Zoln-20/a zur Stammtafel Zoln Zoln-20/a

Friedrich Zollner Na95 – Schöffe in Bamberg


Vater: Zoln-19/a ... Zollner Na91

(* etwa ?1225)

1275 und 1285 Fridericus thelonearius Schöffe in Bamberg. 1294 seine Söhne Hermann und Friedrich.

Kinder:

1. Agnes, (* etwa ?1250) - ∞ Geyer, siehe Zoln-21/a

2. Hermann Zolner, (* etwa ?1253) - Schöffe in Bamberg, siehe Zoln-21/b

3. Siegfried, (* etwa ?1255) - , siehe Zoln-21/e

4. Friedrich, (* etwa ?1260) - Schöffe in Bamberg, siehe Zoln-21/f

5. Heinrich Zolner Nb75, (* etwa ?1265)
1313 Zeuge in Bamberg.

Regesten:

 •  1268: Cunemund von Lichtenfels entsagt für das Kloster Michelsberg die Advokatie über zwei Güter in
→ Leiterbach, vier Güter in Pulsendorf etc., die "in manus Burgensium sc. Brunwardi, fratris sui Guntheri, Anshelmi, Friderici quondam thelonearii" gegeben wurden. (D.h. die Güter werden übergeben an Brunward, seinen Bruder Gunther, Anshelm, und Friedrich, Sohn des Zolner.)
[C.A.Schweitzer: Die Hausgenossen zu Bamberg, S.12f]

 •  vergl. [Herbert E. Lemmel, "Kontinuität" Tafel 7]

 •  Brunwardus 1275 Schöffe in Bamberg; 1285 und 1294 seine Söhne (Anselmus?), Cunradus, Waltherus.

 •  Im einzelnen die Schöffen in Bamberg:

 •  1275: Brunwardus, Fridericus thelonearius, Waltherus in ponte, Poppo rufi Burkardi filius, Cunradus senior Thockelarius, Berchtoldus Camerarii filius.

 •  1285: Fridericus thelonearius, Anselmus, Cunradus, Waltherus filii quondam Brunwardi, Guntherus Monetarius, Reimarus, Fridericus, Conradus Tocklarius, Wickerus.

 •  1294: Waltherus et Cunradus filii quondam Brunwardi, Fridericus, Sifridus, Hermannus et Fridericus filii Friderici Thelonearii, Karolus nepos quondam Anshalmi, Cunradus nominatus Asinus, Heinricus, Ludewicus et Sifridus filii Volnandi.
[Arneth S.243]

→ thelonearius = Zollner; ich vermute, dass 1294 nur Hermann und Friedrich die Söhne des Frid.Thelon. sind und wohl nicht die davor stehenden Frid. und Sifr. (HDL)

 •  1288 "Her Friederich von Babenberch, der alte Zolner, Herman sin sun" in einer Zeugenreihe von Nürnberger Bürgern. Danach weitere Zollner in Nürnberg.
[H.v.Haller 96.BHVB 1958 S.108]

 •  1291 und 1294 Zeugen: Fridericus Theloniarius, Anselmus, Chunradus et Waltherus, filii quondam Brounwardi, Guntherus Monetarius etc.
[C.A.Schweitzer: Die Hausgenossen zu Bamberg, S.15]

 •  Vergl. [Herbert E. Lemmel, "Kontinuität" Tafel 7]

Regesten zu Heinrich Zolner:

 •  29.3.1311: Die Brüder Friedrich und Heinrich Zollner verkaufen Zehnten in den Dörfern Ampferbach und Manndorf, Lehen vom Hochstift Würzburg, an Friedrich Holzschuher und Ulrich Haller.
[Internet 2012, www.mom-ca.uni-koeln, Ebrach]

 •  13.1.1313: Die Babenberger Bürger Libhart monetarius (Münzmeister) und Reicholf sutor (Schuster) als Pfleger der Pfarrkirche St.Mariae (Obere Pfarre) haben zwei Häuser auf dem Abtswerd, die dieser Pfarre zinsen, dem Altar des Kaisers St.Heinrich verkauft. Unter den Zeugen: die Babenberger Bürger Ulrich Melmeister, die Gebrüder Friedrich und Heinrich Zollner, und Raimar monetarius (Münzmeister).
[Paschke: Abtswert, Studien... Heft 55 1974 S.7]


2012 2 25