Zoln-24/w zur Stammtafel Zoln Zoln-24/w

Walther Zollner N197 – Schöffe in Bamberg


Eltern unbekannt

(* etwa ?1330)

1373 Schöffe in Bamberg

Sohn:

vielleicht:

1. Hans, (* etwa ?1360) - Schöffe in Bamberg, siehe Zoln-25/y

Regesten:

→ 1373 Schöffe:

 •  25.5.1373 kaufen Cunrad Lemlin/Lemmlein "der Lodener" und seine Ehefrau Alheit ein Haus mit Hofstatt und Garten im Bamberger Zinkenwerd von Hermann Sampach und seiner Frau Jewt. Das Haus grenzt an die Häuser von Örtel dem Bräuknecht und von Heintz Lantputel. Zeugen sind Herr Hans Zollner, Schultheiß, und die Schöffen Herdegen Toggler, Brunwart Usemer am Markt, Fritz Eytheinagel in der Langen Gassen, Cunrad Hassunter (o.ä.), Ulrich Haller, Fritz Zollner der eltere, Brunwart Sampach, Walther Zollner, Walther Anshalm, Hans Heyder, Fritz Gundloch, Heinrich Goltsmit und andere ersame Leut.
[Stadtarchiv Nürnberg, Löffelholz-Archiv Urk. Nr. 6, Kopie durch Dr. Beyerstedt 1993]

 •  Er starb vor 1407 ohne einen Sohn:

 •  2.9.1407: Die Gevettern Konrad und Hanns Czollner/Zollner, Bürger zu Bamberg und Pfleger der "armen siechen Frauen", werden von Götz von Rotenhan mit der Hälfte des Zehnten zu Reckendorf bei dem Greifenstein belehnt, den vorher ihr Vetter der verstorbene Pfleger Walter Zollner inne hatte.
[StsA Sigmaringen, Findbuch zum Bestand Dep. 38 T 1, Nr.413. - Internet 2008]


2009 9 22