Tuc-28/a zur Stammtafel Tuc Tuc-28/a

Anton Tucher N878 – in Nürnberg


Eltern: Tuc-27/b Hans Tucher N876, Hedwig Falzner Nn76

* 1412, † 1477

Vorderster Losunger in Nürnberg.

∞ 1436 mit Barbara Stromer N378

(* etwa ?1415), † 1484

ihre Eltern: Sigmund Stromer N379, (* etwa ?1375), † 1437
Holt 1424 die Reichskleinodien von Buda nach Nürnberg. Siehe Stro-25/u; ∞ mit Barbara Mendel Nb58, (* etwa ?1380).

Kinder:

1. Anton, * 1458 - in Nürnberg, siehe Tuc-29/a

2. Sixtus Tucher Nb76, * 1459, † 24.10.1507

Regesten:

[W.Schwemmer: Tucher, MVGN 51 1962 S.18, MVGN 63 1976 S.131]
[Internet: Biografisch-Bibliografisches Kirchenlexikon Bd.16 1999]

 •  14.5.1453: Die Herren Anthony Tucher und Hanns Lemlein sind Zeugen in einem Gerichtsbrief des Schultheißen Werner von Parsberg und der Schöffen der Stadt Nürnberg.
[Archiv der Freiherren Stromer von Reichenbach auf Burg Grünsberg, Teil 1, Urkunden, bearbeitet von Matthias Thiel; in: Bay. Archivinventare Bd.33, Neustadt 1972, S.109 Nr.213]

 •  1453-1462 mehrmals Zeugen: Anthoni Tucher und Hanns Lemlein.
[siehe Regesten bei Hans Lemlein]

 •  27.7.1457: Schiedspruch von Hans Coler, Conradt Paumgartner und Anton Tucher über Irrungen zwischen Hanns Lemlein und Michel Lemleins Witwe Kathrein. (Ausführlicher siehe bei Michel Lemlein.)
[StAN Rst. Nbg., Kloster Pillenreuth Urk.90. - Internet 2015]

 •  26.10.1460 war im Streit des Nikolaus Muffel gegen Cuntz Götz ein Tag zu Wöhrd angesetzt. Als Zeugen waren dort versammelt: Der Abt Heinrich von Weißenohe, der Schultheiß von Nürnberg Ritter Sigmund von Egloffstein, Anton Tucher, Lienhart Groland der Ältere, Jakob Muffel, Wilhelm Löffelholz, Hans Lemlein und zwei Geschworene des Marktes zu Wöhrd.
[Geschichte der Familie Muffel, in Nürnberger Mitteilungen, MVGN, Bd.27, 1928]

Regesten zu Sixtus Tucher:

 •  Bis 1475 Univ. Heidelberg.

 •  Prof. des kanonischen Rechts in Ingolstadt.

 •  1496 Propst von St.Lorenz in Nürnberg anstelle seines zurück getretenen Vetters Lorenz Tucher (1447-1503).
[Internet: Biografisch-Bibliografisches Kirchenlexikon Bd.16 1999]


2015 8 14