Shnl-37/i zur Stammtafel Shnl Shnl-37/i

Gustav Schnell 93 – Commerzienrat in Königsberg


Eltern: Shnl-36/i Heinrich Schnell 122, Friedericke Bernhardi 123

* 20.1.1793 in Königsberg, † 15.2.1864 in Königsberg

1847 Commerzien- und Admiralitätsrat in Königsberg. Mitbegründer der Union-Gießerei in Königsberg.

∞ 16.10.1815 in Königsberg mit Frida Dultz 119 (Taufname: Dorothea Friederike)

* 23.8.1790 in Königsberg, † 21.11.1877 in Königsberg

1815 heiratete sie als geschiedene Guttzeit. Aus der Ehe Schnell hatte sie 10 Kinder.

ihre Eltern: Andreas Gottfried Reinhold Dultz b66, * 6.1.1759 in Königsberg, † 11.3.1843 in Königsberg
Stadtgerichts-Kassenrendant in Königsberg Siehe Dulz-36/i; ∞ mit Henriette Dorothea Mejo b67, * 10.6.1766 in Königsberg, † 3.6.1834 in Königsberg.

Kinder:

1. Elise Schnell b71, (* etwa ?1816), (ihr Taufname: Elise Friederike )

∞ mit Gustav Rabe O892

(* etwa ?1810)

Siehe Shnl-38/ia

2. Maria Henriette Schnell 791, * 10.6.1818 in Königsberg, † 22.10.1869 in Königsberg

∞ um 1840 mit ... Ruffmann 792

(* etwa ?1815)

Landgerichtsrat in Königsberg. Siehe Shnl-38/ib

3. Hermann Heinrich Ludwig, * 26.8.1819 - , siehe Shnl-38/ic

4. Sophie Amalie Schnell 991, (* etwa ?1821)

∞ mit Carl Steimmig 990

* 1814, † 1873

Inspektor. Siehe Shnl-38/id

5. Bertha Schnell 91, * 26.1.1823 in Königsberg/Pr., † 4.12.1863 in Königsberg/Pr., (ihr Taufname: Dorothea Bertha )

∞ 24.6.1847 in Königsberg/Pr. mit Gottfried Ostendorff 90 (Taufname: Johann Gottfr.Dietrich Wilhelm)

* 5.4.1812 in Weddinghofen/Westf., † 23.9.1876 in Neuhäuser in Ostpr.

Kommerzienrat und Fabrikdirektor. - 7 Kinder. Siehe Osdf-38/i

sein Vater: ... Ostendorff 92, (* etwa ?1780)
1847 Ökonom zu Weddinghofen bei Camen. Siehe Osdf-37/i

er ∞2) 1866 mit Charlotte Negenborn 392

(* etwa ?1840)

Tochter: Elise Ostendorff 85, (ihr Taufname: Emma Elise), * 7.8.1857 in Königsberg/Pr., † 18.7.1932 in Königsberg/Pr..

6. Laura b76, (* etwa ?1825), † jung

7. Natalie b77, (* etwa ?1827), † jung

8. Gustav b70, (* etwa ?1830), † jung

9. Selma Schnell 391, (* etwa ?1832)

∞ mit Adolf Hoffmann O191

(* etwa ?1830)

Prokurist im Flachsgeschäft des Schwiegervaters Gustav Schnell; 1864 übernahm er die Firma. Siehe Hofm-38/m

10. Emma Schnell 797, (* etwa ?1835)

∞ mit ... Gräfe 798

(* etwa ?1820)

Inhaber der Königsberger Buchhandlung Gräfe & Unzer.

Regesten:

 •  Gustav Schnell gründete mit 22 Jahren 1815 sein eigenes Unternehmen für den Import und Export ausländischer Produkte. Im selben Jahr heiratete er eine Tochter des "Stadt-Gerichts-Vorschuß-Cassen-Rendant und Calculator" Andreas Gottfried Reinhold Dultz und machte mit ihr seine Hochzeitsreise nach England, wo er geschäftliche Beziehungen anknüpfte und festigte.

 •  In der Königsberger Kaufmannschaft bekleidete er Ehrenämter. Er wurde Präsident der Industrie- und Handelskammer. Er gründete die Handelsschule, die spätere Handelshochschule. Zuletzt Königlicher Geheimer Kommerzienrat und Admiralitätsrat.

 •  Gustav Schnell und seine beiden Schwäger Friedrich Laubmeyer und Carl August Dultz gründeten die Königsberger Union-Gießerei. Als Schlosser und Kenner des englischen Lokomotivenbaues wurde Gottfried Ostendorff aus Westfalen angestellt, der Gustav Schnells vierte Tochter Dorothea Bertha heiratete.

 •  Die jüngste Tochter von Gustav Schnell war mit dem Buchhändler Gräfe verheiratet, dem Inhaber der damals international bekannten Buchhandlung Gräfe und Unzer.
[Erich Lemmel]

 •  1820 kaufte der Kommerzienrat Gustav Schnell das Gebiet der Hinterhufen, das er nach seiner Frau Amalie "Amalienau" nannte.
[Lorenz Grimoni: Auf den Hufen; in: Königsberger Bürgerbrief Nr.60 2003 S.9]

→ Da die Frau von Gustav schnell nicht Amalie hieß, fragte ich bei Grimoni nach (HDL). Keine Antwort. - Gustav Schnells Schwester hieß Amalie.

 •  Fritz Gause schrieb eine Kurzbiografie über Gustav Schnell, veröffentlicht in: Altpr. Biografie, Verlag Elwert in Marburg, Bd.2 Lieferung 5, 1963.
[Mtlg F.Gause, Essen, 1962 an Erich Lemmel]

 •  Das Tagebuch von Kommerzienrat Gustav Schnell aus den Jahren 1819-1827 befindet sich in Abschrift mit Briefen und Reisebeschreibungen im Besitz von Oberst a.D. Erich Lemmel, der ein Nachkomme Schnells ist.
[Fritz Gause: Geschichte Königsberg Band 2, 2.erg.Auflage 1996, Seite 460, Fußnote 12] - Hier irrtümlich "Ernst" statt "Erich" (HDL).


2012 4 16