zurück zum Stammtafel-Index

v.Taube/Tuve im Baltikum

Siehe auch Ahnentafel  v.Brunnow

 
                                                   vT
vT-16/k
Doka Tuve
*?1085
   │
vT-17/k
Kol Tuvesson
*?1120
             Vorfahren
              gesucht
                 ▲
              vT-24/o
              Otto Tuve
              *?1360
              Pajak/Livland
              ∞v.Aderkas
                 │
vT-25/a       Barbara
Andreas Tuve  *?1395
*?1400        ∞v.Dumpian
                &&&


                          vT-27/o
                          Otto Tuve
                          *?1460
                          Sicklecht/Estland
                          ∞Anna Maydell                          Vorfahren
                           sie ∞2)v.Rosen                         gesucht
                                    &&&        vBru-28/Gi            ▲
    vT-29/j                                    Robert v.Gilsen ∞ ...v.Taube
    Johann Tuve                                *?1515   
    *?1520                                     Riga,Petendorf
    auf Fier und Seßwegen                            &&&
   


15.7.2013┌─┴─┘├─┼─┤└─┬─┐∞│†═ëç▲▼·ˑ

Ob die Familie Taube ursprünglich aus Dänemark oder aus Westfalen stammt, lässt sich jüngerer deutscher Fachliteratur nicht entnehmen, dort werden die Taube als Baltischer Uradel bezeichnet. Obwohl jedenfalls in Dänemark als auch im Dänischen Estland bereits im 13. Jahrhundert Namensträger Tuve urkundlich genannt werden, wird allgemein der Knappe Engelke Tuve, welcher am 24. August 1373 in Wierland auftritt, als ältester Nachweis eines Angehörigen angesehen.

Die fünf Stammhäuser (Hallinap, Isenhof, Maidel, Oehrten und Seßwegen) lassen sich urkundlich nicht auf einen gemeinsamen Stammvater vereinigen, sondern beginnen jeweils im 15. Jahrhundert. Die Familie hat sich vom Baltikum ausgehend nach Schweden, Finnland, Polen, Russland nach Dänemark und ins Deutsche Reich nach Sachsen und Preußen verzweigt. Einzelne Zweige führen den Titel eines Barons, Erhebungen in den Freiherren- und Grafenstand sind mehrfach erfolgt.
[aus Wikipedia 2012]


.