WhK-39/e zur Stammtafel WhK WhK-39/e

Louis Lemmel w717 – Apotheker in Süderstapel


sein Taufname: Court Louis Bogislaus Gotthilf

Eltern: WhK-38/e Jean Baptist Lemmel/Lemmél w715, Dorothea Amalia Maria Tamsen w613

* 29.1.1814 in Kiel, † 24.8.1904 in Wandsbek

1839 Univ. Kiel, Apothekerprüfung 1840. 1840-1844 wohl in Burg in der Apotheke seines 1840 gestorbenen Bruders. 1844-1884 Apotheker in Süderstapel.

∞ 1845 in Marne mit Charlotte Luise Struve w017

* 29.4.1823 in Marne, † 31.1.1874 in Süderstapel

ihr Vater: Carl Friedrich Struve w053, (* etwa ?1790)
Apotheker, 1823 in Marne.

Kinder:

1. August Gotthold Karl, * 3.11.1846 - Apotheker in Wandsbek, siehe WhK-40/e

2. Hugo, * 6.9.1848 - Kaufmann in Husum und Kalifornien, siehe WhK-40/f

3. Helene Lemmel w193, * 17.2.1850, † 11.9.1941ihr Taufname: Helene Friederike
Unverheiratet. Sie lebte in Süderstapel.

4. Emilia Catharina w194, * 18.10.1851 in Süderstapel, † 22.12.1853 in Süderstapel

5. Sophia Lemmel w195, * 25.10.1853 in Süderstapel, † ..4.1946 in Friedrichstadtihr Taufname: Sophia Catharina
Unverheiratet.

6. Emma Christine w196, * 26.8.1860 in Süderstapel, † 19.1.1871 in Süderstapel

Regesten:

 •  Der Vorname lautet auch Louis, Cordt Louis oder Louis Cordt.

 •  Nachdem sein Vater 1817 die Familie verliess, wuchs er im Hause des Grossvaters Tamsen auf, der ihn studieren liess und ihm ein Apotheke verschaffte.

 •  Besitzer der Apotheke in Süderstapel an der Eider.

 •  1845 Heirat in Marne.

 •  1846-1860 6 Kinder in Süderstapel.

 •  † 24.8.1904 in Wandsbek.
[Mtlgn H.H. Lemmel und Gertrud Lemmel]

 •  Louis Court Bogislaus Gotthilf Lemmel liess sich am 13.4.1839 als Pharmaziestudent eintragen und war zu diesem Zeitpunkt 25 Jahre alt. Geburtsort Kiel. Eltern: J.B. Lemmel in Kiel. Früher besuchte Schule: Privatunterricht in Neustadt. Apothekerprüfung: 1.4.1840.

 •  1844-1884 war er Inhaber der Privilegierten Apotheke in Süderstapel.
[Mtlg des Landesarchivs Schleswig-Holstein in Schloss Gottorf 1983 an Gerhard Lemmel]
[vergl. Achelis: Prüflinge.... 1952 S.15 Nr.188; laut Mtlg H.Frobeen 1992; und Mtlg Vester-Archiv]

→ Zwischen 1840-1844 liegt keine Nachricht über Louis Lemmel. Ich vermute, dass er in dieser Zeit in Burg die Apotheke seines 1840 gestorbenen Bruders führte, die 1844 verkauft wurde. (HDL)

 •  Louis Lemmel. Die privilegierte Apotheke in Süderstapel war zunächst eine Filiale von Friedrichstadt und wurde von Friedrichstadt aus betrieben. Unter dem 27.12.1844 wurde dem bisherigen Provisor Louis Lemmel das Privileg erteilt, "dass er in Süderstapel eine selbständige Apotheke halten und in derselben alle zu einer Apotheke gehörigen Medizinalien und Waren feil halten und verkaufen möge".

 •  Am 18.9.1889 wurde das Privileg auf Louis Sander und am 28.6.1894 auf Paul Forkert übertragen.
[Arnold Habernoll: Die Entwicklung des Apothekenrechtes.... Eutin 1951, S.53 Nr.7. - Laut Gerhard Lemmel 1983]

 •  1869: Firma Apotheke L.Lemmel in Süderstapel, Eintragung im Handelsregister beim Gericht Schleswig. [Pharm.Ztg Nr.14 1869 S.30]

 •  1870: L.B.G.Lemmel Apotheker Süderstapel Bez.Schleswig. [Pharm.Kalender Nord-Deutschland 1870/X.Jg. S.110]

 •  1872: A.Lemmel Apothekenbesitzer in Süderstapel/Schleswig. [Oskar Schlickum: Apothekenkalender für das deutsche Reich 1889 S.63] - Vorname "A." ist falsch (HDL).

 •  1889: Apotheker Louis Sander aus Hamburg hat die L.Lemmel'sche Apotheke in Süderstapel gekauft. [Pharm.Ztg Nr.34 1889 S.379,393]

 •  1904: Louis Lemmel, Apotheker in Süderstapel, gestorben. [Pharm.Ztg Nr.49 1904 S.750]
[alles laut Mtlg Dr.Vester-Archiv an Gerhard Lemmel 1983]


2008 7 20