Wlds-25/a zur Stammtafel Wlds Wlds-25/a

Klaus Lemblin p712 – in Waldsee


Eltern unbekannt

(* etwa ?1360)

In Waldsee, 1397 und 1406 belehnt

Regesten:

 •  1397 in Rottenburg/Neckar: Herzog Leopold von Österreich verleiht dem Claus Lembly von Waldsee einen halben Zehent zu Adelshofen.

 •  1406 in Konstanz: Herzog Leopold von Österreich eignet den halben Zehent zu Adelshofen, den die Äbtissin von Baindt von seinem Getreuen Klaus Lemblin von Waldsee erkauft hat, ihr und ihrem Kloster.

 •  1454: Peter Lemblin von Hittelkofen, gesessen zu Eindürnen, bekennt, dass er von der Äbtissin von Baindt das Gut Eindürnen gegen einen jährlichen Zins erhalten habe.
[Blätter für kirchengeschichtliche Mitteilungen und Studien aus Schwaben Jg.8 S.90/94 und Jg.9 S.13. - Laut GL 1978]

→ Peter dürfte der Enkel von Klaus sein. Nachkomme von beiden dürfte der etwa 1625 geborene Martin Lemblin in Hopfenweiler sein. (HDL)


2008 2 6