Sn-32/d zur Stammtafel Sn Sn-32/d

Paul Lemmel e828 – Pfarrer in Breitingen


Eltern: Sn-31/d Hans Lemmel e811, ... ... e836

* um 1557 in Schneeberg, † 1614

Univ. Leipzig 1577 und Wittenberg 1582. 1589 Tertius in Schneeberg. 1595-1614 Pfarrer in Breitingen (=Pretten).

∞1) 9.11.1590 in Schneeberg mit Magdalena Eckart e866

(* etwa ?1560)

ihr Vater: Asmus Eckart e867, (* etwa ?1525)

∞2) (etwa ?1610) mit Martha .... e868

(* etwa ?1570), begraben 4.2.1633 in Plottendorf

Kinder:

aus 1.Ehe:

1. (Mißgeburt) e877, * 1591 in Schneeberg, begraben 22.12.1591 in Schneeberg

2. Christina e878, getauft ..5.1593 in Schneeberg, begraben 7.7.1593 in Schneeberg

3. Magdalena Lemmel ec39, (* etwa ?1595/1598)

∞ vor 11.11.1618 mit Martin Liebing ec40

(* etwa ?1595)

1618 Schneider in Lobstädt.

4. Paul Lemmel e848, (* etwa ?1600), begraben 1.2.1633 in Plottendorf
Univ. Leipzig 1620, Wittenberg 1629. 1633 Hauslehrer in Plottendorf.

5. Jakob Lemmelius/Limmel ec29, * 16.5.1602 in Breitingen, † 3.4.1642 in Wittenberg
Gastwirt und Senator in Wittenberg. Seit 1637 Ratsherr, 1640 Ratskämmerer in Wittenberg.

Regesten:

 •  Wintersemester 1577 ist Paulus Lemmel/Lämmel aus Schneeberg Student in Leipzig.
[Georg Erler: Die jüngere Matrikel der Universität Leipzig, Bd.1 1909]

 •  2.1.1582 ist Paulus Lemmelius, Schneebergensis, Student in Wittenberg.
[Karl Eduard Förstemann: Album Academiae Vitebergensis, 3 Bände 1841-1905]

 •  1577 Student in Leipzig aus Schneeberg, Magister.

 •  1582 Student in Wittenberg aus Schneeberg.

 •  1589 Paul Lämmel als Tertius in Schneeberg.

 •  1593 Paul Lämmel Pfarrer in Breitingen im Kirchenbezirk Borna südlich von Leipzig.
[Reinhold Grünberg: Sächsisches Pfarrerbuch, Freiberg in Sachsen 1939/1940. Laut G.Lemmel, R.Windisch; teilweise auch laut Herbert E. Lemmel, "Herkunft" S.201 und "Nachkommen" Bd.2 S.170]

 •  Breitingen, jetzt Regis-Breitingen, gelegentlich auch "Pretten" genannt, liegt an der Pleiße, etwa 30 km südlich von Leipzig.

 •  19.6.1584 verehrt die Kämmerei in Schneeberg 2 fl 6 gr dem Paul Lemmel zu seinen Studien.

 •  1589 löst Herr Baccalaureus Paul Lemmel um 10 gr einen Kirchenstuhl in Schneeberg. Er erhält auf ein halbes Jahr 22 fl 10 gr 6 pf Besoldung.
[Schneeberger Kämmerei- und Kastenrechnungen; lt E.Költzsch u. M.Möckel]

 •  M. Petrus Lemmel aus Schneeberg, anfangs Schuldiener zu Pegau, seit dem 2.5.1595 Baccalaureus, vom 24.11.1617 Conrector in Schneeberg, starb daselbst Ende 1623 oder Anfang 1624.

 •  M. Paul Lemmel aus Schneeberg, studierte zu Leipzig und Wittenberg und erhielt im April 1589 das Baccalaureat in Schneeberg; 1595 wurde er Pfarrer in Zeitz und sein Bruder Petrus wurde sein Nachfolger in Schneeberg.
[Theodor Stade, Geschichte des Lyceums zu Schneeberg. Wissenschaftliche Beilage zum Bericht der Realschule zu Schneeberg, Ostern 1877. - GL 1981]

 •  9.11.1590 Heirat Paulus Lemmel und Magdalena, Asmus Eckart, Tochter.

 •  Am 22.12.1591 bracht Paulus Lemmel's Weib eine tote Mißgeburt zur Welt.

 •  Mai 1593 wird dem Paulus Lemmel eine Tochter Christina getauft. Taufpaten: Wolf Hennel und Paul Dampach's Weib (schwer lesbar).

 •  7.7.1593 begraben: Christina, Paulus Lemmel's Töchterlein.
[Kirchenbuch Schneeberg, RW] Schneeberg]

 •  Wolf Hennel ist 1579 in Griesbach bei Schneeberg ansässig.
[Staatsarchiv Dresden, Akte Landsteuer, Akte 645/.14 Seite 68 und Akte 735.8 Seite 339: Steuerregister Griesbach bei Schneeberg 1570 und 1579. Laut R.W.]

 •  1595 wird Magister Paulus Lemmel aus Schneeberg Pfarrer in Breitingen.
[Christian Meltzer: Historia Schneebergensis renovata, Schneeberg 1716, S.361]

 •  1595 wird Paul Lämmel Pfarrer in Breitingen in der Ephorie Borna; er stammt aus Schneeberg; Magister, 1589 Baccal. (Tertius) in Schneeberg; seine Witwe stirbt 1633 an der Pest.
[August Hermann Kreyssig: Album der evangel.-luther. Geistlichen im Königreich Sachsen. 2.Aufl. Crimmitzschau 1898, S.63. Mitgeteilt durch Gerhard Lemmel]

 •  1607 in Pegau: Magister Paul Lemmelius Gedicht-Verfasser in einer Leichenpredigt.
[Katalog der Stolb-Stolb. LP-Sammlung]

 •  Verzeichnis derer, welche de anno 1610 et Seqq. das Pfarramt zu Breitingen und Haselbach rühmlichst begleitet, als 1.) de anno 1610 usque ad 1615 H. M. Paulus Lemmel.
[Eintrag in einem späteren Kirchenbuch von Regis-Breitingen; Mtlg S.Hänsel 1999]

 •  1610 bis 1615 soll Paulus Lämmel Pfarrer in Breitingen gewesen sein. Schon 1596 ist er Pate in Ramsdorf. Die Kirchengalerie nennt ihn Paulus Lemelius. Kreyßig gibt an: ... (siehe oben). Am 4.2.1633 wurde seine Witwe in Treben begraben. Paul muß aber schon lange vor 1633 gestorben sein, denn 1614 wird Martinus vom Berge als Pfarrer in Breitingen genannt.
[Ph. Mehlhose: Beiträge zur Reformationsgeschichte der Ephorie Borna, Leipzig 1930; laut R.Windisch]

 •  4.2.1633 wird in Blottendorf Frau Martha, des Ehrwürdigen Achtbarn und wolgelarden Herrn M. Paul Lämmels s. Pfarrers weylandt zu Breytingen, zur Erden bestattet.
[Kirchenbuch Treben; laut RW]

→ Es ist anzunehmen, dass die Reihe der Kinder, die 1591 und 1593 in Schneeberg beginnt, 1595 in Breitingen fortgesetzt wird. Die Kirchenbücher in Breitingen beginnen leider erst 1708. So ist von den in Breitingen geborenen Kindern bisher einzig der Sohn Paul bekannt.

→ In einem Gerichtsbuch-Eintrag von 1617 in Breitingen wird erwähnt, dass Paul Lemmel 3 Söhne und 3 Töchter hinterließ, ohne Namensnennung der Kinder. [S.Hänsel, Mtlg 2017] Davon sind nur die beiden Söhne Paul und Jakob bekannt.

 •  11.11.1618: Martin Liebing, Schneider in Lobstädt, und sein Weib Magdalena, weiland Herrn Paul Lemmels Pfarrherrs zu Breitingen seligen Tochter...
[Gerichtsbuch Breitingen, S.H. 2017]

→ Diese Tochter Magdalena mag um 1595/1598 geboren sein, bereits in Breitingen. (HDL)

→ Die im 18. Jahrhundert in Breitingen lebenden Lämmel sind aus Treben; siehe Lämmel-Stamm Eschefeld.

→ Die Angabe "1582 in Würzburg" laut Herbert E. Lemmel, "Nachkommen" Bd.2 S.170 ist ein Fehler.

 •  Eine Druckschrift 1583 von Paul Lemmel "Carmen Elegiacum Graecolatinum de Praecipuis S. Angelorum officijs..., 8 Seiten.

 •  Eine Druckschrift von Paul Lemmel 1585 "Laurea" zu Ehren von Reinhart Brigens.

 •  Eine Druckschrift 1601 von Paul Lemmel "Propempterion euktikon" aus Daniel Fugmann, vormals Pastor in Tannenberg.
[Titel im WWW genannt]

 •  Eine Druckschrift von Paul Lemmel aus Schneeberg von 1586 auf Samuel Reinhart Brigensis.


[Bay.Staatsbibliothek, Digitalisierung im WWW]

 •  1586 druckte Georg Deffner "Carmina Gratulatoria..." von Paul Lemmel.
[Internet 2016 drucker-marken.de]

Regesten zu Paul Lemmel:

 •  Im Sommersemester 1620 wird Paulus Lemmel aus Prettinen an der Universität Leipzig immatrikuliert.

 •  Ebenso SS 1621 ein "Petrus Lemmenius, Servestan".
[Georg Erler: Die jüngere Matrikel der Univ. Leipzig Bd.1 1559-1634, 1909. - Laut GL]
[Vgl. Herbert E. Lemmel, "Nachkommen" Bd.2 S.170]

→ Den Petrus Lemmenius Servestan. konnte ich nicht identifizieren (HDL).

 •  3.6.1629 wird Paulus Lemmelius, Breitingensis Misnicus, Student in Wittenberg.
[Bernhard Weißendorn: Album Academiae Vitebergensis, Teil 1 1602-1660, Magdeburg 1934]

 •  † in Plottendorf (wohl an der Pest), begraben 1.2.1633 in Treben: Herr Paulus Lämmel, theol. studiosus, praeceptor der Herrn Barthel Schulzen Kinder, Oberaufseher über den Cammerforst.
[Kirchenbuch Treben, laut R.Windisch]

Regesten zu Jakob Lemmelius/Limmel:

 •  Jacob Lemmelius, * 16.5.1602 zu Breitingen im Stift Zeitz, alwo sein Vater, Paul Lemmel, Prediger gewesen. Anno 1633 kam er nach Wittenberg, 1637 wird er Ratsherr und stirbt anno 1642.
[Paul Gottlieb Kettner: Hist. Nachricht ... Wittenberg, Wolfenbüttel, 1734, S.132]

 •  Jakob Limmel, Gastwirt und Senator in Wittenberg, seit 1637 Ratsherr, 1640 Ratskämmerer.
[Auskunft des Rates der Stadt Wittenberg 1954 an Herbert E. Lemmel, siehe Herbert E. Lemmel, "Nachkommen" Bd.2 S.165]
[vgl. Stolbergsche Leichenpredigt Nr.2081]


2017 5 25