zurück zum Stammtafelverzeichnis
zurück zum Chronik-Index


Die Sembritzki-Stämme

Alle Sembritzki's dürften von einem gemeinsamen Stammvater abstammen, der um 1500 lebte. Lückenlose Stammfolgen lassen sich mangels älterer Urkunden erst ab etwa 1700 aufstellen. Im Folgenden sind die bisher bekannten Sembritzki-Stämme zusammengestellt. Jeder Stamm ist nach dem Wohnort des ältesten bekannten Stammvaters benannt. Die Stämme sind alfabetisch geordnet.

Der ● zeigt an, dass für diese Stammtafel alle "Familienblätter" mit Einzelheiten. Regesten und Quellenangaben im Web zugänglich sind.

Die Sembritzki-Stammfolgen im Stand von 2008, jedoch ohne die grafischen Stammtafeln, wurden abgedruckt in: Altpreußische Geschlechterkunde, Familienarchiv Band 30, 2008, Seiten 9-10 und 39-150, Selbstverlag des Vereins für Familienforschung in Ost- und Westpreußen.

Stamm        Stammvater
Bartoschen: Jacob Sembritzki, der 1757 Köllmer in Bartoschen bei Lyck ist. - Heute viele Nachkommen in Westdeutschland.

Czarnowken: ... Zembritzki, um 1680 Schulze in Czarnowken. - Nachkommen namens Sembrowski?

Drygallen: Johann Zembritzki, der 1718 Landschöppe in Johannisburg ist sowie Köllmer in Pogozelen, Ridden und Drygallen. - Gutsbesitzer im Samland, Nachkommen in Fürstenwalde und Holzminden.

Elbing: Anton Sembritzki, geboren um 1840 wo?, gestorben in Elbing. - Heute Nachkommen in Nordwest-Deutschland, teilweise namens Sambritzki.

Friedrichsheide: Martin Zembrzicky, 1742 Freibauer in Grünheide, und Mateus Zembrzicky, 1763 Chatoulköllmer in Friedrichsheide, bei Schwentainen. - Heute in Moers.

Gorlen: Bartek Sembritzki, 1750 Köllmer in Gorlen bei Jucha. - Nachkommen in Schweidnitz, Eutin.

Graywen: Jacob Zembritzki, 1756 Scharwerksbauer in Graywen Kreis Lötzen. Zweige in Kosuchen - Pierkunowen, und in Upalten. - Nachkommen in West-Deutschland.

Grondzken: Woytek Sembritzki, 1756 in Gruntzken Kreis Lötzen, dann in Sceszinowen Kreis Lyck. - Bis 1945 in Lyck.

Horst: Julian Sembritzki, 1874 Kutscher in Horst Kreis Osterode. - Heute in Flensburg.

Jesziorowsken: Ludwig Zembrzycki, 1861 Kätner in Jesziorowsken bei Jucha. - Bis 1945 im Kreis Lyck.

Kleszczewen: Carl Sembrzyczki, 1865 Losmann aus Kleszczewen, wohl Kleschöwen=Kleschen südöstlich von Treuburg. - In Johannisburg, dann Berlin.

Königsberg: Friedrich Sembritzky, 1879 in Königsberg geboren, Nachkommen in Greifswald. Jetzt im Stamm Masergut eingeordnet.

Kukowken: Adam Sembritzki,1885 Landwirt in Kukowken = Heinrichstal. - Nachkommen in West-Deutschland.

Lesniken: Gregor und Thomas Sembritzki. 1719 Freye in Lesniken = Kleinheinrichstal; Nachkommen in Duttken. - Viele Nachkommen in West-Deutschland.

Lyck: Friedrich Sembritzki, * 1771 in Lyck, wohl als Sohn des dortigen Schusters Barth. Sembritzki. Dann in Königsberg, Olita, Danzig, Torgau, Ratibor u.a. - Viele Nachkommen in West-Deutschland.

Masergut: Piotr Zembritzki, 1737 Köllmer auf dem Masergut bei Schwentainen. Dann Königsberg, Zinten, Berlin, Hamburg. - Nachkommen in West-Deutschland.

Oletzko: Stanislaw Szembrzitzky, um 1500 in Rydzewen zwischen Lyck und Oletzko/Treuburg. Stammvater aller ostpreußischen Sembritzkis.

Pietzarken: Math. Zembrzicki, 1780 Assecurant in Pietzarken zwischen Lötzen und Kruglanken. Um 1900 in Memel und Königsberg. - Keine heutigen Nachkommen bekannt.

Rogallen: M. Sembritzki zu Rogallen, um 1840. - Nachkommen in West-Deutschland.

Sawadden: Gottlob Sembritzki, 1856 Wirt in Sawadden bei Jucha. - Nachkommen in West-Deutschland.

Schikorren: Peter Sembritzki, 1719 Frey in Schikorren(Wellheim) bei Stradaunen. Nachkommen auch in Plotzitznen=Bunhausen und zeitweise in Rumeyken. - Viele Nachkommen in West-Deutschland.

Stradaunen: Michael Sembritzki, Arbeiter, geboren etwa 1875 wo?, heiratet 1902 in Stradaunen.  - Nachkommen in West-Deutschland.

Texas:  Ludwig Sembritzki, * 1821 im Kreis Oletzko, oo mit Caroline Gemballa, 1865/1872  nach USA ausgewandert, dort viele Nachkommen.

Zinten:  Gottfried Sembritzki, * 1751, Schuhmacher in Zinten südlich von Königsberg. Im Stamm Masergut eingeordnet.

Einzelne:  Einzelne Sembritzki's in Ostpreußen, Zufallsfunde