Ruml-25/b zur Stammtafel Ruml Ruml-25/b

Wilhelm Rummel N943 – in Nürnberg


Vater: Ruml-24/a ... Rummel N929

(* etwa ?1350/1355), † 1425

1387 Genannter des Größeren Rates in Nürnberg.

∞1) (etwa ?1387) mit Barbara Pfinzing N944

(* etwa ?1365)

ihre Eltern: Seibolt Pfinzing Nm21, (* etwa ?1315), † 1379
1369-1379 urkundlich. Siehe Pfin-24/u; ∞ mit Anna Vorchtel Nm20, (* etwa ?1320).

∞3) (etwa ?1392) mit Ursula (oder Christine) Reich Ng42

(* etwa ?1370)

Kinder:

aus 1.Ehe:

1. Peter Rummel Ng41, (* etwa ?1387), † vor 1425

2. Agathe Rummel N942, (* etwa ?1389), † vor 1425

∞ vor 1414 mit Jakob Waldstromer N941

(* etwa ?1385), † 1429

Seine Schwester Margarete ∞ mit Herdegen Valzner, Reichs- münzmeister. Siehe Wstr-26/i

seine Eltern: Jacob Waldstromer N639, (* etwa ?1342), † 30.9.1395
Siehe Wstr-25/i; ∞ 1381 mit Gerhaus v. Streitberg N939, (* etwa ?1340), † 8.9.1428 (Sie ∞1) (etwa ?1360) mit Leupold Schürstab N416, (* etwa ?1325), † nach 1378
Kaufmann in Nürnberg mit Ungarn-Privilegien. 1370/1374 "der Ältere". Siehe Schb-24/i).

aus 3.Ehe:

3. Lorenz, (* etwa ?1395) - , siehe Ruml-26/o

4. Barbara Rummel Ng43, (* etwa ?1398)
Klosterfrau in St.Katharina

Regesten:

 •  Wilhelm Rummel, † 1425, 1387 Genannter des Größeren Rates in Nürnberg.
∞1) Pfinzing, ∞2) mit Christine ..., ∞3) Reich.
[Christa Schaper: "Rummel", MVGN 68 (1981) S.16]

 •  1402: Kg Ruprecht hat in Venedig Schulden bei 12 Nürnbergern: Ulrich Semler d.J., Wilhelm Rummel, Hilpolt Kress, Hans Pirckheimer, Ecke vom Stern, Conrad Seyler, Andreas Haller, Cuntz Haller, Jakob Ortlieb, Fritz Schürstab, Jacob Granetel, Sebolt Ellwanger.

 •  1414 Peter Haller d.J. und Conrad Baumgartner Zeugen bei einem Hauskauf von Wilhelm Rummel.
[Schaper: Rummel S.18]

 •  Wilhelm Rummel kauft die Herrschaften Lichtenau 1409 und Lonnerstadt 1414.
[W.Schultheiß: Geld- u.Finanzgeschäfte... S.76,79f,93; hier auch weitere Einzelheiten]

 •  1255 soll das Carmelitenkloster zu Nürnberg erbaut worden sein. Wohltäter: die Peßler. Hier hatten wenig fürnehme Leut Zugang sondern gemeine Bürger und Handwerker. Doch seien Wilhelm Rummel und Ursula Berthold Trischlerin hier begraben.
[Nürnberger Jahrbücher Bd.1-2 S.29]

Regesten zu Barbara Pfinzing:

 •  Barbara Pfinzing, begraben im Nürnberger Katharinenkloster, ∞ Wilhelm Rummel.
[Biedermann Tafel 394] Hier jedoch irrtümlich als Tochter des Reichs-Schultheißen Berthold Pf. angegeben.

 •  Barbara Pfinzing ∞ Wilhelm Rummel. Sie muss früh gestorben sein, wohl bald nach der Geburt ihrer beiden Kinder Peter und Agathe. Sie fand ihre Ruhestätte im Chor des Katharinenklosters im Grab ihres Bruders Michael.

 •  Ihre Tochter Agathe ∞ vor 1414. (Barbara Pf. dürfte also etwa 1385 geheiratet haben.)
[Schaper: Rummel MVGN 68 S.16]

→ Die Kinder des Reichs-Schultheißen Berthold Pfinzing wurden etwa 1270-1290 geboren. Barbara Pfinzing muss wesentlich später geboren sein und kann nicht seine Tochter sein.

→ Michael Pfinzing, der 1345 im Katharinenkloster begraben wurde, ist zwar bei Biedermann Tafel 394 als Barbaras Bruder angegeben, muss aber eine Generation älter sein. (HDL)

→ Michael, Barbaras angeblicher Bruder, ist der etwa 1285 geborene Sohn von Siboto. Für diesen Michael ist angegeben, dass er im Katharinenkloster begraben wurde. Wenn Barbara Rummel geb. Pfinzing in dem selben Grab beigesetzt wurde, müsste sie eine nahe Verwandte sein. Altersmäßig kann sie allenfalls Michaels Enkel sein. Dann wäre sie eine Tochter von Michaels Sohn Siboto. (HDL)

Regesten zu Ursula (oder Christine) Reich:

[Schaper: Rummel]


2015 1 30