Hall-25/c zur Stammtafel Hall Hall-25/c

Caspar Haller H363 – in Bamberg und Nürnberg


Eltern: Hall-24/e Balthasar Haller H384, Anna .... H300

(* etwa ?1375/1380), † 10.10.1468 in Bamberg

Ab 1411 Hausgenosse Bamberg; 1416 Übersiedlung nach Nürnberg 1417 Genannter des größeren Rats in Nürnberg. Später wieder in Bamberg. 1420-1442 Bamberg Kaulberg.

∞1) (etwa ?1400) mit ... .... H399

(* etwa ?1380)

∞2) 1416/1417 mit Catharina Grundherr n164

(* etwa ?1389), † 1455 in Nürnberg St.Lorenz

ihre Eltern: Ulrich Grundherr Na11, (* etwa ?1355), † 1434
Vorderster Losunger, Reichsschultheiß Nürnberg. Siehe Gru-25/a (Er ∞2) (etwa ?1402) mit Anna Nützel Ha31, (* etwa ?1375)
ohne Kinder); ∞ 1388 mit Margaretha Stromair Na12, (* etwa ?1370).

Kinder:

aus 1.Ehe:

1. Catharina, (* etwa ?1400/1405) - ∞ Lemlein, siehe Hall-26/c

2. Stefan, (* etwa ?1410) - in Bamberg, siehe Hall-26/cb

aus 2.Ehe:

3. Hans, (* etwa ?1420) - in Bamberg, siehe Hall-26/cc

4. Kunigunde Haller H229, (* etwa ?1420)

∞ 1444 mit Conrad Paumgartner H230

* 1406, † 1457

Siehe Paum-25/e

seine Eltern: Konrad Paumgartner N376, (* etwa ?1380), † 3.9.1464
Bedeutender Handelsherr und Finanzmann in Nürnberg. Siehe Paum-24/e (Er ∞2) 22.11.1417 mit Clara Zenner Nh89, (* etwa ?1395), † 1449); ∞ 1402 in Nürnberg mit Anna Kress Ne00, (* etwa ?1380).

er ∞1) mit Agnes Haller H254

(* etwa ?1407)

Sohn: Wilhelm Paumgartner H256, * um 1451, † 1462 in Bamberg.

Regesten:

 •  10.10.1468 † Caspar Haller von dem Geschlechte der Braunwarte, bestattet in dem Grabe seiner Vorfahren vor dem Chor.

 •  25.12.1496 † Stephan Haller, bestattet vor dem Chore.
[Franziskaner-Nekrolog; Paschke 110.BHVB 1974, Studien... Heft 53 S.221]


[Staatsbibliothek Bamberg HV. Msc.302 Seite 53r, Nekrolog der Bamberger Franziskaner. - 2014 im Internet]

 •  1411 Hausgenosse.

 •  1413 Lorenz und Caspar Haller Gebrüder in Bamberg, 1/8 Zehent zu Zapfendorf, im Lehenbuch Graf Linhards von Castell.

 •  1414 Conrad Haller und sein Vetter Caspar Haller, Sohn des verstorbenen Baltasar, mit Gütern zu Bischofsberg u.a. belehnt. Ebenso 1422, 1435.

 •  1415 belehnt mit ererbten Lehen zu Kleukau, Leiterbach, u.u.

 •  1422 Bürger zu Nürnberg, gibt zusammen mit seinem Bruder Lorenz ein Darlehen an die Stadt Bamberg.

 •  1428 in Nürnberg, Lehenanteil von Zapfendorf.

 •  Der Nürnberger Hans Haller gibt in seiner 1490 verfassten Beschreibung der erbaren Geschlechtspersonen an, dass der verstorbene Hans Lemel des Caspar Hallers Tochter, deren Mutter eine Grundherrin gewesen war, geheiratet hatte.

 •  1433 Zeuge in einer Grundherrschen Urkunde.

 •  Seiner Frau Catharina Caspar Hallerin geborene Grundherr wird 1434 im Testament deren Schwester Walburga vermählt mit Stefan Prünsterer gedacht.

 •  Großes Anwesen in Bamberg auf dem Kaulberg.

 •  Besitzt 1454 in Nürnberg ein Haus am Roßmarkt.

 •  1455 großes Geläut der Lorenzkirche anläßlich des Todes seiner Frau.
siehe [Haller: 96.BHVB 1957/1958 S.126,131; und S.140ff, hier auch viele weitere Einzelheiten]

 •  H.v.Haller [96.BHVB Tafel 2] schätzt sein Geburtsjahr auf etwa 1385/1395. Da die Tochter Catharina ∞ Lemlein aber nicht später als etwa 1400/1405 geboren worden sein kann, muß Caspar Haller bereits um 1375 geboren worden sein. Die nach 1416 in Nürnberg geschlossene Ehe mit Cath.Grundherr muss dann seine zweite Ehe sein. Der Sohn Stefan ist wohl vor 1416 geboren und damit aus der ersten Ehe. (HDL)

 •  1412/1458: Lorenz Haller und sein Vetter Caspar Haller (wohl gemeint: sein Neffe - HDL) haben 1/8 am großen Zehnten zu Zapfendorf und 1/2 von 2 Gütlein zu Kircheich erhalten.
[Internet Datenbank 2013 Hochstift Würzburg lehenbuch Grafschaft Castell fol.95r]
→ 2018 sitzt an dieser Stelle [fol.95r einanderes Dokument über Endres Haller zu Nürnberg!

 •  1415: Caspar Haller civis Bamb. hat in foedum: ein Gut zu Kleukaw und den Zehend halben daselbst und den Zehend in der oben Ey(?). Item ein dritteil an dem Zehend zu leiterbach über die Gut und Wiesen zu Stockach(?) und sechs lehen zu Forstorf und zu Memelsdorf ein Hof. Item vii Selden ein Hube zu Amlungstat. Item ein Hube zu Neuseß. Item ein grute(?) und Stadel zu Rew...(?) drey Gutlein daselbst. Item ein Selden ein Hofstat ein Haus ebenda. Item Zehnteil an dem Zehend zu ...(?). Item ein Zehend zu Hohstet. Item ein Dritteil an dem Zehend zu Zapfendorf.... "ex morte patris sui Balthasar"...
[StaatsA Bamberg A221 Standbuch 1, Lehenbuch von Bf Albr.v.Wertheim 1398-1421, f.80'; Kopie, teils schwer lesbar]

 •  1.5.1428: Graf Wilhelm zu Castell belehnt die Gebrüder Lorenz und Caspar Haller zu Nürnberg mit Teilen am Zehnten zu Zapfendorf und an 2 Gütlein zu Kircheich.
[Original im Gräfl. Castell'schen Hausarchiv zu Castell. Internet 2018 uni-wuerzburg.de, Pius Wittmann: Monumenta Castellana, Regest 532 S.263[253].]

 •  1420 Caspar Hallers Haus in Bamberg auf dem Kaulberg als Manlehen des Dompropstes (später: Gasthaus zum goldenen Hirschen).

 •  1435 Caspar Hallers Haus auf dem Graben.

 •  1442 Caspar Hallers Behausung neben Fritz Frey, Püttners, Häusern.

 •  19.8.1465: Stefan Haller, Bürger zu Bamberg, von seinem Vater Caspar Haller übergeben.

 •  1.6.1469: Stefan Haller auf dem Kaulberg für sich und Hans und Caspar, die Söhne seines Bruders Hans Haller, von ihrem Vater Caspar Haller.

 •  1476 ebenso.

 •  24.10.1497 Gebrüder Caspar und Hans Haller.

 •  1498: Stefan und Caspar Haller für ihren Bruder und Vetter Hans auf Stefans Haus auf dem Kaulberg.

 •  1505: Gebr. Caspar und Hans Haller auf dem Kaulberg, wie vor.

 •  19.6.1506: Hans, Gabriel, Pangratz und Wolf Haller, Vettern und Gebrüder.

 •  1523: Gebrüder Gabriel und Pangratz Haller auf dem Kaulberg.

 •  1536 Pangratz Haller: mit ihm stirbt hier der Mannesstamm aus.
[H.Paschke: Besitz und Wirken der Kaulberger Haller zu Bamberg, 96.BHVB (1959) S.151ff, S.162f.]
[vergl. Herbert E. Lemmel, "Herkunft" S.77]

→ Die Kaulberg-Besitzfolge:


1536

→ Gabriel und Pangratz 1506 sind laut H.v.Haller Söhne von Caspar; Hans und Wolf 1506 nicht sicher einzuordnen (HDL).

 •  1442, Würzburg: Gunst- und Lehenbrief über Lehengüter, die Graf Wilhelm v.Castell verkaufte.
"Item Eberhard Zolner hat empfangen ain Zehent uff dem Hofvelde zu Hostett gelegen mit aller seiner zugehorung.
Item Lorencz und Caspar Haller haben empfangen ain achtteil an dem großen zehent zu Czappendorff mit seinen rechten und zugehorung, als in Cuncz lembin Burger zu Bamberg Innegehabt hat. ...
[Joseph Chmel: Regesta chronologico-diplomatica Friderici IV Romanorum regis. Auszug aus den im k.k.geheimen Haus-, Hof- und Staatsarchive zu Wien sich befindenden Reichsregistratur-Büchern vom Jahre 1440-1493. Wien, 1838, S.66 No.555]

 •  Das Geschlecht der Braunwarte hatte in der Bamberger Franziskanerkirche seine Begräbnisstätte. Laut Franziskaner-Nekrolog starb im Jahre 1468 Caspar Haller von dem Geschlechte der Praunwarte und wurde in der Gruft seiner Ahnen vor dem Chore begraben.
[C.A.Schweitzer: Die Hausgenossen zu Bamberg, S.14]

 •  Ein Schuldbrief über 500 Gulden vom 12.3.1442, den die Bamberger Bürger Klaus Lorber, Dietrich Seibot, Fritz Zollner etc. den Nürnberger Bürgern Lorenz Haller, Kaspar Haller und Hermann Kammermeister ausgestellt haben. Die Summe wurde bei den Nürnberger Juden aufgenommen.
[Archivdatenbank Bamberg]

Regesten zu Kunigunde Haller:

 •  In der Neuen deutschen Biografie unter Hieronymus Baumgartner: seine Großmutter väterlicherseits ist "Kunigunde, Tochter des Caspar Haller aus Bamberg und der Gruber". - Ich vermute, dass "Gruber" hier eine Verstümmelung von "Grundherr" ist (HDL).

Regesten zu Agnes Haller:

 •  Ihr Todesjahr 1456 bei Biedermann [Tafel CIII.A] ist falsch.
[H.v.Haller 96.BHVB 1958 S.142]


2018 4 16