Zoln-25/j zur Stammtafel Zoln Zoln-25/j

Eberhard Zollner N950 – in Nürnberg


Vater: Zoln-24/j Eberhard Zollner n217

(* etwa ?1390)

Wohl identisch mit dem bei Biedermann erwähnten Eberhard Zollner, Sohn eines gleichnamigen Vaters.

Tochter:

1. Anna Zollner N937, (* etwa ?1425), † 1449/1450

∞ mit Wilhelm Rummel N935

(* etwa ?1421), † 1480

1437 Univ. Leipzig. In Nürnberg zum Tafelhof. Siehe Ruml-27/k

seine Eltern: Wilhelm Rummel N931, (* etwa ?1380/1385), † vor 1443
Siehe Ruml-26/i (Er ∞1) mit Klara Groland Na97, (* etwa ?1390), † 1419); ∞ nach 1419 mit Anna Tetzel Na98, (* etwa ?1395), † ..2.1456.

er ∞2) ca 1450/1452 mit Kunigund Haller H158

(* etwa ?1430)

4 Söhne, 4 Töchter, Reihenfolge ungewiss

Regesten:

[Christa Schaper: "Rummel", MVGN 68 (1981)]

 •  1414 (Jahr schwer lesbar): Heintz Lemblein klagt Eberhard den Zolner zu Nurmberg wegen einem strittigen Anteil am Zehend zu Niederleiternbach. Eberhard Zolner hatte einen 12ten Teil an Conntzen Lembleins Dritteil des Zehend gehabt.
[StsA Bamberg, B.52 Nr.921, Bamberger Hofgericht und kaiserliches Landgericht. Kopie und Transkription durch GL]

 •  12.-15.1.1439: Hans Lemlein (B-26/g) wird durch Heinz Tockler et con(sorten) aus einer Bürgschaft in Anspruch genommen, die er zusammen mit Eberhard Zollner selbstschuldnerisch in Höhe von 125 Gulden für Conrad Lemlein (B-26/m) übernommen hatte.
[Staatl.Bibl.Bamberg, M.v.O.Hs 1 (StGB 1439/45) f.5-8; laut Herbert E. Lemmel, "Herkunft" S.97 u. 111.]

 •  1442, Würzburg: Gunst- und Lehenbrief über Lehengüter, die Graf Wilhelm v.Castell verkaufte.
"Item Eberhard Zolner hat empfangen ain Zehent uff dem Hofvelde zu Hostett gelegen mit aller seiner zugehorung.
Item Larencz und Caspar Haller haben empfangen ain achtteil an dem großen zehent zu Czappendorff mit seinen rechten und zugehorung, als in Cuncz lembin Burger zu Bamberg Innegehabt hat. ...
[Joseph Chmel: Regesta chronologico-diplomatica Friderici IV Romanorum regis. Auszug aus den im k.k.geheimen Haus-, Hof- und Staatsarchive zu Wien sich befindenden Reichsregistratur-Büchern vom Jahre 1440-1493. Wien, 1838, S.66 No.555]

 •  1446 Eberhard Zollner consul in Nürnberg, als Vertreter der neu zugezogenen Bamberger Familien.

 •  In diesen Jahren ist immer einer aus der Anzahl neu zugezogener Bamberger Familien im Nürnberger Rat: 1443 und 1445 Stefan Kammermeister consul, 1444 Hans Löffelholcz consul, 1446,1448,1449 Eberhard Zollner, 1447 Hans Lemlein consul als siebenter in der Reihe der amtierenden Frager, 1450-1452 und 1454-1464 Hans Lemlein scabinus, 1452 Thomas Zingel consul.
[Ratsgänge, ca 1516-1526 von Hans Stromer notiert, nach seiner Notiz mit denen von Behaim und von Haller aufgeschriebenen übereinstimmend. - Mtlg W.v.Stromer 1973]

Regesten zu Anna Zollner:

[Schaper: Rummel S.82]

Regesten zu Kunigund Haller:

[Christa Schaper: "Rummel", MVGN 68 (1981) S.82]

→ Fehlerhinweis: In AL9925 (Heinz-Viktor Künstler) von 1971 war diese Kunigunde Haller als Tochter von Lorenz Haller ∞ Katharina Lemlein angegeben; das sind ihre Großeltern. (HDL)


2009 9 22