Vorc-22/a zur Stammtafel Vorc Vorc-22/a

Conrad Vorchtel N245


Eltern: Vorc-21/a Berthold Vorchtel N243, Gertrud v.Rot N244

(* etwa ?1215), † vor 1286

erw. 1254-1274 1276: 12ooo Pfund an König Rudolf ausgeborgt.

∞ mit Benigna .... N246

(* etwa ?1220)

1286 Witwe

Kinder:

1. Berthold, (* etwa ?1245) - in Nürnberg, siehe Vorc-23/a

2. Conrad, (* etwa ?1250) - in Nürnberg, siehe Vorc-23/e

3. Heinrich Vorchtel Nc19, (* etwa ?1250)
1296 Nürnberger Bürger.

Regesten:

 •  erw. 1254-1274, † vor 1286 [A.Scharr: Gen.Jb. 3 1963]

 •  1256 in Nürnberg Zeugen u.a.: Albert Ebner, Cunrad Forchtlin, Heinrich Toggeler und Walter sein Sohn.

 •  1258: Berthold, der Nürnberger Schultheiß, trägt eine Wiese bei Neuhof zu Lehen von Heinrich von Stein, Butigler in Nürnberg, und verleiht die Wiese. Unter den Zeugen: Herr Heinrich von Stein, Seibot Pfinzing, Albrecht Ebner, Conrad Stromeier, Conrad Forchtlin, Hermann Graf.

 •  1261 Conrad Vorchtel, Bürger zu Nürnberg, Zeuge.

 •  1263 unter den Nürnberger Schöffen: Cunrad Forchtlin, Heinrich genannt Holtschuch, Arnold Holtschuher, u.a.

 •  1265: Walter Schenk genannt Bratselden schenkt seine Güter in Kuchen als Eigentum dem Conrad Vorchtel und Sifrid Ebner, Bürgern in Nürnberg.

 •  1269: Marquard Pfinzing un Conrad Forchtlin Provisoren des Klosters Maria Magdalena in Nürnberg.

 •  Conrad genannt Vorchtlin und Hermann genannt Steiner kaufen ...
[Nürnberger Jahrbücher Bd.1-2 S.32,34,35,38,44,52]

 •  1276 überläßt König Rudolf dem Conrad Vorchtel auf 6 Jahre die Nürnberger Reichssteuer, ca jährlich 2000 Pfund Haller. Das läßt vermuten, dass Vorchtel dem König zur Finanzierung des Nürnberger Reichstages oder des Feldzuges gegen König Ottokar von Böhmen 12 000 Pfund vorgeschossen hatte.
[W.Schultheiß: Geld- u.Finanzgeschäfte... S.64]

Regesten zu Heinrich Vorchtel:

 •  1282 in Nürnberg erwähnt (ohne Einzelheiten): Conrad von Neumarkt, Weigelin sein Bruder, Friedrich genannt Holzschuher, Ulrich genannt Turbrech, Marquard genannt Pfinzing, und Heinrich Vorchtlin, Bruder des Conrad.

 •  1287: Heinrich Vorchtel und Otto Topler, Bürger in Nürnberg, verkaufen ihren Hof in Holzheim an den DO.
[Nürnberger Jahrbücher Bd.1-2, 1834, S.67,76]

 •  1296 verpfändet der Bamberger Bischof den Nürnbergern Friedrich Holzschuher und Heinrich Vorchtel für die von seiner Kirche gemachten Schulden Güter und Zehnten, u.a. die Hofmarken Neunkirchen am Brand und Erlangen.
[W.Schultheiß: Geld- u.Finanzgeschäfte... S.64]

 •  Tochter: Els ∞ Haller. [Ahnenreihen aus allen deutschen Gauen]

→ Diese Tochter Els wird laut Scharr als Tochter des Berthold Vorchtel angegeben.


2013 1 28