zurück zum Stammtafelverzeichnis

Der Lemmel-Stamm aus Jahnsdorf  1500-1750

>>>> Für die markierten Personen kann durch Anklicken das "Familienblatt" aufgerufen werden.

Sachsen                                                                                 Jd
Erzgebirge                                                            Lemmel:Stamm Jahnsdorf 
                                                                                           v
                          ┌───────────────────────────────────────┐
                          │ Vorfahren siehe Lemmel-Stamm Chemnitz
                          └───────────────────┬────────────────»C«┘
                                              │
             C-28/b Paul Lemmel, *?1450, in Chemnitz, Neukirchen und Adorf
                                              │
             ┌────────────────────────────────┴─────────────────────────────────┐
  C-29/i Paul, *?1475/80                                             C-29/l Bastian Lemmel
  1530-1544 in Neukirchen, Schöffe                                   *?1485, lebt in Adorf
             │                                                                  │
  Jd-30/b Thomas, *?1510                                   ┌  ─  ─  ─  ─  ─  ─  ┴ ─ ─ ─ ─ ─ ─ ─ ─ ┐
  Häusler in Neukirchen                          Jd-30/c Jakob, *?1515                            │
             :                                   1551 in Pfaffenhain,                             │
             :                                   ab 1555 in Jahnsdorf                             │
             :                ?                            │                              Jd-30/d Clemens
    ┌ ─ ─ ─ ─┴──┬  ─  ┐       |                            │                                   *?1530
  31/b          :     :     31/f         ┌────┬─────────┬──┴────┬──────┬───────┐          Gemeindevertreter
  Thomas      31/c    :   Jeronimus    31/h   :         :       :      │       │          in Pfaffenhain
*?1535/40  Christof 31/d  *?1535/40   Ilgen 31/i        :       :      :       │                  │
1576      *?1540/50 Yorg  Stollberg, *?1540 Yorg      31/k   Ad-31/l   :       │                  │
Häusler    Häusler  *?    Gornsdorf, ∞1564, *?        Thomas Michel  31/m      │            ┌ ─ ─ ┴┬───────┐
Jahnsdorf, Neukir-  1550,  Gärtner     aus  1545/50,  *?1550,*?1550  Hans   31/n Paul       :      │       │
dann          chen 1578/80   ═══  Jahnsdorf 1578      Thal-  Jahns-  *?     *1557Jahnsd.  31/p   31/q      │
Neukirchen      :   Jahns-             in   Jahnsdf   heim    dorf,  1555,  Knecht beim   Paul Clemens   31/r
    │           :   dorf        Meinersdorf 1581        │    dann    Jahns- Richter Jung  *?   *?1560  Christof
    ├──────┐    :   ∞Anna                │  Auerbach    │    Gärtner  dorf  ∞1588 aus     1560,  in     *?1565 
  32/b     │    :     │     ┌ ─ ─ ─ ┬ ─ ─┤  ∞Kath.      │    in Adorf ═══   Jahnsdf in    in    Pfaf-   lebt in
 Bartel    │    :     │   32/f      :    │   ═══        │       │          Neukirchen mit Jahns- fen-   Neukir-
*?1560   32/c   :     │   Valten  32/g   │          ┌───┴─┐     │           Anna Jung     dorf   hain     chen
    /65  Chri- 32/d   │   *1570,  Wal- 32/h       32/k    │     │             ═══           │     ═══      │
Neukir-  stof  Paul Yorg  1591-99 pen  Yorg       Thomas  │     ├──────────────┐            │              │
  chen   *1575 *?   *1580 Meiners-    *1578       *1581   │   Michel         Paul           │              │
    │    Burk- 1580   |   dorf,         =        Gorns- Georg *1587          *1588,         │              │
    │  hardts- Toten- ?   ab 1601     Georg       dorf  *1592 Adorf          Klaffenbach,   │              │
    │    dorf  gräber     Leukers-     in           │    ?=?    │            Adorf          │        ┌─────┴─┐
    │     ═══  Neu-       dorf       Gorns-         │   †1633   │              │          32/p     Joh.  Michel
    │         kirchen     ┌─┴───┐      dorf         │   Dorf-   │              ├────┐     Michel   *1595 *1597
  Georg                 33/f    │        │          │   chem-   │            Michel │     *1596       +1599?
  *1597                 Hans    │        │          │   nitz    │            *1609  │     Jahnsdorf
    |                   *1597 33/g     33/h         │    ═══ ┌──┴──┬─────┐   Adorf  │     Annaberg
    ?                  Jahns- Paul   Christof     33/k      Paul Ra-33/b │     │    │       │
                        dorf  *1611   *1612       Caspar   *1615 Hans    │     │  Andreas   ├──────┬───┬────┐
                         ═══  Mit-   Gorns-       *1617,   Bauer *1619 Michel  │  *1628   33/p     │   │    │
                              tel-     dorf       ∞Reuter  Neu-  Ra-   *1621,  │  Reichen-Michel   │   │    │
                              dorf       ├─────┐  Oberwie- kir-  schau Neu-  Hans bach/V  *1622  Joh.  │    │
                                │      34/g    │  sental,  chen    │   kir-  *1635  │     Weber  *1643 │    │
                           Christof Michael    │  Nieder-    │     │   chen  Adorf  │     Jahns-   |  Salo- │
                              *1648   *1641  34/h würsch- Michel   │     │    ═══   │     dorf     ?  mon Chri-
                                |   Gorns- Christof nitz  *?1655   │     │          │   ┌──┴──┬─────┐*1650stian
            Christof Lemmel     ?     dorf  *1652   ═══   Bauer ┌──┴───┐┌┴──────────┴┐34/p    │     │  |  *1658
            Bauer in Auerbach            │  Spitzen-     Neukir-│Nachk.││ Nachkommen │Joh.  34/q    │  ?   Tor-
             siehe AE-35/b               │  händler         chen│siehe ││ siehe Stamm│*1648 Chri- 34/r   schrei
                                         │  Auer-           ═══ │Stamm ││    Adorf   │Weber stoph Michel  -ber
                                         │  bach/E              │Ra-   │└────────»Ad«┘Jahns-*1651 *1656   Anna-
  ┌─────────────┬────────────┬───────────┘     │                │ schau│              dorf  Weber Weber    berg
Christoph    weitere      Go-35/a              │                └──»Ra«┘               ═══  Jahns-Pfaf-     |
*1669        Kinder?   Michael, *1678        35/h                                           dorf  fen-  Kinder?
Häusler                Weber Gornsdorf      Theodor                                          ═══  hain      |
Gorns-     ┌─────────┬───────┼──────────┐    *1683                                                  │       ?
dorf    Gottfried  Mich.     │          │   Spitzenhändler Auerbach                               35/r
 ═══    *1703      *1706  Christian     │     ┌┴────┬──────┐                                      Johann
        Weber in    ═══   *1708      J.Chr. Gott- 36/g   36/h                                     *1687    
        Rödlitz           Bauer      *1716  fried Regina Gottlieb                                 Berbisdorf
           │              Gornsdorf    ═══  *1716 *1718  *1720                                      |
           │           ┌─────┴───────┐      Auer- ∞ Mei-Bauer                                      ?
   ┌───────┴───┐ ┌─────┴─────┐ ┌─────┴─────┐ bach schner Auerbach            
   │Nachkommen │ │Nachkommen │ │Nachkommen │ ═══    │      ├────────┐        
   │siehe Stamm│ │siehe Stamm│ │siehe Stamm│             Ephraim  Christliebe
   │Rödlitz/   │ │ Gornsdorf │ │Borna bei  │             *1748    *1753      
   │ Bernsdorf │ └───────»Go«┘ │Chemnitz   │               :      ∞ Uhlmann  
   └───────»Rö«┘               └───────»Bo«┘               ?                  
15.4.2011┌─┴─┘├─┼─┤└─┬─┐∞│†═ëç▲▼
                                     Der Lemmel-Stamm Jahnsdorf

                                                                                              Jd

Lemmel-Stamm Jahnsdorf


In Jahnsdorf sind Lemmel ab 1555 nachweisbar. Die Verwandtschaft der ersten Jahnsdorfer Lemmel ist teilweise noch unsicher. Sie sind Nachkommen der Chemnitzer Lemmel des 15. Jahrhunderts, siehe "Stamm Chemnitz". Die vorliegende Stammfolge umfaßt den Zeitraum bis etwa 1700. Die weiteren Nachkommen bis zur Gegenwart sind in den Lemmel/Lämmel-Stammfogen der Stämme "Rödlitz", "Gornsdorf", "Borna (bei Chemnitz)", "Raschau" und "Adorf" dargestellt.

Die Regesten zum Jahnsdorfer Lemmel-Stamm beruhen hauptsächlich auf
 - Veröffentlichungen von Herbert E. Lemmel (die ergänzt und
     teils korrigiert werden),
 - Kirchenbuchforschungen von Rolf Windisch,
 - Archivforschungen von Kurt Wensch, und
 - Mitteilungen von etlichen Familienangehörigen und Familienforschern.
Allen sei herzlich gedankt.


Urkundenlage

In den Kirchenbüchern von Jahnsdorf beginnen die Taufeinträge 1553, die Traueinträge 1598, die Begräbniseinträge 1583. Jedoch bestehen erhebliche Lücken für die Taufen 1559-1631, sowie für die Begräbnisse 1636/1637. [Köhler: Sippenkundliche Quellen der ev.-.luth. Pfarrämter Sachsens, 1938; Mtlg W. Kaden 1979]

Für den Zeitraum (um 1553) bis 1598 gibt es in Jahnsdorf ein Traubuch, das aber nur Meinersdorf betrifft, wo es dann ab 1599 eigene Kirchenbücher gibt. Auch Begräbnisse für Meinersdorf finden sich bis 1598 im Kirchenbuch von Jahnsdorf. [Mtlg R.Windisch]

Von K.Wensch gibt es für Jahnsdorf Gerichtsbuch-Auszüge ab 1656, sowie Landsteuer-Register ab 1530

Jakob Lemmel in Pfaffenhain und Jahnsdorf.

Als erster und zunächst einziger Lemmel lebt in Jahnsdorf Jakob Lemmel, der hier von 1555 bis 1559 achtmal und 1564 noch einmal als Taufpate genannt ist. Da die Taufbücher erst kurz zuvor, 1553, beginnen, ist daraus nicht ersichtlich, ob er erst 1555 nach Jahnsdorf zuzog oder hier schon früher lebte.

Die Landsteuerregister nennen bis 1554 keinen Lemmel in Jahnsdorf, statt dessen aber 1551 (1548 noch nicht) Jakob Lemmel "bei den neuen Häusern" in Pfaffenhain, das an Jahnsdorf angrenzt.

Demnach kam Jakob Lemmel zwischen 1548/1551 nach Pfaffenhain und zog dann vor März 1555 nach Jahnsdorf. Dort lässt er 1557 den Sohn Paul taufen.

Als Jakob Lemmels Großvater kann mit Sicherheit Paul Lemmel angeneommen werden, dessen Nachkommen in den Dörfern südlich und sudwestlich von Chemnitz leben; welcher von Pauls Söhnen Jakobs Vater ist, muss offen bleiben. Nach dem Großvater Paul benennt Jakob seinen 1557 geborenen Sohn.

Weitere Söhne lassen sich für Jakob nicht nachweisen: für Pfaffenhain, sowie auch für einen etwa anzunehmenden vorherigen Wohnsitz Jakobs sind keine Taufbücher für diesen Zeitraum erhalten, und für Jahnsdorf wird das Taufbuch ab 1559 lückenhaft, so dass Jakob weitere Söhne gehabt haben mag, für die kein Taufeintrag vorliegt.

Auf Jakob Lemmel folgt in Pfaffenhain ein Clemens Lemmel, der zwar erst ab 1593 nachweisbar ist, aber doch in die selbe Generation wie Jakob einzuordnen ist, da 1594 bereits ein Sohn von Clemens heiratet. Mangels besserer Argumente kann man annehmen, dass Jakob und Clemens Brüder sind.

Clemens ist mit der Familie Klausnitz(er) verschwägert, wie auch zuvor 1544 Bastian Lemmel in Adorf. Bastian kommt daher als Vater von Jakob und Clemens in Frage.


Die 1540/1560 geborene Generation in Jahnsdorf

Während 1555-1564 Jakob Lemmel der einzige Lemmel in Jahnsdorf sein dürfte, sind es in der nächsten Generation bereits acht:

1. 1564 heiratet "Ilgen Lemmel aus Jahnsdorf" in Meinersdorf. Er ist wohl sicher ein Sohn des Jakob, da zu dieser Zeit noch kein anderer Lemmel in Jahnsdorf feststellbar ist.

2. 1575/1576 lebt Thomas Lemmel als Häusler in Jahnsdorf, wo er 1575 den Sohn Christoph bekommt. Wegen des in der Familie selteten Vornamens dürfte der zuvor in Neukirchen lebende Häusler Thomas Lemmel sein Vater sein. Ein weiterer Thomas Lemmel im benachbarten Thalheim dürfte ein Vetter des Jahnsdorfer Thomas sein.

3. und 4. 1578 lassen zwei verschiedene Yorg Lemmel in Jahnsdorf je ein Kind taufen, wobei der eine Sohn des Jakob, der andere Sohn des Thomas sein könnte. Der eine Yorg ist noch 1580 in Jahnsdorf, während der andere wohl nach Auerbach geht, wo 1581 ein Georg Lemmel lebt.

5. 1579 und 1581 lässt Michael Lemmel in Jahnsdorf Kinder taufen. Er geht dann wohl nach Adorf, wo sich die Kinderreihe ab 1583 fortsetzt.

6. 1582 ist "Hans Lemmel von Jahnsdorf" genannt, also wohl ein weiterer Sohn des Jahnsdorfer Jakob. Er bekommt ab 1589 Kinder.

7. und 8. Schließlich gibt es zwei Vettern namens Paul Lemmel: 1588 heiratet "Paul Lemmel aus Jahnsdorf" in Neukirchen. Er dürfte identisch sein mit dem Paul, der 1557 als Sohn des Jakob in Jahnsdorf geboren wurde. – Ab 1591 bekommt ein anderer Paul Lemmel in Jahnsdorf Kinder, der nach seinem Sterbealter um 1560 geboren wurde. Seine Herkunft ist offen. Eine Möglichkeit ist es, dass er ein Sohn von Jakobs mutmaßlichem Bruder Clemens ist. (Siehe die separate Diskussion der verschiedenen Paul Lemmel um 1590.)

Als Väter dieser acht Jahnsdorfer Lemmel kommen neben Jakob insbesondere dessen mutmaßlicher Bruder Clemens sowie der Neukirchener Thomas Lemmel in Frage. Jedoch kann auch der eine oder andere der Jahnsdorfer Lemmel zugewandert und daher woanders einzuordnen sein. Es bleibt abzuwarten, ob weitere Urkunden gefunden werden, die Klarheit bringen. Die beigefügte Stammtafel, in der sichere, wahrscheinliche und unsichere Filiationen unterschieden werden, ist sicher noch nicht in allen Einzelheiten endgültig.


Weiterführende Zweige

Nur bei zweien der acht Jahnsdorfer Lemmel lassen sich Nachkommen bis zur Gegenwart nachweisen, und zwar über die Stämme Gornsdorf und Adorf. Bei einem dritten Zweig, der in Jahnsdorf, Annaberg, Pfaffenhain und Berbisdorf lebte, mögen noch weitere Nachkommen eines Tages gefunden werden.

Adorf: Michael Lemmel, der ab 1583 in Adorf lebt, dürfte aus Jahnsdorf stammen, wo 1579 und 1581 ein Michael Lemmel, wohl der selbe, lebte. Michael ist Stammvater des Stammes Adorf/Neukirchen, der bis in die Gegenwart führt, und zwar mit zwei Abzweigungen: dem Stamm Raschau, dessen Nachkommen im Bergbau von Mittweida und Ehrenfriedersdorf tätig sind und dann (zufällig) wieder nach Jahnsdorf zurückkehren, wo die Ahnen herkamen; sowie einem Zweig, der über Reichenbach/Vogtland nach Dessau abwanderte.

Gornsdorf: Der sehr zahlreiche Gornsdorfer Lämmel-Stamm, von dem die Stämme Rödlitz, Borna bei Chemnitz und Gornsdorf-Auerbach abzweigen, beginnt nachweislich mit Georg Lemmel, der ab 1602 in Gornsdorf lebt und wohl aus Jahnsdorf stammt.


Die Herkunft der Lemmel in Gornsdorf und Thalheim

Der Gornsdorfer Stammvater Georg Lemmel ist nach seinem Sterbealter im Jahre 1577 oder Anfang 1578 geboren, und zwar nicht in Gornsdorf, wo die Kirchenbücher bereits 1571 beginnen.

In Meinersdorf, das unmittelbar an Gornsdorf grenzt aber zum Kirchspiel Jahnsdorf gehört, wird in der Tat im April 1578 ein Yorg Lemmel geboren; sein Vater ist Ilgen Lemmel aus Jahnsdorf.
>>>Weitere Überlegungen zur Herkunft der Gornsdorfer Lemmel findet man weiter unten.

In Gornsdorf taucht neben Georg auch ein Thomas Lemmel auf, und beide sind offenbar nahe verwandt. Thomas ist Sohn eines älteren Thomas in Thalheim, das an Jahnsdorf, Meinersdorf und Gornsdorf grenzt. So ist wohl auch der Thalheimer Thomas Lemmel im Stamm Jahnsdorf einzhuordnen, wohl als Bruder oder Vetter des Ilgen Lemmel und als Vetter eines anderen Thomas, der 1576 Häusler in Jahnsdorf ist.

Zuvor schon lebte 1567 ein Jeronimus Lemell als Erbgärtner in Gornsdorf; er ist schon 1560 in Stollberg genannt. Da sich anschließend sein Erbgarten nicht mehr in Lemmel-Besitz befindet, hinterlässt er wohl keinen Sohn, und er ist daher nicht als Stammvater der Gornsdorfer Lemmel anzusehen. Seine Herkunft kann offen bleiben.

Angesichts des seltenen Vornamens muss hier darauf hingewiesen werden, dass 1539 ein Jeronimus Lämmel in Zwickau lebt (siehe Stamm Zwickau). Er könnte der Vater des Gornsdorfer Jeronimus sein. – Andererseits dürfte das doppelte Auftreten des seltenen Vornamens Jeronimus auch als Zufall anzusehen sein, da offenbar archaische Vornamen wie Jeronimus oder Ilgen in dieser Zeit modisch sind und allerorten auftauchen. Man sollte daher eine mögliche Herkunft aus Zwickau  n i c h t  allein auf Grund dieses Vornamens annehmen.


Fehlerhinweise

Meine früher anders lautende Herleitung der Gornsdorfer Lemmel ist hiermit überholt.

Ein anderer Yorg Lemmel wird im Januar 1580 in Jahnsdorf geboren. Sein Geburtsjahr war früher falsch abgeschrieben, so dass sich eine Verwechslung mit dem Gornsdorfer Stammvater Georg/Yorg ergab, der 1578 geboren wurde.

__________________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________________

Über die Herkunft der Gornsdorfer Lemmel


von H.D. Lemmel 1975, seither in einigen Einzelheiten revidiert

Seit 1606 ist ein Lemmel-Stamm in Gornsdorf ansässig, 15 km südlich von Chemnitz. Die Zahlreichen Nachkommen leben bis zur Gegenwart in Gornsdorf un der nahen Umgebung, wie auch in anderen Teilen Deutschlands.

Die Kirchenbücher beweisen, dass der Stammvater aller Gornsdorfer Lemmel ein Georg Lemmel ist, der 1606 die Gornsdorferin Maria Drechsel heiratet. Bei dem Heiratseintrag ist leider nichts über die Herkunft dieses Georg Lemmel angegeben, und die Frage seiner Herkunft hat schon seit Jahrzehnten verschiedene Forscher beschäftigt, unter anderen Frau Erika Kirchner geb. Lämmel, Eugen Lämmel, dessen Forschungsergebnisse sein Enkel Friedrich Lämmel in Ulm hat, Herbert E. Lemmel, Otto Max Schüppel, Lothar Wunderwald. [Vergl. Herbert Lemmel, "Nachkommen" Bd.1 S.118-121]

Inzwischen ist wesentliches neues Material hinzugekommen, das zwar noch keinen sicheren Beweis über die Herkunft des Gornsdorfer Georg Lemmel liefert, aber doch gewichtige Indizien. Diese Indizien will ich hier zusammenstellen.

Die wahrscheinlichste Lösung ist die, dass der Gornsdorfer Georg Lemmel ein Sohn des Illgen Lemmel in Jahnsdorf und Meinersdorf ist. Aber bis es zu dieser Lösung kam, hat es viele Überlegungen und Irrwege gegeben, die nicht unerwähnt bleiben sollen. Da die Lemmel in der Gornsdorfer Gegend um 1600 bereits recht zahlreich sind, mussten notwendigerweise eine beträchtliche Zahl von Einzelheiten erörtert werden.


1. Georg Lemmel in Gornsdorf

Georg, der Stammvater der Gornsdorfer Lemmel, stirbt am 2.1.1651 im Alter von 73 Jahren. Solche Altersangaben sind oft recht genau, stimmen manchmal aber nur ungefähr, wenn nämlich der Verwandte, der den Todesfall meldet, das Alter selbst nicht genau weiß. Georg ist also am wahrscheinlichsten im Jahre 1577 oder Anfang 1578 geboren, jedoch könnte sein Geburtsdatum auch etwas früher oder später liegen.

Die Kirchenbücher von Gornsdorf beginnen bereits 1571, und Georgs Geburt ist darin nicht verzeichnet. Nimmt man an, dass die KIirchenbucheinträge vollständig sind (was nicht immer zutreffen muss), dann wurde Georg nicht in Gornsdorf geboren. Im Ganzen Kirchenbuch-Zeitraum zwischen 1571 und 1606 ist kein Lemmel in Gornsdorf verzeichnet, so dass man annehmen muss, dass hier zu dieser Zeit kein Lemmel gelebt hat.

Georg kam also von auswärts nach Gornsdorf. Dort ist er erstmals 1602 genannt, also im Alter von 25 Jahren, und zwar als Knecht bei Nicol Fischer und Taufpate bei Michael Weißbach. 1606 wird er durch die Heirat mit einer Gornsdorferin hier sesshaft.


2. Thomas Lemmel in Gornsdorf

Wenig später taucht in Gornsdorf ein Thomas Lemmel auf, der dort 1610 bei Zacharias Thierfelder dient, dann bei einer Thierfelder-Taufe Pate ist und 1611 eine Thierfelderin heiratet. Auch bei ihm findet sich kein Hinweis auf seine Herkunft. Er ist jedoch sicher identisch mit einem Thomas, der 1581 im benachbarten Thalheim als Sohn eines älteren Thomas geboren wurde und dann abwanderte, da die Thalheimer Kirchenbücher über ihn nichts weiteres vermelden. Da der Vorname Thomas in der Familie Lemmel extrem selten ist, kann mit Sicherheit behauptet werden, dass es dieser Thomas aus Thalheim ist, der 1611 im Nachbarort Gornsdorf heiratet.

Großvater des Gornsdorfer Thomas und Vater des Thomas in Thalheim ist ein dritter Thomas, der 1575/1576 im benachbarten Jahnsdorf lebt. Diese Zuordnung wird nicht nur durch den gleichen seltenen Vornamen begründet, sondern auch durch die Tatsache, dass einer der 1592 in Thalheim genannten Paten aus Jahnsdorf stammt.

Andere Nachkommen des Jahnsdorfer Thomas leben in den Nachbarorten Neukirchen und Burkhardtsdorf. Ein Enkel dieses Thomas ist ein Georg Lemmel, der 1597 in Neukirchen geboren wird und über dessen Verbleib nichts bekannt ist. Sein Geburtsjahr ist aber zu spät, als dass er mit dem Gornsdorfer Georg identisch sein könnte.

Vom Gornsdorfer Thomas Lemmel sind außer seinen Kindern keine weiteren Nachkommen bekannt. Alle späteren Gornsdorfer Lemmel lassen sich auf Georg zurückführen.


3. Georg und Thomas sind Vettern

Die Pateneinträge bei den Kindstaufen von Georg und Thomas Lemmel in Gornsdorf zeigen, dass beide nahe verwandt sind. Bei beiden kommen die Familien Thierfelder, Weißbach, Fischer, Werner als Paten vor, teils mehrfach. Zudem kamen Georg und Thomas beide als Knechte nach Gornsdorf. Man sollte also beide als Brüder ansehen dürfen. – Brüder sind sie aber nicht, denn nach den Thalheimer Kirchenbüchern hat Thomas dort einen Bruder Georg, der erst 1592 geboren wurde, zu spät um mit dem Gornsdorfer Georg identisch sein zu können. Also sind Thomas und Georg in Gornsdorf wohl Vettern.


4. Jeronimus Lemmel in Gornsdorf

Vor Beginn der Kirchenbücher helfen oft Gerichtsbücher weiter, sofern sie erhalten sind. Gornsdorf gehört zum Amt Stollberg. Die dortigen Gerichtsbücher sind für die Gornsdorfer Lemmel wenig ergiebig, liefern aber immerhin die Kenntnis von einem Jeronimus Lemmel, der im 16. Jahrhundert wohl der einzige Lemmel in Gornsdorf war. [GB Stollberg Nr.71 und 74]

1560 droht Heinrich von Schönberg auf Stollberg dem Thomas Thierfelder Strafe an, weil er sich zweimal mit seines Vaters Knecht Jheronimus Lemmel in Hader eingelassen hat.

1567 erhält (der selbe) Geronimus Lemell einen Erbgarten zu Gornsdorf in Lehn, den er von Lucas Kästel erkauft hat.

Da dieser Jeronimus Lemmel, wie die späteren Gornsdorfer Lemmel, in Beziehung zur Familie Thierfelder steht, liegt es nahe, ihn als Vater des Gornsdorfer Georg anzusehen. Allein, der erste Anschein trügt: Jeronimus ist ja ab 1567 in Gornsdorf ansässig. Wenn Georg sein Sohn wäre, müsste dieser in Gornsdorf geboren sein, was aber nicht der Fall ist.

Ferner steht fest, dass die Kirchenbücher von Gornsdorf, die 1571 einsetzen, nicht den Tod von Jermias vetzeichnen. Wieder vorausgesetzt, dass die Einträge vollständig sind, dürfte Jeronimus schon vor 1571 gestorben sein, so dass er als Vater des um 1577 geborenen Georg nicht in Frage kommt. Dass er vor seinem Tod von Gornsdorf wegzog, so dass deswegen sein Tod dort nicht verzeichnet ist, ist möglich aber wenig wahrscheinlich, da er dort ja mit seinem Erbgarten ansässig ist. Jedenfalls dürfte er keinen Sohn hinterlassen haben, das dieser Erbgarten später nicht mehr in Lemmel-Besitz festzustellen ist.

(Jeronimus könnte etwa 1540 geboren sein. Womöglich ist er aber eine Generation älter und identisch mit dem Jeronimus Lämmel, dessen Tochter 1539 in Zwickau stirbt, von dem sonst aber nichts bekannt ist. Dann wäre er bereits etwa 1510 geboren und wäre dann in Gornsdorf im Alter von etwa 60 Jahren gestorben.)


5. Die Lemmel in Auerbach

Die Verwandtschaft des Gornsdorfer Georg mit den Familien Thierfelder, Weißbach und Fischer weist auf den Nachbarort Auerbach, wo vier Lemmel der etwa 1550 geborenen Generation leben: der Bauer Martin, der Förster Valten, sowie ein Lorenz und ein Georg Lemmel.

(Ein fünfter Lemmel dieser Generation, Caspar, der 1585 in Auerbach heiratet, ist Gutsbesitzer in Thum. Seine Verwandtschaft weist andere Namen auf, so dass er, wie auch Lorenz, einem anderen Familienzweig anzugehören scheint, der hier nicht interessiert.)

1588 heiratet der Förster Valten Lemmel in Auerbach eine Thierfelder. Auch sein Bruder Martin Lemmel hat bereits 1581 Patenbeziehungen zur Familie Thierfelder.

Eine Tochter des Gornsdorfer Georg Lemmel heiratet 1658 in Neukirchen Johannes Schüppel aus Klaffenbach. Ein älterer Hans Schüppel von Klaffenbach ist 1586 Pate bei einem Kind des Martin Lemmel in Auerbach, und auch Lorenz und Valten Lemmel in Auerbach haben 1582/1592 Schüppel als Paten.

Ferner heiratet 1636 Valtens Sohn Gabriel die Marie Fischer aus Gornsdorf, deren Mutter Catharina, Nickel Fischers Weib, 1624 Patin bei einem Kind von Georg Lemmel in Gornsdorf ist.

Angesichts dieser Beziehungen: Sollte der Gornsdorfer Georg aus Auerbach stammen? Dort beginnen die Taufbücher 1579 – aber Georg wurde bereits um 1577 geboren. Die Auerbacher Valten und Martin scheiden als Georgs Vater aus: Valten weil er erst 1588 heiratet, und Martin weil er einen Sohn Georg hat, der 1591 stirbt. Aber Lorenz und besonders Georg in Auerbach kämen als Vater des Gornsdorfer Georg in Frage  –  wenn man nicht schließlich doch noch eine andere Lösung gefunden hätte, siehe unten.


6. Georg Lemmel in Jahnsdorf und Auerbach

Um die Verwirrung voll zu machen:
Ein Georg Lemmel lässt mit seiner Frau Anna in Jahnsdorf 1578 eine Tochter und am 22.1.1580 einen Sohn Georg taufen.
Und ein anderer Georg Lemmel lässt mit seiner Frau Katharina zwei Töchter taufen, eine 1578 in Jahnsdorf und eine 1581 in Auerbach.
Beide lassen sich nicht einordnen, und von dem 1580 in Jahnsdorf geborenen Georg ist der Verbleib unbekannt.


7. Illgen Lemmel in Jahnsdorf

Nun fand man im Jahnsdorf benachbarten Meinersdorf noch einen weiteren Taufeintrag für einen Georg Lemmel, und zwar am 15.4.1578, und dieses Datum passt recht gut zum Sterbealter des Gornsdorfer Georg. Der Vater ist Illgen Lemmel, der schon 1564 in Jahnsdorf/Meinersdorf die Dorothea Asmus geheiratet hatte. (Illgen ist eine damals übliche Kurzform von Ägidius.)

Trotz aller weiter bestehenden Unklarheiten ist es die wahrscheinlichste Lösung, dass der Gornsdorfwe Stammvater Georg Lemmel in Meinersdorf als ein Sohn des Illgen Lemmel geboren wurde.

Ende

zurück zum Stammtafelverzeichnis