u.Finanzgeschäfte Nürnberger Bürger S.86,87]

 •  1384: Conrad Haller, Ulmann Stromer, Berthold Pfintzing und Jobst Tetzel reisen nach Nördlingen, um den Bund mit den schwäbischen und rheinischen Städten zu schließen.
[Biedermann Tafel 100 Haller]

 •  1385 im Karpatenraum. [Stromer: Hochfinanz]

 •  Nürnberger Ratsherr und städtischer Diplomat bei Kaiser Karl dem IV. und König Wenzel. 1355 ist er in Rom bei der Kaiserkrönung, worauf Geschäfte mit der Kurie folgen. 1360 leihen Ulrich Stromer und Leupold Groß Karl dem IV. 700 Gulden.

 •  1385 hat er das bambergische Stiftsamt Fürth im Pfandbesitz.

 •  1401 und 1403 beherbergt er König Ruprecht, wobei ihm zunächst 1363 später 7000 fl als Schuld verbrieft werden.
[W.Schultheiß: Geld- u.Finanzgeschäfte... S.76,83f]
[vergl. Scharr: Waldstromer S.38]
[vergl. Schaper: MVGN 64 S.67/68]

 •  10.6.1402: Zwei kaiserliche Notare beurkunden vor Berthold Beheim, Berthold Pfintzing und Ulmann Stromair eine Erklärung der Augustiner-Eremiten, dass sie päpstliche Privilegien nicht gegen den Bischof von Bamberg einsetzen werden.
[StA Nbg Losungsamt 7-farb.Alfabet Urk.339. - Online 2017]

 •  Ulman und sein älterer Sohn starben 1406/1407 an der Pest. Der jüngere Sohn Georg führte die Handelsfirma fort.
[Lore Sporhan-Krempel: Rosshaupter Fehde. MVGN 61]

Regesten zu Anna Hegner:

 •  Ulmann Stromer, * 1328, ∞1) 1358 mit Anna Hegner, T.v. Ulrich Hegner. Sie † 1365, nachdem sie zwei Kinder geboren hatte: Ulrich * 1360, † 1361; und Anna * 1364, sie ∞ mit Sebald Vorchtel.
[Biedermann Tafel 465B]

 •  Anna Hegner, † 1365, begraben Heilig-Geist-Spital Nürnberg, ∞ 1358 mit Ulman Stromer.
[J.A.Past: Nachfahrentafel Hegner, Mtlg 2014]

Regesten zu Agnes Grolant:

 •  Sie war als Witwe selbständige Kauffrau. Ihr Schreiber wurde 1412 zusammen mit dem Schreiber von Ulrich Hirschvogel in Böhmen gefangen gesetzt.
[Christa Schaper: "Hirschvogel", Nbger F'gen Bd.18 (1973) S.41]

Regesten zu Ulrich Stromer:

[Biedermann Tafel 465B]

Regesten zu Anna Stromer:

 •  "∞ 1378, hat Kinder seit 1380, deren viele nicht lebenskräftig waren".

Regesten zu Kristein Stromer:

 •  ∞10.5.1388 mit Friedrich Ammon von der Lauffenburg.
[Biedermann Tafel 465B]

Regesten zu Fritz Amman:

 •  Fritz Amman, 1362-1413, Bürger und Fernhändler in Nürnberg an der Egidiengasse, ∞ 10.5.1388 mit Christine (Kristein) Stromer, T.v. Ulman Stromer ∞ Agnes Groland.
[Scharr, Waldstromer S.36]

 •  Ulman Stromer bezeichnet Fritz Ammann als seinen Schwiegersohn und als Teilhaber seiner Papiermühle.

 •  Fernkaufmann, dem Handelhaus Stromeir nahestehend.
[Stromer: Nürnberger Unternehmer... S.644]

 •  1398: Ulman Stromeyer und die Seinen: Fritz Amman und Hans Grolant. (Amman könnte ein Schwiegersohn sein; Grolant ist die Familie seiner Frau. - HDL)

 •  Sein Schwiegersohn (über welche Tochter??): Sebalt Pfinzing.
[L.Sporhan, W.v.Stromer, Handelshaus Stromer, VSWG 47 (1960)]

Regesten zu Kunel/Kungunt ....:

 •  15.5.1358: Kungunt des "ammans" in Wentelstain eheliche Wirtin vermacht mit Zustimmung ihres "lieben wircz" als Seelgerät für ihre "vordern säligen lieben wirtt" Chunr. den Lömel und Heinr. den Loter und für sich ihr ehemals dem Pochkes von newmarcht gehöriges Gut zu Mantlach "zu ainer ebigen spentt hintz dem Newmarcht". (Es folgen ausführliche Angaben über Gilte und Spenden)... - Zeugen: Ulreich Hentler, Marchart Ebrolt, Hainr. Pregler, Heinr. Reuter, Marchart Pachanders, Heinr. Kitzz, Hainr. Strauz, zu der Zeit Schöffen in Neumarkt. - Siegler: die Stadt Neumarkt.
[Monumenta Boica Bd.50 NF Bd.4, München 1911, enthaltend Urkunden des Hochstifts Eichstätt Bd.2 1306-1365, S.467 Urk.719.]
[vergl. Karl Heinz Lemmel: Lemmel im Landkreis Neumarkt; in: "lemlein filii" Heft 3, 1981, S.49]

→ Hiernach war Kungunt ∞1) mit Chunrad Lömel, ∞2) mit Heinrich Loter, ∞3) vor 1358 mit Ulreich Amman.

→ Der Sohn Konrad Lömel kauft 1401 Loterbach von Erhard Loterbeck. (Sind Loter und Loterbeck die selbe Familie?)

Regesten zu Apollonia Haller:

[Biedermann Tafel 105]

Regesten zu Agnes Stromer:

 •  ihre Heirat [Biedermann Tafel 465B]

Regesten zu Margarete Stromer:

 •  ihre Heirat [Biedermann Tafel 465B]


2020 2 11